Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Verband - Auftragslage britischer Industrie so schlecht wie 2016

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
21.05.2019 | 12:50
An anti-Brexit protester is pictured outside the Houses of Parliament in London

London (Reuters) - Die Auftragslage in der britischen Industrie hat sich im Mai stark eingetrübt.

Das Barometer dazu fiel auf minus zehn Punkte von minus fünf Zählern im April, wie der Branchenverband CBI am Dienstag zu seiner monatlichen Unternehmensumfrage mitteilte. Dies ist das niedrigste Niveau seit Oktober 2016 - wenige Monate nach dem damaligen Brexit-Referendum vom Juni 2016. "Die Ergebnisse sind ein weiterer Beleg dafür, dass die Industriefirmen in rascher Geschwindigkeit Lager angelegt haben im Rahmen ihrer Pläne, für einen Brexit gerüstet zu sein", sagte CBI-Ökonomin Anna Leach.

Das Bruttoinlandsprodukt auf der Insel hatte von Januar bis März um 0,5 Prozent zugelegt. Dabei arbeiteten viele Industrie-Firmen vor dem zunächst von der Regierung für Ende März angepeilten EU-Austrittstermin verstärkt ihre Aufträge ab. Viele Kunden stockten wiederum in Erwartung eines nahenden Brexit ihre Lager auf und rüsteten sich so gegen Lieferengpässe. Die EU hat den Briten nach langer Hängepartie jedoch einen weiteren Aufschub für den EU-Austritt bis Ende Oktober eingeräumt. Damit ist aus Sicht des CBI auch der durch den Lageraufbau bedingte Auftragsschub Vergangenheit. Zugleich sitzen die Firmen auf den größten Vorratslagern an Fertigwaren seit 2009. "Daher ist klar, dass den Industriefirmen sehr daran gelegen ist, dass die derzeitige Brexit-Hängepartie bald ein Ende hat", sagte CBI-Expertin Leach.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
21.10.Knappes Ergebnis bei Kanada-Wahl erwartet
DP
21.10.DEVISEN : Euro gibt leicht nach - Britisches Pfund zeitweise über 1,30 Dollar
DP
21.10.Elf Tote bei Protesten und Plünderungen in Chile
DP
21.10.OTS : Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Im Rampenlicht, Kommentar zu ...
DP
21.10.BREXIT-VERTRAG : Keine Ratifizierung im Europaparlament diese Woche
DP
21.10.Brexit nächste Woche immer unsicherer
DP
21.10.Chinas Aussenminister Wang erwartet Investitionsabkommen mit EU
AW
21.10.VST BUILDING TECHNOLOGIES AG prüft Kapitalerhöhung im Rahmen des genehmigten Kapitals
DP
21.10.In USA verurteilter Banker zum Chef der Istanbuler Börse ernannt
DP
21.10.TAGESVORSCHAU : Termine am 22. Oktober 2019
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"