Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Indizes & Märkte

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax bleibt nach SAP-Schock angezählt

27.10.2020 | 09:23

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem schwachen Wochenbeginn tut sich der Dax auch am Dienstag schwer. Der Leitindex gab in der ersten Handelsstunde bislang um 0,10 Prozent auf 12 164,67 Punkte nach.

Vor allem der fast 22-prozentige Kurseinbruch des Index-Schwergewichts SAP nach einem enttäuschenden Ausblick des Softwarekonzerns hatte das Barometer tags zuvor stark belastet. SAP gaben auch am Dienstag zunächst nach, drehten dann aber ins Plus mit zuletzt knapp zwei Prozent. SAP-Mitgründer Hasso Plattner setzte mit einem Kauf von SAP-Aktien im Wert von fast einer Viertel Milliarde Euro ein Zeichen.

Am Montag habe SAP mit der neuen Prognose viele Investoren auf dem falschen Fuß erwischt, sagte Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank. "Bisher galten insbesondere Technologieunternehmen als sichere Bank bei den Anlegern. Nun scheint sich hier die Spreu vom Weizen zu trennen." Lipkow sieht den Dax vorerst angezählt.

Der MDax der 60 mittelgroßen Börsentitel notierte am Dienstag mit minus 0,11 Prozent auf 26 674,56 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 sank um 0,3 Prozent.

Mit Geschäftszahlen steht am Dienstag der Kunststoffkonzern Covestro im Blick. Covestro fand im dritten Quartal zurück in die Gewinnzone. Diese Zahlen hätten angesichts schon bekannter Eckdaten allerdings kaum noch Überraschungen enthalten, hieß es von der Baader Bank. Die Titel verloren 0,6 Prozent.

Deutsche Bank gewannen vor ihrer Zahlenvorlage am Mittwoch 1,3 Prozent. Besser als erwartet ausgefallene Quartalskennziffern europäischer Großbanken wie HSBC und Santander halfen dem europäischen Bankensektor.

Im MDax gewannen die Papiere des Großküchenausrüsters Rational nach Zahlen sechs Prozent. Der Chemikalienhändler Brenntag will im Zuge seines Umbaus weltweit etwa 1300 seiner 17 500 Arbeitsplätze abbauen. Global sollen etwa 100 Standorte geschlossen werden. Die Aktien gewannen mehr als vier Prozent.

Washtec verloren als einer der schwächsten SDax-Werte rund vier Prozent nach Quartalszahlen. Der Waschanlagen-Hersteller spürt weiter die Corona-Unsicherheit. Ein präziser Ausblick sei nicht möglich./ajx/jha/


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BRENNTAG AG 0.66%63.86 verzögerte Kurse.31.72%
COMDIRECT BANK AG -0.14%13.84 Schlusskurs.6.46%
COVESTRO AG 2.31%47.45 verzögerte Kurse.14.48%
DAX 0.37%13335.68 verzögerte Kurse.0.65%
DEUTSCHE BANK AG 0.71%9.484 verzögerte Kurse.37.11%
EURO STOXX 50 0.48%3527.79 verzögerte Kurse.-5.80%
HSBC HOLDINGS PLC 2.05%405.65 verzögerte Kurse.-31.60%
MDAX 0.78%29374.63 verzögerte Kurse.3.75%
SAP SE 0.60%100.14 verzögerte Kurse.-16.77%
SDAX 1.00%13835.35 verzögerte Kurse.10.58%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 0.63%13786.71 verzögerte Kurse.10.19%
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
07:05DAX-FLASH: Schwächer - Sprung über 13 300 Punkte bestätigt sich wieder nicht
DP
07:00MÄRKTE ASIEN/Börsen drehen nach unten ab
DJ
06:31BÖRSE ZÜRICH : 4-Wochenvorschau Schweiz
AW
06:31Tagesvorschau International
AW
05:52EUREX/DAX-Future im frühen Handel niedriger
DJ
05:51WOCHENAUSBLICK: Dax-Anleger bauen auf Prinzip Hoffnung und Konjunkturdaten
DP
29.11.GlobalWafers will MDax-Konzern Siltronic für 3,8 Milliarden Euro kaufen
DP
29.11.GlobalWafers will MDax-Konzern Siltronic für 3,75 Milliarden Euro kaufen
DP
27.11.NACHBÖRSE/XDAX +0,1% auf 13.349 Pkt - Keine auffälligen Aktien
DJ
27.11.MÄRKTE USA/Nasdaq am "Black Friday" auf Allzeithoch
DJ
Aktuelle Nachrichten "Märkte"