Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Nach Sex-Skandal : Investor könnte Weinstein Company schlucken

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
16.10.2017 | 17:48

NEW YORK (dpa-AFX) - Das Filmstudio The Weinstein Company (TWC) wird nach dem Sex-Skandal um Gründer Harvey Weinstein nun möglicherweise von einem Investor geschluckt. Die Firma gab am Montag eine vorläufige Einigung mit der Beteiligungsgesellschaft Colony Capital bekannt, die eine sofortige Finanzspritze und Gespräche über eine Übernahme aller oder wesentlicher Teile des Geschäfts vorsieht. Zu den finanziellen Bedingungen gab es zunächst keine Angaben.

"Wir werden dem Unternehmen helfen, zu seiner rechtmäßigen Stellung als Ikone der unabhängigen Film- und Fernsehindustrie zurückzukehren", erklärte Colony-Capital-Chef Thomas Barrack. Die neuen Investitionen würden helfen, die "laufenden Geschäfte zu stabilisieren", sagte Tarak Ben Ammar, Mitglied des auf vier Mitglieder geschrumpften TWC-Vorstands.

Weinsteins Firma, die er zusammen mit seinem Bruder Bob gegründet hatte, hatte den berühmten Hollywood-Produzenten nach Vorwürfen sexueller Belästigung entlassen. Mehrere mit TWC geplante Projekte wurden außerdem abgesagt, darunter eine hochkarätig besetzte Serie des Streaming-Anbieters Amazon mit Robert De Niro, Julianne Moore und Michael Shannon. Der "Los Angeles Times" zufolge war allein für diese zwei Staffeln ein Budget von 160 Millionen Dollar (135 Mio Euro) vorgesehen. Auch Apple und Disney sagten mit TWC geplante Projekte ab./hbr/jot/DP/stb


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
08:27DEUTSCHLAND : Einfuhrpreise steigen schwächer als erwartet
AW
08:25Geiselnahme in Köln - Gesundheitszustand der Opfer unverändert
DP
08:22PLANSPIEL BÖRSE : Europas größtes Börsenspiel für Schüler und Studenten
MA
08:20VERBRAUCHERZENTRALE : Zwei Dinge sollten sich Anleger immer bewusst sein
MA
07:43DEVISEN : Wenig Bewegung - Warten auf Konjunkturdaten
AW
07:39Inflation in China zieht auf 2,5 Prozent an
RE
07:38IRW-NEWS : Syncron International AB: Summit Partners investiert 67 Millionen in Syncrons Wachstum um Herstellern den Weg in die Servitization zu ebnen
DP
07:37DEVISEN : Euro wenig verändert
DP
07:32OTS : creditshelf / Mittelstands-Studie: Sechs von zehn industriellen ...
DP
07:10HAUPTBAHNHOF KÖLN : Polizei prüft Terror-Hintergrund - Züge rollen
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung