PARIS/LONDON (awp international) - Europas Aktienmärkte haben sich nach ihrem Kursrutsch zur Wochenmitte stabilisiert. Die wichtigsten Indizes legten am Donnerstag geringfügig zu.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg bis zum Mittag um 0,07 Prozent auf 4966,52 Punkte. Für den französischen Cac 40 ging es um 0,17 Prozent auf 7948,84 Punkte nach oben. Der britische FTSE 100 ("Footsie") gewann 0,15 Prozent auf 8195,93 Punkte.

Deutsche Inflationsdaten hatten am Mittwoch die Hoffnung auf eine baldige Zinssenkung in der Eurozone getrübt. Sorgen bereitet zum Beispiel der weiterhin deutliche Anstieg der Dienstleistungspreise, der mit weiter steigenden Löhnen und dem wieder anziehenden privaten Konsum einhergeht. Vor diesem Hintergrund waren an den Anleihemärkten die Renditen spürbar gestiegen, was festverzinsliche Anlagen gegenüber Aktien attraktiver erscheinen liess.

Am Donnerstag nun beruhigte sich die Lage am Anleihenmarkt wieder. Die Anleger richteten ihren Fokus auf die am Freitag erwarteten Inflationsdaten für die gesamte Eurozone. Die Teuerung in der Region könnte nach Einschätzung der Commerzbank nach einem eineinhalbjährigen Rückgang wieder angezogen sein. Die Rate sollte von 2,4 Prozent im April auf 2,5 Prozent im Mai gestiegen sein. Auch die Kernteuerungsrate ohne Energie, Nahrungs- und Genussmittel dürfte ihren Abwärtstrend gestoppt haben.

Unter den Einzelwerten schnellten die Aktien von Auto Trader an der Spitze des "Footsie" um 12,5 Prozent in die Höhe, nachdem sie im Handelsverlauf ein Rekordhoch erreicht hatten. Das Autohandelsunternehmen hatte starke Zahlen für das zweite Geschäftshalbjahr präsentiert.

Der weltgrösste Bergbaukonzern BHP Group gibt die geplante Übernahme des Rivalen Anglo American nach dessen Widerstand vorerst auf. Der australische BHP-Konzern will keine verbindliche Offerte abgeben, wie er weniger als eine Stunde vor Ablauf der Angebotsfrist am Mittwoch mitgeteilt hatte.

Zuvor hatte das Management des britischen Unternehmens Anglo American eine Verlängerung der Frist abgelehnt. Die Papiere von Anglo American hatten am Mittwoch rund drei Prozent verloren und bewegten sich nun kaum vom Fleck. Die in London gelisteten BHP-Titel büssten zuletzt ihre moderaten Vortagesgewinne wieder ein.

Aus Branchensicht mussten Technologiewerte mit einem Minus von 0,8 Prozent europaweit die grössten Abschläge hinnehmen. Hier drückte ein enttäuschender Ausblick von Salesforce auf die Stimmung. Der US-Softwarekonzern kämpft wegen der trüberen Wirtschaftslage zusehends mit einem gedämpften Wachstum./la/men