Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

POLITIK: Venezuelas Opposition will Güter von Brasilien aus ins Land bringen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
11.02.2019 | 17:42

BRASILIA (dpa-AFX) - Die venezolanische Opposition um den selbst ernannten Interimspräsidenten Juan Guaidó will humanitäre Hilfe von Brasilien aus in das südamerikanische Land schaffen. Ende der Woche solle eine Sammelstelle für Hilfsgüter im Bundesstaat Roraima an der Grenze zu Venezuela eingerichtet werden, sagte Guaidós Beauftragter für humanitäre Hilfe, Lester Toledo, am Montag nach Gesprächen im brasilianischen Außenministerium in Brasilia.

Hilfslieferungen von Kolumbien nach Venezuela waren zuletzt in der Grenzstadt Cúcuta gestoppt worden. Die venezolanische Regierung von Präsident Nicolás Maduro ließ zehn Lastwagen mit etwa 100 Tonnen Hilfsgütern nicht passieren. Der sozialistische Staatschef befürchtet, die Lieferungen seien lediglich ein Vorwand für eine militärische Intervention in Venezuela.

Das erdölreichste Land der Welt leidet unter einer schweren Versorgungskrise. Viele Menschen hungern, in den Krankenhäusern fehlt es an Medikamenten und Material. Rund drei Millionen Venezolaner sind bereits ins Ausland geflohen.

Parlamentspräsident Guaidó hatte sich am 23. Januar selbst zum Interimspräsidenten erklärt und Maduro damit herausgefordert. Zahlreiche Staaten, darunter die USA und Deutschland, haben ihn bereits als rechtmäßigen Übergangsstaatschef anerkannt. Maduro kann sich auf Russland, China und die Türkei sowie Kuba, Bolivien und Nicaragua stützen. Auch das mächtige Militär steht noch an der Seite von Maduro./dde/DP/edh


© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
14:14In Evionnaz VS sind rund 40 Jungschafe verschwunden
AW
08:29Europawahl 2019 – Die französische Investmentalternative
MA
19.04.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 19.04.2019 - 18.15 Uhr
DP
19.04.TAGESVORSCHAU : Termine am 22. April 2019
DP
19.04.Tausende protestieren für mehr Klimaschutz - Greta Thunberg in Rom
DP
19.04.ITALIEN : Verbraucher und Unternehmen im April überraschend trübseliger
DP
19.04.China sieht heimische Wirtschaft weiter unter Druck
RE
19.04.TRUMP : Aussagen in Mueller-Bericht zum Teil 'kompletter Schwachsinn'
DP
19.04.STÄDTETAG : EU-Vorgaben könnten Tickets im Nahverkehr teurer machen
DP
19.04.Impfstoffmangel ist Alltag in Apotheken
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung