Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Singapurs Wirtschaft bricht im ersten Quartal deutlicher als erwartet ein

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
26.03.2020 | 07:03
A view of the skyline in Singapore

Singapurs Wirtschaft schrumpft infolge der wirtschaftlichen Folgen des Corona-Virus.

Im ersten Quartal wurde ein Rückgang um 2,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr verzeichnet, wie vorläufige Daten am Donnerstag zeigten. Es ist der größte Rückgang seit der Finanzkrise vor mehr als einem Jahrzehnt. "Der Ausbruch von COVID-19 ist eskaliert und hat zu einer erheblichen Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage sowohl beim Außenhandel als auch im Inland geführt", hieß es in einer Erklärung des Handelsministeriums.

Auf Quartalsbasis schrumpfte das BIP um 10,6 Prozent, wie das Ministerium für Handel und Industrie mitteilte. Das BIP bleibt damit deutlich unter den Erwartungen der Ökonomen, die eine Schrumpfung um 6,3 Prozent prognostizierten. Die Daten veranlassten das Handelsministerium, seine BIP-Prognosespanne für 2020 von zuvor -0,5 bis 1,5 Prozent auf -4 bis -1 Prozent zu senken.

Nur wenige Wochen nach der Ankündigung milliardenschwerer Maßnahmen zum Ausgleich der Auswirkungen des Ausbruchs auf Unternehmen und Haushalte in seinem Jahreshaushalt will das Finanzministerium im Laufe des Donnerstags weitere Hilfspakete ankündigen. "Das Ausmaß der ersten zwei Monate zeigt bereits wie schlimm es noch werden wird", sagte Selena Ling, Leiterin Strategie bei der OCBC Bank. "Es ist höchst wahrscheinlich, dass sie heute Nachmittag schwere Geschütze auffahren und am kommenden Montag wird MAS auch das Notwendige tun."

Die Währungsbehörde von Singapur (MAS) hat ihre halbjährliche geldpolitische Erklärung auf Montag, den 30. März, vorgezogen, und viele Ökonomen erwarten eine drastische Lockerung, wie sie seit der Finanzkrise nicht mehr erfolgt ist. Die düsteren Daten aus Singapur dürften die Befürchtungen verstärken, dass die Weltwirtschaft in der ersten Jahreshälfte schrumpfen wird. Der Stadtstaat ist eine der offensten Volkswirtschaften der Welt und eine der ersten, die vierteljährliche Wachstumsdaten seit der Ausbreitung des Virus gemeldet hat.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
20:15VIRUS : Auch Norwegen schickt Medizinerteam nach Italien
DP
19:47VIRUS : Mehr als 27 000 Coronavirus-Fälle in der Türkei - 574 Todesopfer
DP
19:43VIRUS : Corona-Fälle auf Jet-Set-Insel Mykonos - Ausgangsverbot in der Nacht
DP
19:28TSCHENTSCHER ZU COVID-EXIT-DEBATTE : Keine falschen Signale senden
DP
19:24VIRUS : Libyens Ex-Regierungschef an Folgen von Covid-19 gestorben
DP
19:23VIRUS : Videokonferenzen der EU-Justiz- und Verteidigungsminister zu Corona
DP
18:29VIRUS/ITALIEN :  Zahl der täglichen Todesopfer erneut gesunken
DP
18:19VIRUS : Schottische Regierungsexpertin missachtet Ausgangsbeschränkungen
DP
18:18VIRUS/Ausgangsbeschränkungen weitgehend eingehalten
DP
18:16VIRUS/GOUVERNEUR : In Corona-Krise vorsichtig positive Signale aus New York
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"