PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Mittwoch ohne klare Richtung geschlossen. Verlusten in Warschau standen Gewinne in Moskau gegenüber. In Prag und Budapest traten die Indizes auf der Stelle. Schwach zeigten sich länderübergreifend vor allem Öl- und Bankwerte.

Der polnische Aktienindex Wig-20 verlor 1,29 Prozent auf 2140,20 Punkte. Der breiter gefasste Wig fiel um 1,00 Prozent auf 71 542,19 Zähler. Unter den größeren Verlierern fanden sich Aktien des Ölkonzerns PKN Orlen mit einem Minus von 2,00 Prozent sowie einige Bankwerte.

Der tschechische Aktienindex PX schloss mit einem Minus von 0,04 Prozent bei 1375,16 Punkten. Gut unterwegs waren in Prag vor allem die Aktien des Stromerzeugers CEZ, die um 0,80 Prozent zulegten. Moderate Verluste verbuchten hingegen auch hier die Bankwerte.

Der ungarische Bux beendete den Tag mit einem Plus von 0,02 Prozent bei 57 283,77 Zählern. Die größten Gewinner unter den Index-Schwergewichten waren Richter. Die Aktien des Pharmakonzerns legten um 1,9 Prozent zu. Schwach zeigten sich hingegen Aktien des Ölkonzerns Mol, die 1,7 Prozent verloren.

Moderate Gewinne gab es in Moskau. Der russische RTS legte um 0,53 Prozent auf 1113,03 Punkte zu./mik/mha/APA/edh/he