Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Immobilieninvestoren erwarten keine große Krise auf deutschem Markt

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
07.10.2019 | 14:08

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Ungeachtet der wirtschaftlichen Abkühlung in Deutschland erwarten internationale Großinvestoren keine bevorstehende Immobilienkrise in Deutschland. International werde der deutsche Markt nach wie vor als stabil eingeschätzt, sagten Manager großer ausländischer Investoren am Montag bei der Eröffnung der Immobilienmesse Expo Real in München. "Wir glauben, dass Deutschland ein sehr starker Markt ist", sagte Oliver Bastin, Chef des Luxemburger Projektentwicklers Immobel.

Auf der anderen Seite des Atlantiks wird das offensichtlich ebenso gesehen. "Es gibt eine ungeheure Nachfrage", sagte Derek Jacobson, Finanzchef des New Yorker Immobilienunternehmens Madison. Trotz sehr hoher Preise seien Immobilien verglichen mit anderen Kapitalanlagen für viele Investoren immer noch die bessere Investition.

Die Manager rechnen jedoch damit, dass sich die Regulierung des deutschen Mietmarkts in Zukunft verschärfen wird - und andere Städte dem Beispiel des geplanten Berliner Mietendeckels folgen werden. Das könnte zumindest manche Investitionen in neue Wohnungen stoppen: "Wir haben uns deswegen aus einer geplanten Transaktion zurückgezogen", berichtete Tony Smedley, Leiter des europäischen Kapitalanlagegeschäfts beim US-Immobilieninvestor Heitman.

Allerdings waren sich die Experten bei der Diskussion nicht einig, wie groß die Auswirkungen des Berliner Mietendeckels auf die Investitionsbereitschaft sein werden: "So lange wir das vorher wissen, ist das in Ordnung", sagte Immobel-Chef Bastin dazu. Nur unvorhergesehene politische Überraschungen seien "Dealbreaker". Die drei Firmen verwalten jeweils Milliardenportfolios im Immobiliensektor.

Die Expo Real ist mit über 2700 Ausstellern Europas größte Immobilienmesse. Seit Jahren wird auf den Fachforen der Messe darüber über einen kommenden Abschwung in der Immobilienbranche diskutiert, bisher ist dieser jedoch ausgeblieben./cho/DP/jha


© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
11:47KATALONIEN-KONFLIKT : Krisensitzung nach fünfter Krawallnacht
DP
11:47OPPOSITIONSCHEF CORBYN : Man kann Johnson 'kein Wort glauben'
DP
11:33PREMIER JOHNSON : Brexit-Deal schadet nicht Arbeitnehmerrechten
DP
11:32PREMIER JOHNSON : Abgeordnete haben eine 'historische Gelegenheit'
DP
10:52Sondersitzung des britischen Parlaments beginnt
DP
09:53Premierminister Johnson appelliert im Brexit-Streit ans Parlament
DP
08:55MAZEDONIENS PRÄSIDENT : Keine politische Entscheidung ist ewig
DP
08:54Giffey plädiert für Verbleib der SPD in der großen Koalition
DP
08:53ALBANIENS REGIERUNGSCHEF : Traum von Europa nicht verblasst
DP
08:53KATALONIEN-KONFLIKT : Barcelona erlebt gewalttätige Nacht
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"