Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

US-Notenbank: Fed-Vertreter sehen wachsende Risiken - Minutes

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
09.10.2019 | 20:25

WASHINGTON (awp international) - Die Mitglieder der US-Notenbank sahen zuletzt wachsende Gefahren für die künftige wirtschaftliche Entwicklung in den USA. "Die Risiken für den wirtschaftlichen Ausblick sind nach Einschätzung der Mitglieder im geldpolitischen Ausschuss seit der letzten Sitzung im Juli etwas gestiegen", hiess es in dem am Mittwoch veröffentlichten Protokoll ("Minutes") der Zinssitzung vom 17. und 18. September. Dies gelte vor allem für die Unsicherheit, die von Handelskonflikten und der schwächelnden Weltwirtschaft ausgehe.

Auf der Sitzung im September hatte die Fed den Leitzins um 0,25 Prozentpunkte auf eine Spanne von 1,75 bis 2,00 Prozent reduziert. Es war die zweite Zinssenkung in Folge. Die Mitglieder begründeten diese laut Protokoll mit der schwächelnden Inflationsentwicklung. Nach dem Verweis auf die Inflationsentwicklung dürften die am Donnertag anstehenden Daten zu den Verbraucherpreisen besonders beachtet werden.

Auf der Sitzung hätten sich die meisten Mitglieder für eine Zinssenkung ausgesprochen, hiess es in dem Protokoll. Allerdings habe es auch mehrere Teilnehmer gegeben, die unveränderte Zinsen gefordert hätten.

Mit Blick auf die künftige Entwicklung hätten mehrere Mitglieder verlangt, dass die Fed klarstellt, wann die Zinssenkungen enden werden, hiess es im Protokoll weiter. Nach Einschätzung einiger Mitglieder würden die Märkte zu viele Zinssenkungen einpreisen. Schliesslich bewerte man die wirtschaftlichen Rahmenbedingen weiterhin grundsätzlich als positiv. An den Finanzmärkten wird bereits Ende Oktober mit der nächsten Senkung gerechnet.

An den Finanzmärkten spielte die Veröffentlichung keine grosse Rolle. Der US-Dollar bewegte sich kaum./jsl/he

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
10:52Sondersitzung des britischen Parlaments beginnt
DP
09:53Premierminister Johnson appelliert im Brexit-Streit ans Parlament
DP
08:55MAZEDONIENS PRÄSIDENT : Keine politische Entscheidung ist ewig
DP
08:54Giffey plädiert für Verbleib der SPD in der großen Koalition
DP
08:53ALBANIENS REGIERUNGSCHEF : Traum von Europa nicht verblasst
DP
08:53KATALONIEN-KONFLIKT : Barcelona erlebt gewalttätige Nacht
DP
08:52Scheuer sichert Kooperation mit Pkw-Maut-Untersuchungsausschuss zu
DP
08:50Industrie stellt Koalition zur Halbzeit schlechtes Zeugnis aus
DP
08:50Brinkhaus drückt bei Förderalismusreform aufs Tempo
DP
08:47BLABLABUS-DEUTSCHLAND-CHEF :  Stecken mitten in der Expansion
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"