Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Regierung berät mit Ländern und Abgeordneten über Kohleausstieg

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
11.02.2019 | 19:50

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesregierung, Ländervertreter und Parlamentarier haben sich im Kanzleramt zu erneuten Beratungen über den geplanten Kohleausstieg getroffen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte die Ministerpräsidenten der Kohle-Länder Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg, Vertreter der Regierungsfraktionen sowie die Vorsitzenden der Kohlekommission für Montagabend eingeladen. Die von der Bundesregierung eingesetzte Kommission hat ein Konzept für einen Ausstieg aus der Stromgewinnung aus Kohle für den Klimaschutz bis spätestens 2038 vorgelegt, das zügig umgesetzt werden soll - es gibt aber vor allem aus der Unionsfraktion Kritik.

Bereits bis Mai wird ein Gesetz über Maßnahmen in den betroffenen Regionen angestrebt, in dem es etwa um Investitionen in die Infrastruktur, Anreize für Firmen und die Ansiedlung von Bundesbehörden geht. So sollen Tausende Jobs ersetzt werden, die in Tagebauen und Kraftwerken wegfallen.

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) musste sich bei dem Abendessen im Kanzleramt vertreten lassen - er hatte sich am Montag an den Stimmbändern operieren lassen, wie ein Regierungssprecher mitteilte. An Haseloffs Stelle nahm deshalb Rainer Robra (CDU), Chef der Staatskanzlei, an dem Treffen teil./ted/DP/he


© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
08:09US-Demokraten kündigen Resolution gegen Trumps Notstandserklärung an
DP
08:09Inflationsrate in Deutschland geht deutlich zurück
AW
07:37Finanzministerium - Konjunkturperspektiven bleiben trübe
RE
07:31DEVISEN : Euro bewegt sich kaum zu Dollar und Franken
AW
07:27NYSEINSTEIN AM 21.2.2019 : „Fed-Informationen bewegen die Kurse“
MA
07:27DEVISEN : Euro bewegt sich kaum
DP
07:23Umfrage - Japans Industrie schrumpft erstmals seit August 2016
RE
07:20Volkswirt erwartet Konjunktureinbruch in Schottland bei Chaos-Brexit
RE
06:51Japans Industrie schrumpft laut Umfrage erstmals seit August 2016
AW
06:36Verbesserungen für Schüler, Mieter und Pendler in Sicht
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung