Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Irlands Notenbankchef Lane soll neuer EZB-Chefvolkswirt werden

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
11.02.2019 | 17:37
FILE PHOTO: Philip Lane, Governor of the Central bank of Ireland, attends an event in Dublin

Brüssel/Frankfurt (Reuters) - Irlands Notenbankchef Philip Lane soll neuer Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank (EZB) werden.

Darauf verständigten sich die Euro-Finanzminister auf ihrem Treffen am Montag in Brüssel. Die Wahl sei einstimmig gefallen, sagte Eurogruppenchef Mario Centeno, der Lane als "exzellenten" Kandidaten bezeichnete. Der 49-jährige frühere Wirtschaftsprofessor war der einzige Bewerber. Er soll den Belgier Peter Praet ablösen, der Ende Mai nach acht Jahren aus dem Amt scheiden wird.

Lane ist seit November 2015 Gouverneur der irischen Notenbank. Seit dem Start der Währungsunion vor 20 Jahren war das Land noch nie im sechsköpfigen Direktorium der EZB vertreten. Lane muss sich nun noch einer Anhörung vor dem Europa-Parlament stellen, das daraufhin eine Empfehlung abgibt. Diese ist allerdings nicht bindend. Auf dem EU-Gipfel am 21. und 22. März soll dann die formelle Entscheidung über die Personalie fallen.

Im vergangenen Jahr war Lane bereits im Rennen um die Neubesetzung des EZB-Vizepräsidenten-Posten, bis Irland seine Kandidatur schließlich zurückzog. Stellvertreter von Notenbank-Chef Mario Draghi wurde schließlich der Spanier Luis de Guindos. Lane wird in der Geldpolitik wie Praet den sogenannten Tauben zugerechnet, die eher für eine lockere Ausrichtung stehen.

Lane gilt als Top-Ökonom seines Landes. Als vor vier Jahren klar wurde, dass er wohl die Nachfolge des damaligen Notenbank-Chefs Patrick Honohan antreten wird, umfasste sein Lebenslauf allein 13 Seiten mit Angaben zu akademischen Titeln, wissenschaftlichen Aufsätzen, Vorträgen, akademischen Preisen und Lehrtätigkeiten.

Breiter bekannt in der Geldpolitik wurde er 2011. Damals schlug er zusammen mit dem deutschen Ökonomen Markus Brunnermeier und weiteren Experten eine neue Form von Euro-Bonds (ESBies) vor, die ohne gemeinsame Haftung auskommen sollen. Als der Europäische Rat für Systemrisiken (ESRB), dessen Aufgabe es ist, Gefahren für das Finanzsystem aufzuspüren, 2016 eine hochrangige Arbeitsgruppe zu solchen Anleihen gründete, wurde Lane die Leitung übertragen. Privat ist von ihm bekannt, dass er Fan des englischen Fußballclubs Liverpool ist.

Im Führungsgremium der EZB stehen dieses Jahr noch weitere Neubesetzungen an. Spätestens nach der Europawahl im Mai dürfte auch die heiße Phase bei der Suche nach einem Nachfolger für Draghi an der Zentralbankspitze beginnen. Der Italiener scheidet Ende Oktober nach acht Jahren aus dem Amt.[L5N2062XJ] Ende Dezember läuft dann auch die achtjährige Amtszeit des Franzosen Benoit Coeure im EZB-Direktorium ab.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
09:14Inflation in Frankreich schwächt sich wie erwartet deutlich ab
AW
08:59Geschäftsklima in Frankreich hellt sich überraschend auf
AW
08:55OTS : UDI Beratungsgesellschaft mbH / te management Gruppe beteiligt sich am ...
DP
08:55SPORT/ARD :  Nachfolger für Fußball-Experte Hitzlsperger bis zur EM 2020
DP
08:51DAX-Analyse am Morgen: Rückenwind für die Bullen
MA
08:34OTS : CRIF Bürgel GmbH / Firmeninsolvenzen sinken auf neuen Tiefstand - Bremen ...
DP
08:32Blatt - EU sieht in Italiens Etat "Ansteckungsgefahr" für Euro-Zone
RE
08:27Deutsche Inflationsrate fällt im Januar auf 1,4 Prozent
RE
08:09US-Demokraten kündigen Resolution gegen Trumps Notstandserklärung an
DP
08:09KORR : Inflationsrate in Deutschland geht deutlich zurück
AW
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung