Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Unternehmen  >  Alle News

News : Unternehmen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren

Insider - Aufsicht will von Dt. Bank Auskunft über Kushner

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
01.03.2018 | 13:29
U.S. President Donald Trump holds a meeting on trade with members of Congress at the White House in Washington

New York (Reuters) - Die New Yorker Bankenaufsicht hat einem Insider zufolge von der Deutschen Bank und anderen Instituten Auskunft über ihre Geschäftsbeziehungen zum Schwiegersohn von US-Präsident Donald Trump, Jared Kushner, gefordert.

Die Anfrage sei schon vor einer Woche gestellt worden, erfuhr Reuters am Mittwochabend von einer mit der Angelegenheit vertrauten Person. Gefragt wurde demnach von der Behörde auch nach den Beziehungen der Bank zur Immobilienfirma von Kushners Familie, Kushner Companies LLC (Kushner Cos), sowie zu Familienmitgliedern.

Eine Sprecherin von Kushner Cos sagte zu Reuters, das Unternehmen habe keine Kopie eines entsprechenden Schreibens der Aufseher erhalten. Kushner selbst oder einer seiner Vertreter äußerten sich auf Nachfrage nicht zu dem Vorgang. Auch die Deutsche Bank wollte keinen Kommentar abgeben. Der 37-jährige Kushner ist einer der engsten Vertrauten Trumps und offiziell Berater im Weißen Haus. Der Unternehmer aus New York ist mit Trumps Tochter Ivanka verheiratet. Ein Sprecher von Kushners Anwalt Abbe Lowell sagte, Kushner habe seit seinem Eintritt in die Regierung keine Funktion mehr in der Firma seiner Familie.

IM FADENKREUZ

Kushner war US-Regierungskreisen zufolge in den vergangenen Tagen Zugang zu streng vertraulichen Geheimdienstinformationen entzogen worden. Die Hintergründe blieben zunächst unklar. Spekuliert wurde, ob Kushners Verwicklung in die Affäre um eine mutmaßliche russische Beeinflussung des Präsidentenwahlkampfs 2016 zugunsten Trumps eine Rolle gespielt haben könnte.

Wie der Insider nun zu Reuters sagte, hat das New York State Department of Financial Services (DFS) neben der Deutschen Bank auch bei zwei weiteren Geldhäusern angeklopft: der Signature Bank und der New York Community Bank. Das DFS und die New York Community Bank wollten sich nicht äußern. Die Signature Bank bestätigte zwar, dass Kushner Kunde ist, lehnte einen Kommentar zu den konkreten Informationen jedoch ebenfalls ab.

Das DFS untersucht, ob Kredite von Banken an Firmen gegen Gesetze verstoßen und übergibt die Fälle bei einem konkreten Verdacht an die Staatsanwaltschaft. Die Behörde ist unter anderem auch für die Aufsicht über die New Yorker Niederlassung der Deutschen Bank zuständig.

Die Geschäftsbeziehungen von US-Präsident Trump und seinem engeren Umfeld mit der Deutschen Bank stehen schon seit einiger Zeit unter Beobachtung von Behörden und Öffentlichkeit in den USA und weltweit. Anfang Dezember hatte ein Anwalt Trumps Medienberichte dementiert, wonach der US-Sonderermittler Robert Mueller Auskunft von der Bank über ihre Geschäftsbeziehungen mit Trump gefordert habe. Von Seiten des Instituts hatte es damals geheißen, die Bank nehme ihre juristischen Verpflichtungen ernst und werde weiter mit den Behörden zusammenarbeiten.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Unternehmen"
20:30NETFONDS AG : Wachstumssegmente sorgen für deutlichen Umsatz- und Ergebniszuwachs im ersten Halbjahr 2018
EQ
20:30TOM TAILOR HOLDING SE : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung
EQ
20:23NETFONDS AG : Wachstumssegmente sorgen für deutlichen Umsatz- und Ergebniszuwachs im ersten Halbjahr 2018
DP
20:15Bezirksverwaltung von Brentwood ist mit der UniPrint/Azure Cloud Printing-Lösung der Zeit voraus
BU
20:15INSTONE REAL ESTATE GROUP AG : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung
EQ
20:05INSTONE REAL ESTATE GROUP AG : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung
EQ
19:59Scout24 holt neuen Chef von Hellofresh
DP
19:50SCOUT24 : Tobias Hartmann wird neuer CEO der Scout24 AG
EQ
19:47Tobias Hartmann wird neuer CEO der Scout24 AG
DP
19:45SCOUT24 AG : Veränderungen im Vorstand
EQ
News im Fokus "Unternehmen"
Werbung