Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Neue Energien : Solaranlagen gewinnen Kostenwettbewerb gegen Windräder an Land

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.04.2018 | 16:03

BONN (dpa-AFX) - Bei der ersten gemeinsamen Auktion von Sonnen- und Windenergie für die Ökostrom-Förderung haben sich ausschließlich Solaranlagen durchgesetzt. Den Zuschlag erhielten 32 Solarprojekte mit einer Gesamtleistung von 210 Megawatt, wie die Bundesnetzagentur am Donnerstag mitteilte. "Im Wettstreit setzt sich eben die Technologie durch, die zu den geringsten Kosten anbieten kann", sagte der Präsident der Netzagentur, Jochen Homann. "Für das Gelingen der Energiewende ist jedoch ein Mix der verschiedenen Technologien erforderlich", fügte er hinzu.

 

Die Bundesnetzagentur hatte erstmals eine gemeinsame Ausschreibung für Windräder an Land und Solaranlagen gestartet. Es gingen 54 Gebote ein, davon 18 für Windenergieanlagen und 36 für Solaranlagen. Für Solaranlagen wurden durchschnittlich 4,82 Cent je Kilowattstunde geboten, für Windenergieanlagen an Land waren es 7,23 Cent. Die erfolgreichen 32 Solaranlagen erhielten den Zuschlag zwischen 3,96 Cent und 5,76 Cent je Kilowattstunde.

 

Die Bundesverbände der Solar- und Windenergie kritisierten die gemeinsame Ausschreibung für beide Technologien. Die Energiewende erfordere einen kraftvollen Ausbau der Wind- und Solarkapazitäten auf Augenhöhe. Gemeinsame Ausschreibungen seien dafür ungeeignet, heißt es in einer Erklärung. "Erfolgreicher Klimaschutz braucht ein Miteinander und kein Gegeneinander von Solar- und Windenergie", sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Solarwirtschaft, Carsten König.

 

Für den Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft BDEW ist das Ergebnis der Auktion hingegen "ein positives Signal im Sinne der Energiewende", sagte Hauptgeschäftsführer Stefan Kapferer. Er warnte aber vor gemeinsamen Ausschreibungen mit großen Leistungsmengen. Dann könnten auch teurere Technologien zum Zuge kommen. "Das wäre nicht im Sinne einer möglichst kosteneffizienten Energiewende."/hff/DP/stw

 

 

 

 


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
21.09.OTS : Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Indizes neu gemischt / Kommentar zur ...
DP
21.09.TÜRKISCHER FINANZMINISTER : 'Neue Ära' in Beziehungen zu Deutschland
DP
21.09.MERKEL : Wollen Lösung im Fall Maaßen im Laufe des Wochenendes finden
DP
21.09.Scholz nennt Neuverhandlungen über Maaßens Zukunft 'klug'
DP
21.09.KÜHNERT : Maaßen darf künftig kein öffentliches Amt mehr bekleiden
DP
21.09.US-KONGRESSWAHLEN : Vorzeitige Stimmabgabe in zwei Staaten begonnen
DP
21.09.SPD-Vize Kohnen begrüßt Neuverhandlung - 'Entscheidung korrigieren'
DP
21.09.Trump-Berater - Nafta-Nachfolgeabkommen ohne Kanada rückt näher
RE
21.09.Trump sieht von Freigabe von Dokumenten zur Russland-Ermittlung ab
DP
21.09.Neuverhandlung des Maaßen-Deals - Brief von SPD-Chefin Nahles
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung