Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Indizes & Märkte

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

Aktien Europa: Etwas leichter - Märkte in Wartestellung

31.01.2020 | 11:43

PARIS/LONDON (awp international) - Europas Börsen haben am Freitagmittag auf der Stelle getreten. Die Erholung an den US-Märkte im Handelsverlauf am Donnerstag brachte keinen neuen Schwung. Auch zum Wochenschluss dominierten die Meldungen zur Ausbreitung des Coronavirus die Nachrichten. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte am Donnerstagabend die Ausbreitung des Virus zu einer "gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite" erklärt. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 verlor gegen Mittag 0,4 Prozent auf 3674,74 Punkte.

"Die Angst vor einer weltweiten Ausbreitung des chinesischen Coronavirus hat die Medien und die Finanzmärkte fest im Griff", stellte Volkswirt Stefan Bielmeier in einem Kommentar der DZ Bank fest. "Falls es zu einer ernsthaften Pandemie kommen sollte, wären die wirtschaftlichen Folgen sicherlich sehr einschneidend, da es den Hauptnerv der vernetzten globalen Wirtschaft treffen würde." Das Risiko derartiger Auswirkungen schätzt Bielmeier derzeit zwar als gering ein. Allerdings dürften sich die wirtschaftlichen Frühindikatoren in den kommenden Wochen verschlechtern.

Der französische Leitindex Cac 40 entwickelte sich ähnlich wie der Euro Stoxx 50 und notierte zuletzt 0,45 Prozent tiefer bei 5845,31 Punkten. Für den Londoner FTSE 100 ging es um 0,68 Prozent auf 7331,69 Punkte nach unten.

Stärkster Sektor waren die Medienwerte. Das Schwergewicht Vivendi rückte dank einer positiven Analystenstimme um 0,4 Prozent vor. Im Bankensektor, der leicht nachgab, stachen spanische Werte positiv wie negativ hervor. Während die Aktien der CaixaBank um 1,9 Prozent vorrückten, brachen Banco de Sabadell um 10,7 Prozent ein. BBVA entwickelten sich mit minus 0,5 Prozent weniger spektakulär. Grund für die Kursausschläge waren die Quartalszahlen. CaixaBank hatten die Erwartungen übertroffen, der Verlust der Banco de Sabadell dagegen noch die pessimistischsten Erwartungen unterboten.

Die Aktien von Electrolux gerieten nach dem Bericht zum vierten Quartal ebenfalls unter Druck. Der schwedische Haushaltsgerätehersteller hatte zwar gute Zahlen vorgelegt, wie die Analysten der Citigroup anmerkten. Der Ausblick sei aber negativ gewesen./mf/fba


© AWP 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BANCO BILBAO VIZCAYA ARGENTARIA, S.A. -0.71%3.93 verzögerte Kurse.-20.57%
BANCO DE SABADELL, S.A. -6.36%0.3255 verzögerte Kurse.-66.58%
CAC 40 -1.42%5518.55 Realtime Kurse.-6.35%
CITIGROUP INC. -1.76%55.66 verzögerte Kurse.-29.07%
ELECTROLUX AB 0.19%205.6 verzögerte Kurse.-10.74%
EURO STOXX 50 -1.00%3492.54 verzögerte Kurse.-5.80%
MSCI UNITED KINGDOM (STRD, UHD) 0.17%994.663 Realtime Kurse.-16.45%
STOXX 50 0.22%3054.19 verzögerte Kurse.-9.19%
VIVENDI SE -0.83%25.18 Realtime Kurse.-1.67%
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
18:18AKTIEN WIEN SCHLUSS : ATX mit starkem Börsenmonat November
DP
18:17Aktien Frankfurt Schluss: Dax im Minus - Aber hoher Gewinn im November
AW
18:16Aktien Schweiz Schuss: SMI mit verhaltenem Wochenauftakt - Starkes Novemberplus
AW
18:15Impfstoffhoffnungen bescheren Börsen goldenen November
RE
18:15Aktien Europa Schluss: Anleger machen Kasse nach starkem Monat
DP
18:02MÄRKTE USA/Wall Street baut Verluste aus
DJ
18:01Aktien Frankfurt Schluss: Dax im Minus - Aber hoher Kursgewinn im November
DP
18:00XETRA-SCHLUSS/Etwas leichter - Wacker Chemie/Siltronic fest
DJ
17:43Aktien Schweiz schließen knapp behauptet - Lonza vorn
DJ
17:16BÖRSE ZÜRICH : Schweizer Börse legt zu - hinkt anderen Märkten im November hinterher
RE
Aktuelle Nachrichten "Märkte"