Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Aktien Europa Schluss: Corona-Proteste in China verunsichern Anleger

28.11.2022 | 18:21

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Proteste in China gegen die strenge Corona-Politik der Regierung haben zum Wochenauftakt auch die Anleger an Europas wichtigsten Aktienmärkten beunruhigt. Der EuroStoxx 50 verlor letztlich 0,68 Prozent auf 3935,51 Punkte. Der französische Cac 40 büßte 0,70 Prozent auf 6665,20 Zähler ein. Der britische FTSE 100 sank um 0,17 Prozent auf 7474,02 Punkte.

Die Situation in China bereite den Anlegern Sorgen, bemerkte Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar vom Broker RoboMarkets. Das dort grassierende Coronavirus und die Proteste gegen die strikte Null-Covid-Politik drückten auf die Stimmung. "Fällt China als Wachstumslokomotive der Weltwirtschaft aus, könnte die Rezession in Europa und den USA doch länger und tiefer werden, als es die zuletzt aufgekeimten Hoffnungen wahrhaben wollen", betonte Molnar.

Brauerei-Aktien wurden von einem Analystenkommentar von JPMorgan in unterschiedliche Richtungen getrieben. AB Inbev gehörten mit einem Kursplus von 3,0 Prozent zu den Top-Werten im EuroStoxx. Analyst Jared Dinges von der US-Bank hatte die Titel von "Underweight" auf "Overweight" gleich doppelt hochgestuft. Er sieht nun Chancen für eine überdurchschnittliche Gewinnentwicklung und neue Optionen dank schnellen Schuldenabbaus. Nach unten ging es hingegen für Aktien der Konkurrenten Heineken und Carlsberg. Beide Titel hatte Dinges abgestuft.

Die Anteilsscheine der Credit Suisse setzten ihre Talfahrt fort und fielen erstmals in ihrer Geschichte unter die Marke von drei Franken. Letztlich verloren sie 9,3 Prozent und schlossen bei 3,01 Franken. Damit waren sie klares Schlusslicht im Schweizer SMI-Index. Auf den Titeln lastete, dass sie erstmals ohne Bezugsrechte für neue Aktien aus der Kapitalerhöhung gehandelt wurden./edh/jha/


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CAC 40 -0.33%7073.83 Realtime Kurse.9.63%
CARLSBERG A/S -0.42%959.2 verzögerte Kurse.4.33%
EURO STOXX 50 -0.81%4144.48 verzögerte Kurse.10.13%
FTSE 100 0.05%7768.93 verzögerte Kurse.4.21%
HEINEKEN HOLDING N.V. 0.20%74.85 Realtime Kurse.3.68%
HEINEKEN N.V. 0.35%91.1 Realtime Kurse.3.32%
MSCI UNITED KINGDOM (STRD) 0.06%1146.93 Realtime Kurse.6.74%
S&P UNITED KINGDOM (PDS) 0.09%1578.68 Realtime Kurse.3.81%
SMI 0.17%11353.02 verzögerte Kurse.5.62%
Aktuelle Nachrichten
15:26UBS hebt Ziel für LVMH auf 905 Euro - 'Buy'
DP
15:25Berenberg senkt Ziel für Biontech auf 300 Dollar - 'Buy'
DP
15:25Netfonds Ag : Erwerb eigener Aktien - 12. Zwischenmeldung
EQ
15:24HANDELS-UPDATES: Empire Metals bestätigt Kupfer; Mosman freut sich über Fortschritte
AN
15:24Nächster Fifteen CEO Tim Dyson verkauft Aktien im Wert von GBP 3,2 Millionen
AN
15:24Heidelberg Pharma : Entsprechenserklärung 2023
PU
15:24Revo Insurance setzt Aktienrückkäufe fort
AN
15:24Netfonds Ag : Erwerb eigener Aktien - 12. Zwischenmeldung
DP
15:21Dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 30.01.2023 - 15.15 Uhr
DP
15:21US-Anleihen starten mit Verlusten in ereignisreiche Woche
AW
Aktuelle Nachrichten