Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Unternehmen  >  Alle News

News : Unternehmen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren

Retro ist out - VW stellt Käfer-Nachfolger Beetle ein

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.09.2018 | 12:31
Penia drives his VW Beetle 1995, locally called

- von Jan Schwartz

Die Wolfsburger stellen im nächsten Jahr die Produktion des "Beetle" ein, der mit seiner rundlichen Form an den legendären VW Käfer erinnert. In den USA sollen noch zwei letzte Modelle auf den Markt gebracht werden, die Final Edition SE und SEL. Im Sommer soll der letzte Beetle im mexikanischen Puebla vom Band rollen, wie Volkswagen of Amerika mitteilte. Pläne für einen Nachfolger gebe es nicht. "Der Verlust des Beetle wird nach drei Generationen und fast sieben Jahrzehnten bei vielen Beetle-Fans starke Emotionen hervorrufen", erklärte VW-Nordamerika-Chef Hinrich Woebcken.

Der Absatz war in den vergangenen Jahren zurückgegangen, auch weil amerikanische VW-Käufer bei Autos dieser Größe eher Jetta und Tiguan bevorzugen. Volkswagen will künftig mehr Geländewagen verkaufen. Der Konzern steckt zudem viel Geld in den Umbau zu einem führenden Anbieter von Elektroautos, neuen Mobilitätsdiensten und selbstfahrenden Autos.

Das erste Modell, der "New Beetle", kam Ende der 1990er auf den Markt. In den ersten Jahren wurde der Wagen in den USA zu einem Verkaufsschlager und hatte für viele Amerikaner Kultstatus - 1999 wurden auf dem damals weltgrößten Automarkt mehr als 80.000 Stück verkauft. Dazu trug auch die serienmäßig am Armaturenbrett angebrachte Blumenvase bei, mit der VW auf die Flower-Power-Generation anspielte. Mit dem "New Beetle" wollte der damalige Volkswagen-Chef Ferdinand Piech auch die Erinnerung an seinen Großvater Ferdinand Porsche am Leben erhalten, der den Käfer einst entwickelt hatte. Weltweit wurden von dem Modell fast 1,2 Millionen Stück verkauft. Vom Nachfolger, der nur noch "Beetle" hieß und 2011 auf den Markt kam, rollten bisher 530.000 zu den Kunden.

EINST MEIST GEBAUTER VW

Vom Käfer liefen in seiner fast 70-jährigen Geschichte weltweit 21,5 Millionen Stück von den Bändern. Damit war der Wagen mit dem Luft gekühlte Motor im Heck der am meisten gebaute Pkw von Volkswagen - bis er vom Golf abgelöst wurde. Nach dem Serienanlauf wurde der Käfer nach dem Zweiten Weltkrieg zum Symbol für das deutsche Wirtschaftswunder. Seine Produktionsreife erreichte das im Auftrag von Adolf Hitler von Ferdinand Porsche entwickelte Modell schon 1938, konnte wegen des Krieges aber nicht gebaut werden. Nach dem Krieg stand der Käfer für den erreichten Wohlstand und beflügelte gleichzeitig die Reiselust der Deutschen. Beliebt war das Auto vor allem wegen seiner robusten Bauweise und Zuverlässigkeit - er lief und lief und lief.

Kein anderes Auto wurde seither derart zum Mythos erhoben, wie der Käfer. Entsprechend emotional fiel vor 15 Jahren der Abschied aus, als in Mexiko das letzte Exemplar vom Band lief. Im Werk Puebla wurde der letzte Käfer mit einem Blumengesteck in den mexikanischen Farben auf die Reise nach Wolfsburg geschickt, wo er im Automuseum von Volkswagen ausgestellt wurde. In Wolfsburg wurde die Produktion bereits 1974 eingestellt. Bis 1978 baute VW den Wagen noch im Werk in Emden für den Export. Danach wurde er nur noch in Mexiko hergestellt.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Unternehmen"
03:57ISACA-STUDIE : Nur vier von zehn Tech-Profis vertrauen in die Sicherheit der KI-Bereitstellungen ihrer Unternehmen
BU
03:29Landgericht in Rotterdam (Niederlande) erkennt Zuständigkeit für Wertpapierbetrugsverfahren gegen Petrobras an
BU
03:28MERCEDES-AMG PROJECT ONE : Prototyp auf Erprobung
PU
00:30BCW : ernennt Jillian Janaczek zum New York Market Leader
BU
00:08GENERAL ELECTRIC : Triebwagen von GE Transportation für den Betrieb von Indian Railways genehmigt
BU
00:07WILSONHCG : im achten Jahr in Folge von HRO Today’s Baker’s Dozen als einer der führenden globalen RPO-Anbieter ausgezeichnet
BU
00:05TOM TAILOR HOLDING SE : Anpassung der Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2018
EQ
00:01TOM TAILOR HOLDING SE : Anpassung der Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2018
DP
19.09.Schardscha kündigt sein erstes vollständig integriertes Servicecenter für Investoren an
BU
19.09.RIMINI STREET : Erfahrene Gartner-Analystin Pat Phelan kommt als VP Marktforschung zu Rimini Street
BU
News im Fokus "Unternehmen"
Werbung