Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Unternehmen  >  Alle News

News : Unternehmen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren

Mit 15 Millionen US-Dollar dotierter Global Learning XPRIZE gipfelt in Auszeichnung von zwei Hauptpreisträgern

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
17.05.2019 | 05:10

Teams für die Entwicklung effektiver, skalierbarer Lernsoftware für Kinder in aller Welt gewürdigt

XPRIZE, weltweit führend bei der Konzeption und Ausführung von Anreizwettbewerben zur Lösung der großen Herausforderungen der Menschheit, hat heute zwei Hauptpreisträger des mit 15 Millionen US-Dollar dotierten Global Learning XPRIZE bekannt gegeben. Der Gleichstand zwischen Kitkit School aus Südkorea und den Vereinigten Staaten und onebillion aus Kenia und Großbritannien wurde bei einer Preisverleihung im Spruce Goose Hangar von Google in Playa Vista enthüllt, bei der alle fünf Finalistenteams von Förderern und Gönnern wie Elon Musk für ihre Leistungen geehrt wurden.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20190516006157/de/

Emily Church, executive director of the Global Learning XPRIZE, Dr. Peter H. Diamandis, founder and  ...

Emily Church, executive director of the Global Learning XPRIZE, Dr. Peter H. Diamandis, founder and executive chairman of XPRIZE, Anousheh Ansari, CEO of XPRIZE, and Elon Musk, who provided XPRIZE with the $10M prize purse, present the two grand prize winning teams of the Global Learning XPRIZE, Kitkit School and onebillion, with a $5 million check, each (Courtesy Jesse Grant, Getty).

Der im Jahr 2014 eingeführte Global Learning XPRIZE forderte Innovatoren aus aller Welt zur Entwicklung skalierbarer Lösungen heraus, die es Kindern ermöglichen, sich innerhalb von 15 Monaten grundlegende Kenntnisse im Lesen, Schreiben und Rechnen selbst beizubringen. Fünf Teams erhielten nach ihrem Einzug in die Endauswahl jeweils eine Million US-Dollar und unterzogen sodann ihre Bildungstechnologielösung einem Praxistest auf Swahili, wobei knapp 3000 Kinder in 170 Dörfern in Tansania erreicht wurden. Um zu gewährleisten, dass jeder überall die Lernlösungen iterieren, verbessern und in seiner eigenen Gemeinschaft nutzen kann, haben alle fünf Finalisten eine Open-Source-Software erstellt. Alle fünf Lernprogramme sind gegenwärtig sowohl auf Swahili als auch auf Englisch unter GitHub verfügbar und enthalten Anweisungen zur Lokalisierung in andere Sprachen.

Der Wettbewerb bot einen Hauptpreis in Höhe von 10 Millionen US-Dollar für dasjenige Team, dessen Lösung im Praxistest die größten Fortschritte des Kenntnisstands beim Lesen, Schreiben und Rechnen ergab. Nach Überprüfung der Praxistestdaten befand eine unabhängige Jury keinen wahrnehmbaren Unterschied zwischen den Ergebnissen der beiden führenden Teilnehmer und beschloss, dass sich zwei Hauptpreisträger das Preisgeld teilen und jeweils 5 Millionen US-Dollar erhalten würden:

  • Kitkit School (Berkeley, USA, und Seoul, Südkorea) entwickelte ein Lernprogramm mit einem spielbasierten Kern und einer flexiblen Lernarchitektur, das darauf abzielt, Kindern unabhängig von ihrem Vorwissen, ihren Fähigkeiten und ihrer Umgebung selbstständiges Lernen zu ermöglichen.
  • Die Lösung von onebillion (London, Großbritannien, und Nairobi, Kenia) verband Recheninhalte mit neuem Lese- und Schreibmaterial, um gezieltes Lernen und kreative Aktivitäten zusammen mit einer kontinuierlichen Überwachung zu bieten, sodass auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder eingegangen werden kann.

Gegenwärtig können über 250 Millionen Kinder in aller Welt weder lesen noch schreiben, und gemäß Daten des UNESCO-Instituts für Statistik geht etwa jedes fünfte Kind nicht zur Schule – eine Zahl, die sich in den letzten fünf Jahren kaum verändert hat. Erschwerend kommt ein massiver Lehrermangel auf Primar- und Sekundarstufe hinzu, wobei die Forschung zeigt, dass auf der Welt 68,8 Millionen Lehrer eingestellt werden müssten, damit jedem Kind bis zum Jahr 2030 eine Primar- und Sekundarschulbildung zuteil werden kann.

Vor dem Praxistest im Rahmen des Global Learning XPRIZE hatten angeblich 74 Prozent der teilnehmenden Kinder noch nie eine Schule besucht, 80 Prozent wurde niemals zu Hause vorgelesen, und über 90 Prozent der teilnehmenden Kinder konnten kein einziges Wort auf Swahili lesen. Nach einer 15-monatigen Lernzeit auf Pixel-C-Tablets, die von Google gespendet und mit der Lernsoftware eines der fünf Finalisten ausgestattet waren, verringerte sich diese Zahl um die Hälfte. Darüber hinaus waren alle fünf Softwareprogramme in Bezug auf mathematische Fähigkeiten bei Mädchen und Jungen gleichermaßen effizient.

Die fünf Finalistenteams investierten im Verlauf des Wettbewerbs gemeinsam etwa 200 Millionen US-Dollar in die Forschung, Entwicklung und Erprobung für ihre Software – eine Gesamtsumme, die auf beinahe 300 Millionen US-Dollar ansteigt, wenn man alle 198 registrierten Teams miteinbezieht.

„Bildung ist ein grundlegendes Menschenrecht, und wir sind so stolz auf alle Teams, ihr Engagement und ihre harte Arbeit, mit der sie gewährleisten, dass jedes einzelne Kind die Möglichkeit hat, das Lernen selbst in die Hand zu nehmen“, erklärte Anousheh Ansari, CEO von XPRIZE. „Lesen und Schreiben sowie grundlegende mathematische Kenntnisse sind wesentliche Bausteine für diejenigen, die frei von Armut und den damit verbundenen Einschränkungen leben möchten, und wir glauben, dass dieser Wettbewerb das beschleunigte Lernen deutlich demonstriert hat, das durch die von unseren Teams entwickelten Bildungsapplikationen möglich gemacht wurde, und hoffen letztendlich, dass diese Bewegung weltweit eine Bildungsrevolution in Gang setzen wird.“

Die Hauptpreisträger und die folgenden Finalistenteams wurden aus einem Teilnehmerfeld von 198 Teams aus 40 Ländern ausgewählt:

  • CCI (New York, USA) entwickelte strukturierte und sequenzielle Lehrprogramme – zusätzlich zu einer Plattform, die es Nicht-Programmierern ermöglichen soll, interessante Lerninhalte in jeder Sprache und jedem Fachgebiet zu entwickeln.
  • Chimple (Bangalore, Indien) entwickelte eine Lernplattform, die es Kindern ermöglichen soll, auf einem Tablet mithilfe von mehr als 60 explorativen Spielen und 70 verschiedenen Geschichten Lesen, Schreiben und Rechnen zu lernen.
  • RoboTutor (Pittsburgh, USA) nutzte die Forschung von Carnegie Mellon zu Lese- und Mathematikunterricht, Spracherkennung und -synthese, maschinellem Lernen, Data-Mining im Bildungsbereich, kognitiver Psychologie und Mensch-Computer-Interaktionen.

„Indem jedes Lernprogramm zu einer Open-Source-Software gemacht wird, liefern der Global Learning XPRIZE und die Finalistenteams ein fortschrittliches Hilfsmittel, das rund um die Welt ausgebaut und an die Bedürfnisse der jeweiligen Gemeinschaften angepasst werden kann. Wir halten dies für einen großen Fortschritt für die globale Bewegung, die Art und Weise zu verändern, wie wir Kindern in aller Welt qualitativ hochwertige Lernmöglichkeiten zugänglich machen können“, sagte Emily Church, Executive Director des Global Learning XPRIZE. „Kinder überall haben das grundlegende Recht darauf, etwas zu lernen, ob sie nun keinen Zugang zu Schulen haben, nur zeitweiligen Zugang zu einem Klassenzimmer haben oder ihren gegenwärtigen Bildungsstand ergänzen möchten.“

Der Global Learning XPRIZE wurde durch die Großzügigkeit und Unterstützung eines Konsortiums aus Gönnern, Philanthropen und Partnern ermöglicht, darunter die Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO), das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) und die Regierung von Tansania.

Im Anschluss an die Verkündung des Hauptpreises arbeitet XPRIZE daran, die Software zu sichern und auf Tablets zu laden, in verschiedene Sprachen zu übersetzen und vorinstallierte Hardware und Ladestationen an abgelegene Orte zu bringen, damit alle Finalistenteams ihre Lernsoftware in aller Welt skalieren können. Die Öffentlichkeit wird zu der Zusage aufgefordert, ihre Unterstützung zu zeigen und sich der Gemeinschaft des Global Learning XPRIZE anzuschließen, damit allen Kindern überall auf der Welt Bildungsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt werden können.

Weitere Informationen finden Sie unter learning.xprize.org.

Über XPRIZE

XPRIZE, eine nach 501(c)(3) anerkannte gemeinnützige Organisation, ist weltweit führend in der Entwicklung und Umsetzung innovativer Wettbewerbsmodelle zur Lösung der größten Herausforderungen der Welt. Zu den aktuell durchgeführten Wettbewerben gehören der mit 20 Millionen US-Dollar dotierte NRG COSIA Carbon XPRIZE, der mit 10 Millionen US-Dollar dotierte ANA Avatar XPRIZE, der mit 7 Millionen US-Dollar dotierte Shell Ocean Discovery XPRIZE sowie der mit 5 Millionen US-Dollar dotierte IBM Watson AI XPRIZE. Weitere Informationen finden Sie unter xprize.org.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


© Business Wire 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Unternehmen"
16:16UBS will Kleinsparer mit Strafzinsen verschonen
AW
15:41KREISE : Thomas Cook verhandelt weiter über zusätzliches Geld
DP
15:28Umweltauflagen für Fjorde stellen Kreuzfahrtbranche vor Probleme
AW
15:27TV : ZDF-Krimi luchst Samstagabendshows den Quotensieg ab
DP
15:01MAILÄNDER FASHION WEEK : Hugo Boss mit Frische und Lässigkeit
DP
14:44Fitch bestätigt Nestlé-Kreditrating mit "AA-" - Ausblick "negativ"
AW
14:43IPO : Teamviewer plant größten Tech-Börsengang seit Dotcom-Boom
DP
14:35EnBW-Chef wirft Politik mutloses Handeln beim Klimaschutz vor
DP
14:35Fluggesellschaft XL Airways will Unterstützung von Air France
DP
14:26KREISE : Thomas Cook verhandelt noch am Wochenende weiter über zusätzliches Geld
AW
News im Fokus "Unternehmen"