Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Morning Briefing International

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
20.01.2020 | 07:43

FRANKFURT (awp international)

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - KAUM VERÄNDERT - Positive Vorgaben aus Übersee im Hinterkopf schielen die Anleger am deutschen Aktienmarkt auch in der neuen Woche wieder Richtung Dax-Rekord . Der Broker IG taxierte das Börsenbarometer am Montag knapp zwei Stunden vor dem Xetra-Handelsstart auf 13 528 Punkte und damit minimal über dem Schlussstand vom Freitag. Anders als etwa dem US-Leitindex Dow Jones Industrial Average , der seit Wochen von Hoch zu Hoch jagt, blieb dem Dax der Sprung über seine bisherige Bestmarke von 13 596 Punkten bislang versagt. Rückenwind hatte den Aktienmärkten zuletzt die Aussicht auf eine Belebung der Weltwirtschaft verliehen. So hatten sich die USA und China auf einen Waffenstillstand im Handelsstreit geeinigt. Zahlreiche Konjunkturindikatoren zeichnen ein wieder freundlicheres Bild für die globale Wirtschaft. Gespannt warten die Anleger hierzulande daher auf die Konjunkturerwartungen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag. Sollten die Daten positiv ausfallen, könnten sie dem Dax frischen Schwung für den Sprung auf eine Bestmarke verleihen - sollte es am Montag noch nicht dazu reichen. So könnte dem deutschen Aktienmarkt zum Wochenstart durchaus ein wenig die Orientierung fehlen, da in den USA wegen des "Martin Luther King Day" nicht gehandelt wird.

USA: - GEWINNE - Am US-Aktienmarkt hat es am Freitag wieder Rekorde gegeben. Sowohl der Leitindex Dow Jones Industrial als auch der marktbreite S&P 500 und die wichtigsten Technologiebarometer erreichten Höchststände. Angesichts des bevorstehenden langen Wochenendes aber nahm die Dynamik zum Handelsende hin ab, so dass die bekanntesten Aktienindizes lediglich moderat höher schlossen. Am Montag bleibt die Wall Street wegen eines Feiertages geschlossen. Der Dow lag am Ende 0,17 Prozent im Plus bei 29 348,10 Punkten. Seine Bestmarke liegt nun bei knapp 29 374 Punkten. Auf Wochensicht ergibt sich damit ein Plus von 1,82 Prozent.

ASIEN: - DURCHWACHSEN - Die Börsen Asiens haben am Montag keine gemeinsame Richtung gefunden. Der japanische Leitindex Nikkei schloss 0,2 Prozent höher mit 24 083,51 Punkten. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Aktien an den chinesischen Festlandbörsen stieg zuletzt moderat, während es für den Hang Seng in Hongkong fielen moderat nach unten ging. Zuletzt hatte wiedergekehrter Konjunkturoptimismus - auch wegen des Waffenstillstands im Zollstreit zwischen den USA und China - den Börsen rund um den Globus Rückenwind verliehen.

DAX              		    13 526,13		0,72%
XDAX            	    	13 532,16		0,52%
EuroSTOXX 50		          3808,26		0,90%
Stoxx50        		          3477,29		1,09%

DJIA             		    29 348,10		0,17%
S&P 500        		          3329,62		0,39%
NASDAQ 100  		          9173,73		0,53%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future    171,68  -0,01%

DEVISEN:

Euro/USD       	1,1098		0,05%
USD/Yen         110,19		0,03%
Euro/Yen       	122,29		0,08%

ROHÖL:

Brent  65,65 +0,80 USD
WTI    59,18 +0,64 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 6.15 Uhr:

- Greenpeace-Geschäftsführer Martin Kaiser: Widerstand gegen Uniper-Steinkohlekraftwerk Datteln 4 reicht über Deutschland hinaus, Rheinische Post

- Beim Digitale-Versorgung-Gesetz droht ein Kompetenzgerangel, HB

- Bundesdatenschützer Ulrich Kelber stellt Gesetzespläne zur Hasskriminalität infrage, HB

- Bundesgeschäftsführer des Richterbunds, Sven Rebehn: Geplantes Gesetz gegen Hasskriminalität könnte bis zu 150 000 neue Ermittlungsverfahren auslösen, HB

bis 20.30 Uhr:

- Erste Bank hat kein Interesse an M-Bank, FAZ

- Volkswagen kurz nur Kauf eines Anteils am chinesischen Batterieexperten Guoxuan, FT

- Merck setzt bei seiner Wachstumsstrategie auf Schuldenabbau, Gespräch mit Vorstandschef Stefan Oschmann, HB

- Bank of America will Anteil an US-Privatkundengeschäft verdoppeln, FT

- Volkswagen sieht nur in der Anfangszeit die Notwendigkeit einer staatlichen Förderung von Elektroautos, Gespräch mit Elektro-Vorstand Thomas Ulbrich, HB

- Vor der Bürgerschaftswahl in Hamburg wirbt der Erste Bürgermeister für eine Fortsetzung der rot-grünen Koalition. Plädoyer für die "Schwarze Null": "Wir dürfen uns nicht zu Lasten der kommenden Generationen weiter verschulden", Gespräch mit Peter Tschentscher (SPD), Welt

- EU-Schuldenregeln könnten für den Klimaschutz aufgeweicht werden, HB

- "Kein Mensch denkt an die Arbeitsplätze", Gespräch mit Familienunternehmer Michael Schulte Strathaus über Ziele und Methoden der Klimabewegung, HB

- Atomkraft? Ja, bitte! - Ohne Paradigmenwechsel in der Energiepolitik bleibt der "New Green Deal" Utopie, Gastbeitrag von Ju?rgen Hambrecht (BASF-Aufsichtsratsvorsitzender), Lino Guzzella (Professor für Thermotronik an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich) und Lars Josefsson (Ex-Vattenfall-Chef), HB

- "Wir wollen deutscher Apple im Batteriebau werden", Gespräch mit Montana-Tech-Chef Michael Tojner, FAZ

/mis

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
APPLE INC. -2.20%239.49 verzögerte Kurse.-16.59%
BANK OF AMERICA CORPORATION -3.52%19.835 verzögerte Kurse.-41.60%
BASF SE -1.98%40.755 verzögerte Kurse.-38.26%
DAX -0.47%9525.77 verzögerte Kurse.-27.76%
DJ INDUSTRIAL -2.17%20943.73 verzögerte Kurse.-26.61%
ERSTE GROUP BANK AG -1.08%16.885 Schlusskurs.-4.44%
EURO STOXX 50 -0.95%2662.99 verzögerte Kurse.-25.59%
HANG SENG -0.20%23176.99 Realtime Kurse.-17.61%
LONDON BRENT OIL 16.11%34.42 verzögerte Kurse.-65.55%
MDAX -0.70%20345.74 verzögerte Kurse.-27.64%
MERCK & CO., INC -1.53%75.69 verzögerte Kurse.-15.48%
MERCK KGAA 1.69%91.6 verzögerte Kurse.-14.49%
NASDAQ 100 -2.14%7471.196248 verzögerte Kurse.-10.53%
NASDAQ COMP. -2.22%7319.872386 verzögerte Kurse.-14.18%
NIKKEI 225 0.01%17820.19 Realtime Kurse.-20.04%
PROCTER & GAMBLE COMPANY -0.04%114.33 verzögerte Kurse.-8.41%
S&P 500 -2.13%2472.68 verzögerte Kurse.-21.79%
TECDAX -0.06%2561.99 verzögerte Kurse.-14.98%
UNIPER SE -0.82%21.72 verzögerte Kurse.-25.79%
VARTA AG -6.44%57.35 verzögerte Kurse.-49.51%
VESTAS WIND SYSTEMS A/S 3.38%575.4 verzögerte Kurse.-17.32%
WTI 14.77%28.295 verzögerte Kurse.-66.58%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
News im Fokus "Märkte"
20:08Aktien New York: Dow wieder auf Talfahrt nach düsteren Jobdaten
AW
19:36AKTIEN OSTEUROPA SCHLUSS : Zu Wochenschluss kein gemeinsamer Nenner
DP
18:23BÖRSE WALL STREET : US-Jobabbau belastet Börsen - "Das Schlimmste liegt noch vor uns"
RE
18:16Aktien Schweiz Schluss: SMI gibt zu Wochenschluss leicht nach
AW
18:11AKTIEN WIEN SCHLUSS : Konjunkturdaten belasteten heimischen ATX
DP
18:07Aktien Europa Schluss: Anleger bleiben zu Wochenschluss in Deckung
DP
17:53Aktien Frankfurt Schluss: Dax schwächelt nach US-Jobdaten
DP
16:55WOCHENAUSBLICK : Dax bleibt auch vor Ostern fest im Griff der Corona-Krise
DP
16:41Aktien New York: Dow startet schwächer mit düsteren Jobdaten
AW
16:07Aktien New York: Dow startet nur wenig leichter trotz düsterer Jobdaten
AW
News im Fokus "Märkte"