Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Verdi-Umfrage: Viele Beschäftigte leiden unter Digitalisierung

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
03.12.2019 | 05:28

BERLIN (dpa-AFX) - Digitalisierung und künstliche Intelligenz haben die Qualität der Arbeit für viele Beschäftigte nach einer Umfrage von Verdi eher verschlechtert als verbessert. Die Arbeitnehmer leiden demnach vielfach unter einer höheren Arbeitsintensität und geringeren Handlungsspielräumen, wie das "Innovationsbarometer 2019 - Künstliche Intelligenz" der Gewerkschaft zeigt, das der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.

Zwei von drei Befragten in betroffenen Unternehmen fürchten, dass die Zahl der Arbeitsplätze durch den KI-Einsatz sinken werde. Zudem berichten 52 Prozent der Befragten von einer Zunahme der Arbeitsintensität. 42 Prozent der Befragten sehen häufigere Störungen der Arbeitsabläufe.

Jeder Zweite erkennt eine Zunahme der Transparenz des Arbeits- und Leistungsverhaltens der Beschäftigten. 60 Prozent berichten von einer Verringerung der Handlungs- und Entscheidungsspielräume durch künstliche Intelligenz.

Verdi-Vorstandsmitglied Christoph Schmitz forderte: "Digitalisierung und künstliche Intelligenz müssen so gestaltet werden, dass sie den Beschäftigten sowie dem Schutz und dem Ausbau der Arbeitnehmerrechte dienen." Betrieblichen Mitbestimmungsorgane müssten bei der Einführung von KI-Projekten frühzeitig stärker einbezogen werden./bw/DP/zb


© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
03:06Schwieriger EU-Kompromiss beim Klimaziel für 2050
DP
03:01EU-GIPFEL : Vereinbarung der Türkei mit Libyen verletzt Hoheitsrechte
DP
02:38Mexiko ratifiziert Zusatz zu nordamerikanischen Freihandelsabkommen
DP
02:37GB-WAHL/MICHEL : Sind für die nächsten Schritte beim Brexit bereit
DP
02:12GB-WAHL : Ehering in britischer Wahlurne entdeckt
DP
02:09GB-WAHL/NACH WAHLDEBAKEL FÜR LABOUR : Rücktrittsforderungen an Parteispitze
DP
02:00Polen will Klimaziel in eigenem Tempo erreichen
DP
01:40Merkel sieht Klimakompromiss als 'großen Fortschritt'
DP
01:40GB-WAHL/BRITISCHER MINISTER GOVE : Corbyn ist ein Hindernis für Großbritannien
DP
01:36EU-Staaten einigen sich auf Klimaziel für 2050
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"