Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Schweizer Notenbank - Zu früh für Abkehr von lockerer Geldpolitik

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
08.11.2018 | 18:30
Bird flies over the building of the Swiss National Bank in Zurich

Genf (Reuters) - Die Schweizerische Nationalbank will ihren geldpolitischen Krisenmodus noch nicht verlassen.

"Einige Zentralbanken haben damit begonnen, ihre Geldpolitik allmählich zu straffen. Für die SNB ist es jedoch noch zu früh, um einen solchen Schritt in Betracht zu ziehen", sagte SNB-Direktoriumsmitglied Andrea Maechler am Donnerstag laut Redetext auf einer Veranstaltung in Genf. Zwar entwickle sich die Wirtschaft in der Schweiz gut. Die Inflation sei aber weiterhin niedrig. "Zudem ist der Franken weiterhin hoch bewertet und die Lage am Devisenmarkt bleibt fragil."

Die SNB hat Negativzinsen von minus 0,75 Prozent eingeführt und ist bereit, bei Bedarf am Devisenmarkt zu intervenieren. Mit beiden Maßnahmen will sie den Franken für Investoren unattraktiv machen und schwächen. Denn die Währung gilt an den Finanzmärkten als "sicherer Hafen" und ist besonders bei politischen und wirtschaftlichen Turbulenzen gefragt. Diese Funktion habe der Franken nicht verloren, sagte das stellvertretende Direktoriumsmitglied Thomas Moser. Die SNB ist jedoch an einem möglichst schwachen Franken interessiert, um so die exportorientierte Wirtschaft zu stützen. Denn ein teurer Franken macht Schweizer Waren im Ausland weniger erschwinglich.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
17:36TAGESVORSCHAU : Termine am 22. Januar 2019
DP
17:30PLAN B ZU BREXIT-DEAL : May will Irlandfrage erneut mit EU verhandeln
DP
17:14UM 5 : DAX mit gesundem Minus – Chinas Zahlen sollten nicht überbewertet werden
MA
17:11THEMA DER WOCHE : DAX – Auf zu neuen Höhen?
MA
17:11Bahn-Vorstand Pofalla verspricht mehr Pünktlichkeit auf Hauptstrecke
DP
17:07DEVISEN : Euro- und Pfundkurs bewegen sich nur wenig
DP
16:49Irland greift nach Posten des EZB-Chefvolkswirts
RE
16:36Reederei Hamburg Süd verkauft ihre Massengutschifffahrt
DP
16:23GESAMT-HANDEL, BREXIT, CHINA : Schlechte Aussichten für Weltwirtschaft
DP
16:15Irlands Notenbankchef soll EZB-Chefvolkswirt werden
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung