Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Indizes & Märkte

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

Aktien Osteuropa Schluss: Nur Warschauer Börse stemmt sich gegen Verluste

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
10.06.2020 | 18:43

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) - Die großen Börsen in Osteuropa sind am Mittwoch überwiegend schwächer aus dem Handel gegangen. Einzig der polnische Aktienmarkt stemmte sich erfolgreich gegen das schwache internationale Umfeld.

Die Industriestaaten-Organisation OECD hat Wachstumsprognose für zahlreiche Ländern veröffentlicht. Bei Ausbleiben einer zweiten Corona-Infektionswelle rechnet die Organisation für das Gesamtjahr 2020 mit einem Rückgang der polnischen Wirtschaftsleistung um 7,4 Prozent. Für Ungarn wird ein Minus von 8 Prozent prognostiziert.

In Warschau schloss der polnische Leitindex Wig-20 mit einem Plus von 0,30 Prozent bei 1841,18 Punkten. Gesucht waren die Versorger. So schnellten an der Spitze des Wig-20 die Aktien von Tauron um fast 16 Prozent nach oben. Die Anteilsscheine von PGE gewannen fast 14 Prozent.

Höhere Gewinne des Leitindex Wig-20 verhinderten jedoch die Titel aus dem Bankensektor. Bank Pekao verloren 2,3 Prozent, mBank 1,3 Prozent und Bank Polski 3,4 Prozent. Im Einklang mit dem internationalen Bankensektor zählten Finanzwerte in der gesamten Region zu den Verlierern.

Der Budapester Leitindex Bux verlor 0,96 Prozent auf 37 514,79 Punkte. Auch hier standen mit dem Index-Schwergewicht OTP ein Finanzwert unter Abgabedruck. OTP Bank beendeten den Handel mit einem Abschlag von 1,9 Prozent. Aktien des Energiekonzerns Mol verloren 2 Prozent.

Der tschechische Leitindex PX fiel um 0,33 Prozent auf 941,92 Punkte. Auch in Prag zählten die Anteilscheine von Geldhäusern zu den Verlierern und schlossen an ihre Vortagesverluste an: Erste Group gaben um 1,8 Prozent nach, Komercni Banka um 1,4 Prozent und Moneta Money Bank um 1,9 Prozent.

Auch in Moskau beendete der RTS Index den Handel mit einem negativen Vorzeichen: Er verlor 0,52 Prozent auf 1277,58 Punkte./mik/APA/bek/eas

© dpa-AFX 2020

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
MBANK S.A. 2.34%153.2 Schlusskurs.-60.66%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
20:23Aktien Osteuropa Schluss: Zumeist Verluste - Steigende Infektionszahlen belasten
DP
18:17BÖRSE ZÜRICH : Schweizer Börse fällt unter 10.000-Punkte-Marke
RE
18:16Aktien Europa Schluss: Corona-Sorgen lassen Börsen einknicken
DP
18:15BÖRSE WALL STREET : Virus-Sorgen haben Europas Börsen fest im Griff
RE
18:13Aktien Schweiz Schluss: Verunsicherung um Corona drückt SMI unter 10'000 Punkte
AW
18:06AKTIEN WIEN SCHLUSS : Verluste - Post und Andritz gefragt, Porr geben nach
DP
18:05Börse Frankfurt-News: Gleiche Themen, unterschiedliche Reaktionen (Marktstimmung)
DP
17:48Aktien Frankfurt Schluss: Dax rutscht weiter ab
DP
17:12Aktien New York: Stabilisierung setzt sich fort
AW
16:43Aktien New York: Moderate Erholung setzt sich fort
AW
Aktuelle Nachrichten "Märkte"