Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Transaktion von Stefan Raab beschäftigt Gericht

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
15.05.2019 | 05:51

KÖLN (dpa-AFX) - Ein Geschäft des früheren Fernseh-Entertainers Stefan Raab (52) beschäftigt am Mittwoch (10.00 Uhr) das Oberlandesgericht Köln. Das Gericht überprüft eine Entscheidung des Landgerichts, das eine einstweilige Verfügung gegen den Verkauf von Raabs Anteilen an der Produktionsfirma Brainpool zugelassen hatte. Raab will die Anteile an den französischen Fernsehproduzenten Banijay verkaufen. Brainpool-Gründer Jörg Grabosch hat dagegen jedoch eine einstweilige Verfügung erwirkt. Raab hielt bisher 12,5 Prozent von Brainpoool. Mit seinen Anteilen hätte Banijay die Mehrheit an Brainpool: 62,5 Prozent. Seit Ende der 90er Jahre hatte Brainpool Raab mit vielen ProSieben-Sendungen den Weg zu großer Popularität geebnet. Ende 2015 verschwand Raab dann vom Bildschirm und macht sich seitdem ausgesprochen rar. Brainpool produziert heute Formate wie "Luke! Die Woche und ich", "Pussy Terror TV" und "Pastewka". Brainpool-Gründer Grabosch wehrt sich zudem gegen seine Abberufung als Geschäftsführer von Brainpool. Heutiger Brainpool-Chef ist Marcus Wolter./cd/DP/he


© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
09:02OTS : KfW / Standortvorteil Großstadt: deutliche Stadt-Land-Unterschiede bei ...
DP
19.07.TRUMP : Republikanischer Senator soll Gespräche mit Iran ausloten
DP
19.07.Trump will sich nach Tankervorfall mit Großbritannien abstimmen
DP
19.07.WDH 2/Iran beschlagnahmt britische Öltanker
DP
19.07.BRITISCHE REGIERUNG : Zweites Schiff von Iran aufgebracht
DP
19.07.USA werfen Iran 'eskalierende Gewalt' gegen Großbritannien vor
DP
19.07.DEVISEN : Eurokurs weiterhin tiefer
DP
19.07.London sucht dringend Informationen zu aufgebrachtem Öltanker
DP
19.07.Iran stoppt unter britischer Flagge fahrenden Öltanker
DP
19.07.Iran stoppt britischen Öltanker im Persischen Golf
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung