Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

Aktien Frankfurt Schluss: Nächster Dax-Erholungsschub dank starker Daten

23.07.2021 | 18:16

FRANKFURT (dpa-AFX) - Robuste Konjunkturdaten haben am Freitag die Erholung des Dax weiter vorangetrieben. Zudem bleibt das monetäre Umfeld günstig, nachdem die Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag ihren expansiven Kurs mit Zinsen auf Rekordtief und milliardenschweren Anleihekäufen bekräftigt hatte. Die Sorgen der Anleger über die rasante Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus hingegen scheinen an Schärfe verloren zu haben.

Der deutsche Leitindex ging mit einem Plus von 1,00 Prozent auf 15 669,29 Punkte aus dem Tag. Nach dem vierten Erholungstag in Folge summiert sich auf Wochensicht der Gewinn damit auf 0,8 Prozent. Seit dem Tief am Montag, als es für den Dax bis auf knapp über 15 000 Punkte abwärts gegangen war, beträgt das Plus sogar etwas mehr als 4 Prozent.

Der MDax erklomm am Freitag ein Rekordhoch und gewann schließlich 0,92 Prozent auf 35 163,22 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 1,23 Prozent auf 4109,10 Punkte. Auch in Paris und London legten die Leitindizes zu. In den USA gewann der Dow Jones Industrial zum europäischen Börsenschluss 0,6 Prozent und auch die technologielastigen Nasdaq-Indizes stiegen.

Für weiteren Schwung sorgten zum Wochenschluss frische Konjunkturdaten. So überraschten die von IHS Markit erhobenen Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe und für den Dienstleistungssektor hierzulande positiv. "Die Daten für Juli bestätigen, dass die deutsche Wirtschaft mit großem Schwung ins dritte Quartal gestartet ist", schrieb LBBW-Analyst Elmar Völker. Laut Andreas Lipkow von der Comdirect ist das Handelsvolumen derzeit zwar relativ gering, doch auch kleinere positive Impulse wie die Einkaufsmanagerindizes sorgten für Kaufinteresse bei institutionellen Investoren. Solcherlei Daten untermauerten die Fortsetzung einer Konjunkturerholung.

Im Dax und auch europaweit waren Aktien aus der konjunktursensiblen Automobilbranche besonders stark gefragt. Daimler etwa zogen um 5,5 Prozent an und Continental um 3,1 Prozent. Bei Daimler half zudem eine Kaufempfehlung des Investmenthauses Kepler Cheuvreux.

Die beiden Wohnkonzerne Vonovia und Deutsche Wohnen rückten vor allem am Nachmittag in den Blick, denn kurz vor dem Ende der Nachbuchungsfrist an diesem Freitag teilte Vonovia mit, dass die Mindestannahmequote des freiwilligen Angebots von Vonovia an die Aktionäre voraussichtlich nicht erreicht werde. Ein Scheitern wäre ein erneuter Rückschlag, denn schon fünf Jahre zuvor hatte der Konzern vergeblich versucht, den Branchenzweiten zu übernehmen. Während Vonovia mit minus 2,7 Prozent an das Dax-Ende sackten, legten die noch nicht zum Verkauf eingereichten Papiere von Deutsche Wohnen am Ende des Handelstages um 0,4 Prozent zu. Gehofft wird wohl, dass Vonovia nach Lösungen sucht, um die Übernahme doch noch über die Bühne zu bekommen.

Im MDax machten die Papiere von Shop Apotheke anfängliche Verluste von fast 13 Prozent komplett wett und schlossen 0,9 Prozent im Plus. Die Online-Apotheke hatte ihre Jahresziele gekappt, aber bereits im Zuge schwacher Quartalszahlen vor zwei Wochen von Engpässen in der Logistik berichtet. Ein Händler verwies denn auch auf diese Aussagen: Es scheine wohl kein strukturelles Problem zu geben - die Online-Apotheke habe lediglich wegen Logistikproblemen die Nachfrage nicht bedienen können.

Der Euro wurde am frühen Abend mit 1,1760 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1767 (Donnerstag 1,1775) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8498 (0,8493) Euro. Am deutschen Anleihemarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,46 Prozent am Vortag auf minus 0,47 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,06 Prozent auf 146,06 Punkte. Der Bund-Future gab am frühen Abend um 0,09 Prozent auf 175,93 Punkte nach./ck/he

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) 0.36%0.619 verzögerte Kurse.-1.68%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) 0.08%1.1656 verzögerte Kurse.4.61%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) 0.10%1.3673 verzögerte Kurse.0.39%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) 0.21%0.667125 verzögerte Kurse.3.77%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) 0.23%0.7822 verzögerte Kurse.-0.25%
DAIMLER AG 0.22%69.3 verzögerte Kurse.19.92%
DAX 1.43%15348.53 verzögerte Kurse.11.88%
DEUTSCHE WOHNEN SE 0.00%52.92 verzögerte Kurse.21.13%
DJ INDUSTRIAL -0.15%33919.84 verzögerte Kurse.13.00%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.03%1.17273 verzögerte Kurse.-3.97%
EURO STOXX 50 1.33%4097.51 verzögerte Kurse.13.82%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) 0.01%0.011569 verzögerte Kurse.3.25%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) -0.04%0.013562 verzögerte Kurse.-0.89%
MDAX 0.53%34985.21 verzögerte Kurse.13.60%
NASDAQ COMP. 0.22%14746.397621 Realtime Kurse.16.73%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) 0.34%0.70253 verzögerte Kurse.-2.06%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) -0.04%0.852697 verzögerte Kurse.4.13%
VONOVIA SE 2.26%53.46 verzögerte Kurse.-10.54%
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
21.09.Aktien New York Schluss: Wenig Bewegung nach schwachem Wochenstart
DP
21.09.NACHBÖRSE/XDAX -0,2% auf 15.311 Punkte
DJ
21.09.MÄRKTE USA/Stabilisierung nach Kursdebakel - Disney bremsen Dow
DJ
21.09.Aktien New York: Schwerfällige Erholung nach schwachem Wochenstart
AW
21.09.Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend erholt nach Kursrutsch zu Wochenbeginn
DP
21.09.Aktien Europa Schluss: Deutliche Erholung nach schwachem Wochenstart
DP
21.09.AKTIEN WIEN SCHLUSS : Freundlich - ATX legt um 0,43 Prozent zu
DP
21.09.Aktien Frankfurt Schluss: Dax erholt sich nach Einbruch zum Wochenstart
DP
21.09.Aktien Schweiz Schluss: SMI erkämpft sich kleines Plus
AW
21.09.MÄRKTE USA/Leichte Erholung nach Kursdebakel
DJ
Aktuelle Nachrichten "Märkte"