Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Indizes & Märkte

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

Aktien Frankfurt Schluss: Dax nach Vortagesrally leicht im Minus

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
29.09.2020 | 18:06

FRANKFURT (awp international) - Dem Dax ist nach der Vortagesrally die Kraft ausgegangen. Der deutsche Leitindex fiel am Dienstag um 0,35 Prozent auf 12 825,82 Punkte, nachdem er zu Wochenbeginn um mehr als 3 Prozent in die Höhe geschnellt war. Der MDax der 60 mittelgrossen Börsentitel bewegte sich mit einem Plus von 0,01 Prozent auf 26 969,27 Zähler kaum vom Fleck.

"Erste Gewinnmitnahmen bleiben angesichts der schwelenden Unsicherheiten nicht verwunderlich. Denn mit der Corona-Pandemie, den Brexit-Sorgen und der US-Präsidentschaftswahl, die bereits ihre Schatten vorauswirft, bleibt der Risikoappetit überschaubar", schrieb Marktexperte Timo Emden von Emden Research. In der US-Stadt Cleveland treffen am Mittwoch um 3.00 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit Amtsinhaber Donald Trump und sein Herausforderer Joe Biden in der ersten TV-Debatte aufeinander.

Für viele Marktteilnehmer sei der Dax derzeit ein "böhmisches Dorf", fuhr Emden fort: Während einerseits die Corona-Pandemie und damit verbundene Lockdown-Szenarien weiterhin Sorgen schürten, gebe die Hoffnung auf weitere Notenbanker-Schützenhilfe Rückenwind.

Die Fondsgesellschaft Allianz Global Investors hatte Vorwürfe klagender US-Investoren zurückgewiesen, die Entschädigung für milliardenschwere Anlageverluste fordern. Die Allianz-Tochter ist mit mehreren Klagen von institutionellen Investoren konfrontiert, die sie für dramatische Verluste verantwortlich machen. Die Allianz-Papiere fielen um mehr als ein Prozent.

Eine Verkaufsempfehlung der Bank Credit Suisse für die Aktien von Munich Re sorgte für einen Kursrückgang von rund zwei Prozent. Kurzfristig seien die Münchener noch Ergebnisrisiken ausgesetzt, schrieb Analyst Iain Pearce. Die Lungenkrankheit Covid-19 werde dem Rückversicherer hohe Schäden einbrocken und im Anlagegeschäft belasteten die sinkenden Zinsen.

Am Dax-Ende büssten die Anteilscheine der Deutschen Bank 2,7 Prozent ein. Sie waren allerdings zu Wochenbeginn um mehr als 7 Prozent in die Höhe geschnellt.

Kaufempfehlungen mehrerer Grossbanken hingegen hatten den erst seit Montag an der Börse notierten Aktien von Siemens Energy Auftrieb gegeben. Sie zogen am Dienstag um 3,7 Prozent an. Mit Goldman Sachs, der Credit Suisse und der Bank of America rieten gleich drei grosse Investmenthäuser zum Kauf der Aktien. Auch die Commerzbank votierte für einen Kauf der Papiere des ehemaligen Energiegeschäfts von Siemens .

Die Aktien von Hornbach Baumarkt und der Muttergesellschaft Hornbach Holding waren nach optimistischeren Aussagen zum Geschäftsjahr jeweils auf Rekordhochs gestiegen. Für Hornbach Holding ging es am Ende um 1,6 Prozent aufwärts und Hornbach Baumarkt gewannen 8,5 Prozent. Die Baumarkt-Gruppe hatte das untere Ende ihrer Prognosespannen angehoben.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 fiel um 0,28 Prozent auf 3214,30 Punkte. In Paris gab der Cac 40 ebenfalls leicht nach, während der FTSE 100 in London 0,5 Prozent tiefer schloss. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial lag zum Handelsschluss in Europa 0,8 Prozent im Minus.

Der Kurs des Euro stieg und profitierte dabei von guten Konjunkturdaten aus der Eurozone: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1702 (Montag: 1,1670) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8545 (0,8568) Euro.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite von minus 0,52 Prozent am Vortag auf minus 0,55 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,13 Prozent auf 145,94 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,15 Prozent auf 174,84 Zähler./la/he

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---


Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALLIANZ SE -0.90%160.32 verzögerte Kurse.-25.86%
BANK OF AMERICA CORPORATION -0.37%24.05 verzögerte Kurse.-31.71%
CAC 40 -0.12%4847.28 Realtime Kurse.-18.80%
COMMERZBANK AG -2.50%4.372 verzögerte Kurse.-18.63%
CREDIT SUISSE GROUP AG -1.84%9.486 verzögerte Kurse.-26.14%
DAX -0.36%12503.58 verzögerte Kurse.-5.22%
DJ INDUSTRIAL -0.35%28210.82 verzögerte Kurse.-1.15%
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) -0.05%0.90242 verzögerte Kurse.7.96%
EURO STOXX 50 -0.43%3164.46 verzögerte Kurse.-15.07%
HORNBACH BAUMARKT AG 3.13%39.6 verzögerte Kurse.63.40%
HORNBACH HOLDING AG & CO. KGAA 0.00%91.1 verzögerte Kurse.41.24%
MDAX -0.03%27151.98 verzögerte Kurse.-4.05%
MUENCHENER RUECKVERSICHERUNG AG -0.19%206.3 verzögerte Kurse.-21.33%
NASDAQ 100 -0.11%11665.365595 verzögerte Kurse.33.72%
NASDAQ COMP. -0.28%11484.694182 verzögerte Kurse.28.00%
S&P 500 -0.22%3435.56 verzögerte Kurse.6.57%
SIEMENS AG 0.15%108.76 verzögerte Kurse.-6.74%
THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC. -2.46%202.91 verzögerte Kurse.-11.75%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
15:27Börse Frankfurt-News: Tech-Fonds als Performance-Renner (Fonds)
DP
15:02Aktien Frankfurt: Dax macht Verluste grossteils wieder wett
AW
14:45Aktien New York Ausblick: Kaum verändert - Überwiegend positive Quartalsberichte
AW
14:41BÖRSE WALL STREET : Corona-Sorgen bremsen Europas Börsen aus
RE
11:59Aktien Frankfurt: Anleger bleiben in der Defensive
AW
11:51Aktien Europa: Rücksetzer geht weiter - EuroStoxx zeitweise auf Monatstief
AW
11:31Aktien Schweiz: Schwächer - Käufer grenzen Verluste ein
AW
09:52Aktien Frankfurt Eröffnung: Anlegerflucht hält an - Dax unter 12 500
AW
09:39Aktien Schweiz Eröffnung: Abwärtstrend setzt sich fort - Sika im Aufwind
AW
09:17Aktien Frankfurt Eröffnung: Anlegerflucht hält an - Dax unter 12 400 Punkten
DP
Aktuelle Nachrichten "Märkte"