Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Indizes & Märkte

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

Aktien Wien Schluss: Bankaktien drücken Leitindex nach unten

20.11.2020 | 18:24

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat den Handel am Freitag ohne klare Richtung beendet. Der Leitindex ATX schloss um minimale 0,01 Prozent leichter auf 2502,67 Punkten. Der ATX hatte sich fast die gesamte Sitzung über mit positiven Vorzeichen gezeigt, doch am Nachmittag weiteten die schwer gewichteten Banken, allen voran Erste Group, ihr Kursverluste aus und zogen so den Index mit nach unten.

Erste Group gingen trotz einer freundlichen Analystenstimme um 1,26 Prozent tiefer auf 23,44 Euro aus dem Handel. Wood & Company haben das Kursziel für die Titel der Bank von 38,2 auf 29,5 Euro gesenkt und die Empfehlung "Buy" bestätigt. Branchenkollege Raiffeisen Bank International büßten 0,63 Prozent ein und Bawag gaben um 0,42 Prozent nach.

Zunächst hatten Hoffnungen auf einen bald verfügbaren Corona-Impfstoff für Freude bei den Anlegern gesorgt. In Europa könnten zwei Impfstoffe noch in diesem Jahr in Europa zugelassen werden. Zudem wurde bekannt, dass Biontech und der US-Pharmariese Pfizer bei der US-Arzneimittelbehörde FDA eine Notfallzulassung für ihren Corona-Impfstoff beantragt haben.

Demgegenüber stehen allerdings weltweit steigende Neuinfektionszahlen, Lockdowns und eine wirtschaftliche Abschwächung. Daneben sorgte auch US-Finanzminister Steven Mnuchin für Unsicherheit, der entgegen den Empfehlungen der US-Notenbank Fed das Ende einiger milliardenschweren Corona-Hilfsprogramme angekündigt hat.

"Kurzfristig helfen sie nicht über die steigenden Infektionszahlen und den damit verbundenen wirtschaftlichen Risiken hinweg. Vielmehr sind sie ein Silberstreif am Horizont, um Covid-19 im kommenden Jahr zu überwinden. Um über die derzeit laufenden Infektionswellen im Euroraum und in den USA hinwegzukommen, ist weiterhin die Führung der bekannten Akteure aus Geld- und Fiskalpolitik gefragt", schreiben die Experten der Helaba mit Blick auf die Impfstoffe.

Nachrichten zu Einzelwerten blieben in Wien zum Wochenausklang Mangelware, zudem legte die Berichtssaison heute einen Pausentag eine und setzt sich erst nächste Woche mit einer Reihe von Ergebniszahlen bei Immo-Unternehmen fort.

Unternehmen mit Luftfahrtbezug dürften von den guten Impfstoff-Neuigkeiten profitiert haben - FACC sprangen um 11,83 Prozent nach oben, DO&CO zogen um 5,07 Prozent an und Flughafen Wien konnten um 3,26 Prozent zulegen./kat/dkm/APA/fba


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ATX 0.92%2600.76 Realtime Kurse.-18.39%
BAWAG GROUP AG -1.65%38.06 Schlusskurs.-6.26%
FACC AG -5.21%9.27 Schlusskurs.-16.79%
PFIZER INC. 1.92%37.23 verzögerte Kurse.0.30%
RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG -1.39%16.32 Schlusskurs.-27.11%
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
07:05DAX-FLASH: Schwächer - Sprung über 13 300 Punkte bestätigt sich wieder nicht
DP
07:00MÄRKTE ASIEN/Börsen drehen nach unten ab
DJ
06:31BÖRSE ZÜRICH : 4-Wochenvorschau Schweiz
AW
06:31Tagesvorschau International
AW
05:52EUREX/DAX-Future im frühen Handel niedriger
DJ
05:51WOCHENAUSBLICK: Dax-Anleger bauen auf Prinzip Hoffnung und Konjunkturdaten
DP
29.11.GlobalWafers will MDax-Konzern Siltronic für 3,8 Milliarden Euro kaufen
DP
29.11.GlobalWafers will MDax-Konzern Siltronic für 3,75 Milliarden Euro kaufen
DP
27.11.NACHBÖRSE/XDAX +0,1% auf 13.349 Pkt - Keine auffälligen Aktien
DJ
27.11.MÄRKTE USA/Nasdaq am "Black Friday" auf Allzeithoch
DJ
Aktuelle Nachrichten "Märkte"