Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Indizes & Märkte

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

Aktien Europa Schluss: Optimimus im Handelsstreit treibt an

15.11.2019 | 18:07

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Freitag im Schlepptau einer fortgesetzten Rekordrally an der Wall Street Gewinne verbucht. Neue Hoffnung im US-chinesischen Handelsstreit stützte zu Wochenschluss im frühen New Yorker Handel die Kurse und sorgte auch hierzulande dafür, dass es der Markt klar ins Plus schaffte.

Der EuroStoxx 50 verabschiedete sich 0,62 Prozent höher bei 3711,61 Punkten in das Wochenende. Im Vergleich zur Vorwoche hat er damit ein Plus von 0,3 Prozent eingefahren. Der französische Cac 40 stieg am Freitag um 0,65 Prozent auf 5939,27 Punkte. Der britische FTSE 100 hingegen legte nur um 0,14 Prozent zu. Er schloss bei 7302,94 Punkten.

Ein erstes Abkommen zwischen den USA und China zur Beilegung des Handelsstreits kommt laut US-Wirtschaftsberater Larry Kudlow in Reichweite. Man erreiche die finale Phase, sagte der Berater von US-Präsident Donald Trump am späten Donnerstagabend vor Journalisten in Washington. "Wir stehen jeden Tag mit ihnen in Verbindung", sagte Kudlow mit Blick auf die chinesische Handelsdelegation.

"Der Optimismus hat beim Handelsdeal wieder die Oberhand. Die Anleger glauben wieder an einen kurzfristigen Deal. Es scheint, also hätten alle vergessen, wie häufig diese Hoffnung bereits enttäuscht wurde", gab Marktexperte Thomas Altmann von QC Partners zu bedenken.

Aus Unternehmenssicht ging es am Freitag ruhiger zu, da in der abklingenden Phase der Berichtssaison nur noch wenige große Unternehmen ihre Quartalszahlen präsentierten. Eines davon war der Schifffahrtskonzern A.P. Møller-Maersk, dessen Nettogewinn im dritten Quartal die durchschnittliche Analystenschätzung übertroffen hatte. Die Aktien legten um fast sechs Prozent zu.

In Paris waren die Papiere von ArcelorMittal mit einem Anstieg um 2,5 Prozent der Spitzenreiter. Der Stahlkonzern kann seinen insolventen indischen Konkurrenten Essar Steel übernehmen, nachdem Indiens höchstes Gericht den milliardenschweren Deal freigegeben hatte.

Gefragt waren ferner die Anteilscheine von Orange mit einem Plus von 1,4 Prozent. Der französische Telekomkonzern erwägt einem Pressebericht zufolge, seine Mobilfunkmasten in ein eigenes Unternehmen auszugliedern.

Die Konsolidierungsbewegung in der Mobilfunk-Infrastrukturbranche und der damit verbundene Versuch, den Ausbau effizienter zu gestalten, lenkte die Aufmerksamkeit auch auf Branchenausrüster wie Nokia und Ericsson, deren Aktien anzogen. Nokia waren mit einem Plus von 2,8 Prozent der Spitzenreiter im EuroStoxx.

Nokia auf den Fersen war die Aktie des Halbleiter-Branchenausrüsters ASML, die mit einem Kursanstieg um 2,1 Prozent von der allgemein guten Stimmung im Sektor profitierten. Zu tun hatte dies am Freitag mit einem unerwartet optimistischen Quartalsausblick des US-Wettbewerbers Applied Materials./tih/he


© dpa-AFX 2019
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CAC 40 0.93%5566.65 Realtime Kurse.-6.35%
EURO STOXX 50 1.02%3528.1 verzögerte Kurse.-5.80%
MSCI UNITED KINGDOM (STRD, UHD) -1.53%979.425 Realtime Kurse.-16.45%
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
09:40Aktien Frankfurt Eröffnung: Gute Daten aus China verleihen Kursen Rückenwind
DP
09:38MÄRKTE EUROPA/Fester - Unicredit schwach mit CEO-Abgang
DJ
09:36Aktien Frankfurt Eröffnung: Gute Daten aus China verleihen Rückenwind
AW
09:36Aktien Schweiz Eröffnung: SMI startet knapp tiefer in letzten Monat 2020
AW
09:08MÄRKTE ASIEN/Durch die Bank kräftige Aufschläge dank guter Daten
DJ
08:50AKTIEN ASIEN : Guter Monatsstart - China-Daten helfen
AW
08:45Aktien Schweiz Vorbörse: SMI kaum verändert erwartet
AW
08:37MÄRKTE EUROPA/Börsen fester erwartet - Opec und Powell im Blick
DJ
08:36TRENDUMFRAGE/DAX 0,7 Prozent höher erwartet
DJ
08:33EUREX/DAX-Future weiter fest
DJ
Aktuelle Nachrichten "Märkte"