Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 02.06.2020 - 15.15 Uhr

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
02.06.2020 | 15:21

ROUNDUP: Lufthansa-Rettung nimmt wichtige Hürden - Aktie legt zu

FRANKFURT - Die Lufthansa hat auf dem Weg zu ihrer Rettung durch den Staat über Pfingsten wichtige Hürden genommen. Nach Vorstand und Aufsichtsrat müssen am 25. Juni aber noch die Aktionäre dem neun Milliarden Euro schweren Hilfspaket und den Auflagen der EU-Kommission zustimmen. Auch die förmliche Genehmigung durch die Brüsseler Wettbewerbshüter steht noch aus. Wenn die Lufthansa an diesem Mittwoch ihre Zahlen für das erste Quartal vorlegt, dürfte es vor allem darum gehen, wie lange das Geld in der Kasse noch ausreicht - und wie viele Jobs im Konzern der Krise zum Opfer fallen werden.

Pilotengewerkschaft: Rettungspaket für Lufthansa 'alternativlos'

FRANKFURT - Nach der Einigung auf ein Rettungspaket für die Lufthansa wirbt die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) bei den Aktionären der Fluggesellschaft um Zustimmung. "Für die Lufthansa ist der eingeschlagene Weg alternativlos", erklärte VC-Präsident Markus Wahl am Dienstag. "Die nun gefundene Einigung ist ein schwerer, aber tragbarer Kompromiss. Ein Schutzschirmverfahren wäre mit unkalkulierbaren Risiken für alle Stakeholder verbunden gewesen. Die Aktionäre sollten den Entschlüssen von Vorstand und Aufsichtsrat folgen und den Maßnahmen zustimmen, damit die verbleibenden Unsicherheiten beendet werden."

ROUNDUP 2: VW unterliegt in 'Dieselgate'-Streit vor US-Berufungsgericht

ANCHORAGE - Volkswagen muss in der "Dieselgate"-Affäre weitere empfindliche Bußgelder in den USA fürchten. Ein Berufungsgericht entschied am Montag (Ortszeit), dass trotz bereits geschlossener Vergleiche zusätzliche Strafen zweier Bezirke der Bundesstaaten Florida und Utah zulässig seien. Obwohl VW wegen Dieselautos mit manipulierter Abgastechnik bereits für Verstöße gegen das landesweite US-Luftreinhaltegesetz "Clean Air Act" zur Rechenschaft gezogen wurde, dürfen regionale Behörden demnach weiter Sanktionen verhängen. Das könnte die Tür für erneute hohe Strafzahlungen öffnen.

ROUNDUP: Erstes US-Glyphosat-Urteil gegen Bayer wird in Berufung verhandelt

SAN FRANCISCO - Zahlreiche US-Klagen wegen angeblicher Krebsrisiken von Unkrautvernichtern mit dem Wirkstoff Glyphosat haben Bayer in eine schwere Krise gebracht. Der Leverkusener Agrarchemie- und Pharmariese weist die Vorwürfe indes zurück und hat die bisherigen Urteile angefochten. Der Rechtsstreit, mit dem das Debakel für den Konzern begann, geht nun in die nächste Runde: Die erste Anhörung vor dem Berufungsgericht findet am Dienstag (18:00 Uhr MESZ) in San Francisco statt. Bayer will den im ersten Glyphosat-Verfahren in den USA erlittenen Schuldspruch dort aufheben lassen. Doch selbst wenn dies gelingen sollte - es gibt etliche weitere US-Klagen.

Herstellerverband CAAM: Chinesischer Automarkt auch im Mai weiter im Aufwind

PEKING - Der chinesische Automarkt hat seine deutliche Erholung nach dem Einbruch in der Corona-Krise wohl auch im Mai fortgesetzt. Der Absatz ist im Vergleich zum Vorjahresmonat Schätzungen zufolge um rund 12 Prozent auf 2,14 Millionen Fahrzeuge gestiegen, wie der Herstellerverband CAAM (China Association of Automobile Manufacturers) am Dienstag in Peking mitteilte. Allerdings ist der Absatz in den ersten fünf Monaten des Jahres den Angaben zufolge immer noch klar rückläufig: Von Januar bis Mai ergibt sich ein Minus von 23 Prozent auf 7,9 Millionen Fahrzeuge. Der CAAM misst den Absatz von Pkws und kleineren Nutzfahrzeugen an die Händler.

ROUNDUP: Eon schluckt Innogy - Milliardendeal in Strombranche abgeschlossen

ESSEN - Eine weitreichende Neuordnung der Energiebranche in Deutschland ist unter Dach und Fach. Die RWE-Tochter Innogy ist jetzt Teil des Energieriesen Eon. Der sogenannte Squeeze-out der verbliebenen Minderheitsaktionäre von Innogy sei in das Handelsregister eingetragen worden, teilte Eon am Dienstag mit. Voraussichtlich noch in dieser Woche werde der Handel von Innogy-Aktien an der Börse eingestellt. Die Barabfindung von 42,82 Euro je Anteilschein, mit dem die Minderheitsaktionäre aus dem Unternehmen gedrängt wurden, solle in den nächsten Tagen ausgezahlt werden.

^

Weitere Meldungen

-Kreise: Airbus erwägt Produktionskürzungen für A320-Flugzeug

-'Wiwo': Tata denkt neu über Allianz mit Thyssenkrupp nach

-Aroundtown will für eine halbe Milliarde Euro eigene Aktien zurückkaufen

-Henkel-Chef: Keine Kurzarbeit oder Stellenstreichungen geplant

-DIC Asset sieht in Corona-Krise auch Wachstumschance

-ROUNDUP: Corona macht Strich durch die Rechnung - Start-ups in der Krise

-Talanx-Finanzchef Querner geht - Vorstandskollege Wicke übernimmt

-Apple kauft Daten-Start-up zur Verbesserung von Siri

-Coty-Aufsichtsratschef Peter Harf wird zugleich Vorstandsvorsitzender

-Zoom legt Zahlen zu Quartal mit explosivem Wachstum vor

-Postbank will an dichtem Filialnetz festhalten

-Mieter fürchten Aufstieg von Deutsche Wohnen in den Dax

-Streit um geplante Stellenstreichungen bei Renault geht in neue Runde

-Siemens Healthineers erhält US-Zulassung für Corona-Antikörpertest

-ZF schließt Übernahme von Bremsenherstellers Wabco ab

-Roche-Tochter erhält US-Zulassung für Tecentriq/Avastin bei Leberkrebs

-ROUNDUP: Flatex peilt nach Wechsel in Prime Standard SDax-Notierung an

-Deutsche Möbelhersteller werben mit 'Made in Germany'

-Windanlagenbauer Siemens Gamesa bekommt Großauftrag in Frankreich

-Constantin-Film-Chef beklagt 'zu viele Filmstarts in den Kinos'

-US-Musikindustrie reagiert auf Tod von Floyd mit 'Blackout Tuesday'

-ROUNDUP/Presse: Großbritannien will Reisen durch 'Luftbrücken' erleichtern

-Fraport: Fluggastzahlen in Frankfurt kommen vor Pfingsten etwas aus dem Keller

-Coronavirus-Lockerungen: Gastronomie in Frankreich wieder geöffnet

-Werksschließung: Danone-Mitarbeiter in Rosenheim streiken für höhere Abfindungen

-Keine Abstriche an Sparzielen unter neuem Helaba-Chef Groß

-ROUNDUP: Bahn: Fahrgastzahl erholt sich allmählich

-ROUNDUP: Drittes Modell für Opel in Rüsselsheim - Getriebefertigung soll enden

-Gläubiger verschaffen Gerry Weber Luft - mehr als 200 Jobs gestrichen

-Studie: Immobilienkäufer in Deutschland dank Niedrigzins schneller schuldenfrei

-Verkehrswacht fordert Abbiege-Assistenten für Lkw in Innenstädten°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIRBUS SE 3.53%65.45 Realtime Kurse.-49.84%
ALLIANZ SE 1.17%182.68 verzögerte Kurse.-16.36%
APPLE INC. 0.25%383.68 verzögerte Kurse.30.66%
AROUNDTOWN SA 1.36%5.2 verzögerte Kurse.-34.87%
BAYER AG 0.57%63.7 verzögerte Kurse.-12.51%
DANONE 1.47%60.64 Realtime Kurse.-17.94%
DAX 1.16%12633.71 verzögerte Kurse.-4.64%
DEUTSCHE LUFTHANSA AG -0.85%8.648 verzögerte Kurse.-47.30%
DEUTSCHE WOHNEN SE 0.55%40.36 verzögerte Kurse.10.82%
DIC ASSET AG -1.53%11.56 verzögerte Kurse.-27.30%
E.ON SE 0.40%10.04 verzögerte Kurse.5.42%
FLATEX AG -4.14%39.4 verzögerte Kurse.60.82%
FRAPORT 0.27%37.4 verzögerte Kurse.-50.65%
HENKEL AG & CO. KGAA 1.04%83.48 verzögerte Kurse.-9.46%
INNOGY SE 0.00%Schlusskurs.-2.24%
RENAULT 3.77%22.415 Realtime Kurse.-46.86%
RWE AG 1.04%32.19 verzögerte Kurse.17.70%
SDAX 0.54%11907.25 verzögerte Kurse.-4.83%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 -0.60%11851.45 verzögerte Kurse.-5.28%
SIEMENS AG 2.16%108 verzögerte Kurse.-7.33%
SIEMENS GAMESA RENEWABLE ENERGY, S.A. 1.08%17.31 Schlusskurs.10.71%
SIEMENS HEALTHINEERS AG -0.19%41.755 verzögerte Kurse.-2.49%
TALANX AG 0.43%33.04 verzögerte Kurse.-25.22%
THYSSENKRUPP AG 3.57%6.504 verzögerte Kurse.-45.98%
VOLKSWAGEN AG 3.23%139.98 verzögerte Kurse.-20.57%
WABCO HOLDINGS INC. 0.00%Schlusskurs.0.71%

© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Devisen"
05:46Die Schlagzeilen der Sonntagspresse vom Sonntag, 12. Juli 2020
AW
11.07.ALTMAIER : 'Zu früh für Abschaffung der Maskenpflicht'
DP
11.07.CSU will Kanzlerkandidatur-Debatte vertagen - Söder in Umfragen vorne
DP
11.07.GÜNTHER : Union soll zur Bundestagswahl mit Krisenfestigkeit punkten
DP
11.07.Altmaier verteidigt Wirtschaftsbeziehungen zu China - Kritik von FDP
DP
11.07.Türkisches Parlament billigt umstrittene Anwaltskammer-Reform
DP
11.07.Bundesregierung warnt vor falschem 'Bundesamt für Krisenschutz'
DP
11.07.UMFRAGE :  Söder hätte gegen Scholz und Habeck mehr Chancen als andere
DP
11.07.USA verzeichnen mehr als 66 000 Corona-Neuinfektionen an einem Tag
DP
11.07.'WASHINGTON POST' : Trump bestätigt Cyberangriff gegen Russland 2018
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Devisen"