Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (2.9.2021) +++

02.09.2021 | 16:50

FRANKFURT (Dow Jones)--Dow Jones Newswires hat im Tagesverlauf folgende Analysen und Hintergrundberichte gesendet, die in dieser Übersicht thematisch mit Sendezeiten und Originalüberschriften zusammengestellt sind:

++++++++++++++++ ÜBERSICHT HEADLINES (Details weiter unten) ++++++++++++++++ 

16:42 ANALYSE/Momentan spielt die Musik beim Batterie-Rohstoff Lithium

16:38 ANALYSE/Medizintechnik-Aktien scheinen immun gegen Delta-Ausbreitung

10:16 ANALYSE/Campbell Soup müht sich über die Runden

09:49 ANALYSE/US-Fabriken werden voraussichtlich weiter auf Hochtouren laufen

09:14 ANALYSE/Pernod Ricard stößt an auf die Öffnung der Bars

++++++++++++++++ Unternehmen & Branchen ++++++++++++++++ 
16:42 ANALYSE/Momentan spielt die Musik beim Batterie-Rohstoff Lithium 

Lithium hat von allen Rohstoffen am stärksten das Zeug zum "neuen Öl". Es kommt sogar mit dem günstigsten geopolitischen Gepäck daher. Die Preise für die auf Lithium basierenden Chemikalien, die in wiederaufladbaren Batterien verwendet werden, sind in diesem Jahr sprunghaft angestiegen, da gerade in China der Absatz von Elektrofahrzeugen zugenommen hat. Jetzt ist ein neuer Zyklus im Gange, der durch die Markteinführung von Vorzeige-Elektrofahrzeugen, riesige Investitionen in Batterieanlagen und optimistische Prognosen für die Lithiumnachfrage unterstützt wird.

10:16 ANALYSE/Campbell Soup müht sich über die Runden 

Campbell Soup macht endlich die richtigen Schritte. Vielleicht reichen sie aber nicht aus. Der Hersteller von Suppen und Snacks berichtete zuletzt über die Ergebnisse für das letzte Quartal seines Geschäftsjahres. Dabei übertraf er die sehr niedrigen Erwartungen. Der organische Nettoumsatz fiel in den drei Monaten, die Anfang August endeten, um 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wenn man die Auswirkungen einer Veräußerung von Babynahrung und einer zusätzlichen Woche im Quartal ausklammert. Analysten hatten mit einem Rückgang von rund 6 Prozent gerechnet. Das bereinigte Betriebsergebnis sackte um 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr ab und übertraf damit ebenfalls die Schätzungen der Analysten.

09:14 ANALYSE/Pernod Ricard stößt an auf die Öffnung der Bars 

Seit der Pandemie werden Spirituosen verstärkt zu Hause konsumiert. Das trieb den Absatz an. Anleger müssen sich aber Gedanken darüber machen, wie es weitergehen könnte, wenn dieser Trend abnimmt. Das französische Unternehmen Pernod Ricard startete jedenfalls mit breiter Brust ins neue Geschäftsjahr. Am Mittwoch teilte der Hersteller von Jameson Irish Whiskey und Absolut Wodka mit, dass der Umsatz bis Juni im Vergleich zum vorangegangenen Zwölfmonatszeitraum bei konstanten Wechselkursen um 10 Prozent gestiegen ist. Obwohl der Verkauf von Spirituosen in Reisezentren wie Flughäfen immer noch stockt, haben Gesamtumsatz und operativer Gewinn von Pernod wieder das Vorkrisenniveau erreicht.

++++++++++++++++ Konjunktur ++++++++++++++++ 
09:49 ANALYSE/US-Fabriken werden voraussichtlich weiter auf Hochtouren laufen 

Zwar bremst das Wiederaufflammen von Covid-19 die Kauflust der US-Amerikaner, trotzdem wird die Produktion in den US-Fabriken wahrscheinlich weiter brummen. Voraussetzung dafür sind natürlich ausreichende Produktionsmaterialien und Arbeitskräfte. Nach Angaben des Institute for Supply Management (ISM) rangierte sein Index für das Verarbeitende Gewerbe im August bei 59,9 Zählern nach 59,5 Punkten im Juli, und damit immer noch auf einem historisch hohen Niveau. Alles, was über 50 liegt, bedeutet Expansion. Das rasante Tempo des Verarbeitenden Gewerbes steht im Gegensatz zu einigen der jüngsten Nachrichten über die Entwicklung des Verbraucherklimas.

++++++++++++++++ Märkte ++++++++++++++++ 
16:38 ANALYSE/Medizintechnik-Aktien scheinen immun gegen Delta-Ausbreitung 

Krankenhäuser sehen sich angesichts der Delta-Variante mit einer weiteren Runde von Covid-19-Belastungen konfrontiert. Das ist für die Medizintechnikbranche zwar besorgniserregend, aber die Anleger erwarten, dass ihnen dabei kein Geschäft entgeht. Derweil haben sich Medizintechnik-Aktien in letzter Zeit sowieso schon hervorragend entwickelt. Ein breitgefasster Index hat im vergangenen Jahr eine Rendite von 28 Prozent erzielt und liegt etwa 45 Prozent über seinem Höchststand vor der Pandemie. Es gibt jedoch auch offensichtliche Gründe zur Besorgnis. Die Ausbreitung der Delta-Variante hat die Krankenhäuser dazu veranlasst, erneut elektive Operationen in den USA zu verschieben.

Wir freuen uns über Ihr Feedback an topnews.de@dowjones.com.

DJG/kla

(END) Dow Jones Newswires

September 02, 2021 10:49 ET (14:49 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BAXTER INTERNATIONAL INC. 1.97%81.25 verzögerte Kurse.1.26%
CAMPBELL SOUP COMPANY 1.13%41.28 verzögerte Kurse.-14.62%
DIAGEO PLC 1.21%3650 verzögerte Kurse.26.60%
GENERAL MILLS, INC. 1.65%62.71 verzögerte Kurse.6.65%
HEINEKEN HOLDING N.V. 1.31%77.1 Realtime Kurse.0.06%
HEINEKEN N.V. 1.45%92.06 Realtime Kurse.0.92%
HILL-ROM HOLDINGS, INC. -0.30%150.7 verzögerte Kurse.54.29%
MEDTRONIC PLC -0.34%121.79 verzögerte Kurse.3.97%
PERNOD RICARD 1.69%198.8 Realtime Kurse.26.79%
THE KRAFT HEINZ COMPANY 0.30%36.92 verzögerte Kurse.6.52%
Aktuelle Nachrichten "Rohstoffe"
00:56Qantas erwartet Rückkehr zu 100 % der Inlandskapazität vor der Pandemie bis Januar
MR
00:56Qantas ceo sagt, man arbeite an der entwicklung eines emissionsziels für 2030
MR
00:54Australiens South32 Met-Kohleproduktion sinkt um 15% und profitiert von den Preisen
MR
00:42Woodside meldet 27% Rückgang der Wheatstone-Gasreserven, Aktien fallen
MR
20.10.Kinder Morgan steigert Gewinn um 4,1 % dank Gas- und Kraftstoffnachfrage
MR
20.10.Tesla übertrifft Umsatzschätzungen für das Quartal
MR
20.10.Ölpreise legen nach gefallenen US-Rohöllagerbeständen zu
DP
20.10.US-Rohölvorräte überraschend gefallen
AW
20.10.US-Rohöllagerbestände unerwartet gesunken
DJ
20.10.Renault sieht größere Produktionseinbußen durch Chip-Mangel - Quellen
MR
Aktuelle Nachrichten "Rohstoffe"