Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Sondierungsergebnis ist für Nahles fairer Kompromiss

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.01.2018 | 20:51

BERLIN (dpa-AFX) - Die SPD-Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles hat das Sondierungsergebnis als fairen Kompromiss gewertet. "Ich persönlich sehe das als ein Geben und Nehmen bei Verhandlungen. Und ich könnte jetzt auch eine Liste machen von Punkten, wo wir uns wechselseitig jeweils auch an die Schmerzgrenze gebracht haben", sagte sie am Freitagabend in den ARD-"Tagesthemen". Die Union habe eine große Reform des Einkommensteuertarifs gefordert. "Wir haben jetzt eine Absenkung des Solis, die wirklich 90 Prozent der Bürgerinnen und Bürger aus dem Soli führt." Es gebe keine einseitige Entlastung nur der höchsten Einkommen.

Auf die Frage, welches das neue sozialdemokratische Projekt sei, mit dem der SPD-Parteitag von eine neuen großen Koalition überzeugt werden könne, antwortete Nahles: "Wir brauchen überhaupt nicht eins, wir müssen nur zeigen, dass wir das Land modernisieren und erneuern. Das machen wir beispielsweise, in dem wir es geschafft haben, ein Einwanderungsgesetz endlich durchzusetzen, das war ein jahrzehntelanger Streit mit der CDU/CSU." Als wichtigste Frage bezeichnete sie die Europapolitik. Wenn es erneut Schwarz-Rot gebe, würde Deutschlands Europapolitik "sehr entscheidend" verändert. "Es ist eine Trendwende verabredet worden, hin zu mehr sozialem Europa, hin zu engerer Zusammenarbeit in Europa, auch ein Zugehen auf wichtige europäische Partner und ihre modernen Vorschläge wie zum Beispiel die Franzosen." Sie sei für die Abstimmung auf dem Parteitag am 21. Januar "sehr zuversichtlich"./and/DP/he


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
16:22BRANDENBURGER PHARMA-SKANDAL :  Labore weisen keine Mängel nach
DP
16:21DEVISEN : Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1667 US-Dollar
DP
16:13Handelskammer AmCham hofft auf Lösung im Zollkonflikt USA-EU
RE
16:10GBC AG : SAVE THE DATE // 26. MKK - Münchner Kapitalmarkt Konferenz am 11./12. Dezember 2018
DP
15:42OTS : Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) / dena startet Global Alliance ...
DP
15:21OTS : RECOM / RECOM erweitert Produktionskapazität in Europa um 1 Gigawatt / ...
DP
15:21DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 19.09.2018 - 15.15 Uhr
DP
14:59Heftige Kritik an Maaßen-Deal - Empörung in der SPD
DP
14:57Handwerk hält Diesel-Fahrverbote für existenzbedrohend
DP
14:56US-Baubeginne steigen - Baugenehmigungen fallen deutlich
AW
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung