Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Milliarden-Paket für Familien : Kabinett beschließt Entlastung ab 2019

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
27.06.2018 | 10:25

BERLIN (dpa-AFX) - Dank eines milliardenschweren Entlastungspakets sollen Familien in Deutschland ab kommendem Jahr mehr Geld in der Tasche haben. Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch einen entsprechenden Entwurf von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD). Eine Familie mit einem Bruttojahresgehalt von 60 000 Euro wird demnach zum Beispiel ab 2019 um 9,36 Prozent entlastet, das bedeutet für sie 251 Euro mehr im Jahr. Die gesamte Entlastungssumme für die Steuerzahler soll 2019 bei bis zu 9,8 Milliarden Euro liegen.

Das ist konkret geplant: Neben einer Kindergelderhöhung um zehn Euro pro Monat ab Juli 2019 ist ein höherer Grundfreibetrag bei der Steuer und zusätzlich ein höherer Kinderfreibetrag vorgesehen. Durch diese kleinen Änderungen kann die Steuerlast etwas gemindert werden. Auch höhere Einkommen werden etwas entlastet. Bei einem Familieneinkommen von 120 000 Euro brutto soll die Entlastung 380 Euro im Jahr betragen - das sind 1,8 Prozent Einsparung im Vergleich zu 2018.

Hinzu kommt eine Entlastung mittlerer und unterer Einkommen bei der sogenannten kalten Progression. Sie soll um 2,2 Milliarden Euro im kommenden Jahr abgebaut werden, diese Summe ist in der Entlastung von 9,8 Milliarden Euro für 2019 eingerechnet - und betrifft natürlich nicht nur Familien. Das Problem der "kalten Progression" entsteht, wenn Einkommens- und Lohnerhöhungen nur die Inflation, also die Teuerung von Produkten ausgleichen, die Kaufkraft aber kaum steigt. Durch den Tarifverlauf bei der Einkommensteuer zahlt man dann überproportional mehr Steuern - eine Art schleichende Steuererhöhung./ir/DP/jha


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
06:15JUBILÄUM FÜR EUROPA-RAKETE : 100. Ariane 5 gestartet
DP
06:11STUDIE : Viele Kollegen erhöhen das Scheidungsrisiko
DP
06:06WOCHENVORSCHAU : Termine bis 9. Oktober 2018
DP
05:51Deutscher Juristentag berät über Familienrecht und Sammelklagen
DP
05:51US-Zinserhöhung gilt als sicher - doch wie macht die Fed weiter?
DP
05:51Bundestag debattiert über Wohngipfel - SPD will Mietenstopp
DP
05:51Bundesregierung sieht weiter große Ost-West-Unterschiede
DP
05:50US-Präsident Trump leitet erstmals Treffen des UN-Sicherheitsrats
DP
05:50Agrarministerin informiert Ausschuss über Dürrefolgen
DP
05:50Buchholz und DB Regio sprechen über Probleme im Sylt-Verkehr
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung