Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 21.02.2020 - 15.15 Uhr

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
21.02.2020 | 15:21

ROUNDUP 2: Allianz federt Probleme in Industrieversicherung ab - Aktie legt zu

MÜNCHEN - Gute Geschäfte mit Altersvorsorge und Fonds haben Europas größten Versicherer Allianz 2019 vor einem Gewinnrückgang bewahrt. Probleme in der Industrieversicherung kamen den Dax-Konzern teuer zu stehen. Bei seinen Zielen für das neue Jahr gab sich das Management um Konzernchef Oliver Bäte gewohnt vorsichtig. "Wir müssen den Zinsrückgang an anderer Stelle rausholen", sagte Finanzvorstand Giulio Terzariol am Freitag in München. Derweil versucht Bäte den Versicherungsriesen weiter zu entschlacken - und mit digitalen Angeboten Marktanteile zu gewinnen.

ROUNDUP: Fusion von T-Mobile und Sprint bis April - Höherer Anteil für Telekom

BELLEVUE/OVERLAND PARK - Die Telekom-Tochter T-Mobile US bekommt etwas bessere Konditionen beim geplanten Zusammenschluss mit dem kleineren US-Wettbewerber Sprint. So sieht ein neues Abkommen vor, dass der Bonner Telekom-Konzern 43 Prozent anstelle der zuvor vereinbarten 42 Prozent am verschmolzenen Unternehmen erhält. T-Mobile-Aktionäre erhalten pro Anteilsschein nun 11 statt 9,75 Sprint-Aktien. Der Deal soll bis zum 1. April zum Abschluss gebracht werden.

ROUNDUP: LPKF sieht kurzfristig Einbußen wegen Virus - Starkes Wachstum bis 2024

GARBSEN - LPKF Laser & Electronics gibt sich trotz erwarteter kurzfristiger Belastungen wegen des Coronavirus mittelfristig optimistisch. Wegen des Virus und der üblichen Saisonalität der eigenen Geschäfte dürfte das erste Quartal schwach verlaufen. Für das Gesamtjahr sowie mittelfristig bleibt der Hersteller für Lasersysteme jedoch optimistisch und erwartet weiteres Wachstum. Nach einem kurzen Schock überwog am Aktienmarkt am Freitag das Positive. Die Aktie erholte sich von einem Minus von rund 13 Prozent und legte gegen Mittag um 6 Prozent zu.

ROUNDUP: UV-Technologiespezialist Dr. Hönle leidet unter schwacher Auftragslage

GRÄFELFING - Der UV-Technologiespezialist Dr. Hönle hat im ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2019/2020 weiter unter der Schwäche seiner Klebstoffsparte gelitten. Deutlich niedrigere Auftragsvolumina eines Großkunden aus dem Bereich Sensorik ließen Umsatz und Gewinn einbrechen, wie das SDax-Unternehmen am Freitag in Gräfelfing bei München mitteilte.

ROUNDUP: Grünes Licht für Rodung auf Tesla-Gelände - Gemischte Reaktionen

BERLIN/GRÜNHEIDE - Der US-Elektroautobauer Tesla kann mit den Vorbereitungen für den Bau seiner ersten europäischen Fabrik in Grünheide bei Berlin weitermachen. Nach einem Gerichtsbeschluss ist der vorläufige Stopp der Rodung von Bäumen vom Tisch. Die ersten Reaktionen Brandenburger Politiker sind positiv, der unterlegene Umweltverband Grüne Liga zeigte sich dagegen enttäuscht. In der deutschen Wirtschaft war vor einem Scheitern des Großprojekts gewarnt worden.

Kreise: Unicredit-Sanierer Mustier könnte neuer HSBC-Chef werden

LONDON - In der Finanzbranche bahnt sich Kreisen zufolge ein weiterer spektakulärer Chefwechsel an. Der Unicredit-Chef Jean-Pierre Mustier sei einer der externen Kandidaten, der von HSBC als neuer Konzernlenker geholt werden könnte, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Noch sei aber gar nicht entschieden, ob die britische Bank überhaupt jemanden von außen hole oder die vakante Stelle des Vorstandschefs nicht doch intern besetze. Auch der derzeitige Interimschef Noel Quinn habe noch Chancen. Eine Sprecherin von Mustier wollte die Informationen ebenso wenig kommentieren wie HSBC, hieß es in dem Bericht weiter.

US-Richter hört BASF-Argumente gegen Millionenforderung in Dicamba-Prozess an

ST. LOUIS - Der Chemiekonzern BASF kann sich etwas Hoffnung machen, im ersten Prozess um Ernteschäden durch den Unkrautvernichter Dicamba glimpflicher davonzukommen. Ein Richter stimmte der Anhörung von Argumenten der Anwälte zu. Diesen zufolge könne BASF im ersten, gemeinsam mit Bayer verlorenen Dicamba-Prozess nicht für sogenannten Strafschadenersatz herangezogen werden, wie aus Gerichtsunterlagen vom Donnerstag (Ortszeit) hervorgeht.

^

Weitere Meldungen

-Tesla: Umweltschützer sind noch auf Bäumen - Bombensprengung verschoben

-Rhön-Klinikum erwartet sinkende Gewinne - Aktie fällt

-Microsoft investiert über eine Milliarde Dollar in Mexiko

-Millionenstrafe gegen spanische Hotelkette Melià

-Audis e-tron-Fabrik fehlt Nachschub: Kurzarbeit in Brüssel

-IPO/Exasol will an die Börse

-Deutsche Bank: Berliner Wohnungen bleiben für Investoren attraktiv

-Uniper-Braunkohlekraftwerk Schkopau geht komplett an tschechische EPH-Gruppe

-Klaus-Peter Röhler wird Teil des Allianz-Vorstands

-VW plant auch Plug-In-Hybrid-Version des neuen Caddy

-ROUNDUP: Huawei gewinnt 5G-Verträge bei 47 europäischen Providern

-VIRUS: Allianz fürchtet keine großen Versicherungsschäden wegen Coronavirus

-ROUNDUP: Altmaier begrüßt Rodung für Tesla-Fabrik - Umweltschützer auf Bäumen

-Logistikriese DB Schenker steigt bei Volocopter ein

-Gerry-Weber-Chef verlässt das Unternehmen

-Brandenburgs Ministerpräsident sieht Tesla nach OVG-Entscheid im Zeitplan

-BASF will mehr Frauen in Führungspositionen bringen

-Condor bereitet sich aufs Durchstarten vor

-Schwaches Jahr dämpft Einkommen der Daimler-Vorstände°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/mis

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALLIANZ SE 5.60%157.62 verzögerte Kurse.-31.63%
BASF SE 7.72%43.89 verzögerte Kurse.-39.49%
BAYER AG 6.03%56.17 verzögerte Kurse.-27.17%
DAIMLER AG 9.97%26.985 verzögerte Kurse.-50.33%
DAX 5.46%10048.35 verzögerte Kurse.-28.10%
DEUTSCHE BANK AG 7.45%5.825 verzögerte Kurse.-21.56%
HSBC HOLDINGS PLC 4.44%414.6 verzögerte Kurse.-32.89%
LPKF LASER & ELECTRONICS AG 3.38%16.62 verzögerte Kurse.1.27%
MICROSOFT CORPORATION 4.48%160.98 verzögerte Kurse.-2.41%
SDAX 4.51%9376.61 verzögerte Kurse.-28.32%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 4.28%9376.61 verzögerte Kurse.-28.15%
T-MOBILE US 2.94%84.41 verzögerte Kurse.4.54%
TESLA, INC. 5.84%507.5513 verzögerte Kurse.14.74%
UNIPER SE 0.55%21.8 verzögerte Kurse.-26.40%

© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
17:16OTS : Straubinger Tagblatt / Corona-Krise - Solidarität geht auch ohne Bonds
DP
17:14VIRUS : Merkel dankt Bürgern für Einhaltung von Corona-Auflagen
DP
17:14DEVISEN : Eurokurs gibt leicht nach - Wenig verändert zum Franken
AW
17:14OTS : Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe / ZDK begrüßt ...
DP
17:12DPA-AFX ÜBERBLICK : KONJUNKTUR vom 06.04.2020 - 17.00 Uhr
DP
17:08VIRUS : Thailand verhängt Stopp für internationale Flüge in das Land
DP
17:08DEVISEN : Eurokurs gibt leicht nach - Ölwährungen erholen sich
DP
17:06Scholz erwartet europäische Corona-Hilfen für Italien - aber keine Euro-Bonds
RE
17:01AIMONDO : Online Händler nutzen die Corona Krise als Chance
DP
17:01VIRUS : Pflegekräfte sollen wegen Corona-Krise 1500 Euro Prämie bekommen
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"