Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

FDP: Koalitionsfraktionen sollen Gesetzentwurf zum Wahlrecht vorlegen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
01.07.2020 | 10:48

BERLIN (dpa-AFX) - Die FDP im Bundestag hat die Koalitionsfraktionen aufgefordert, umgehend einen Gesetzentwurf oder zumindest ein detailliertes Eckpunktepapier für eine Wahlrechtsreform vorzulegen. "Bevor es das nicht gibt, gibt es nicht mehr als rhetorische Rauchsignale", sagte ihr Erster Parlamentarischer Geschäftsführer Marco Buschmann am Mittwoch in Berlin. "Das ist aber zu wenig, um dieses Problem zu lösen."

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hatte sich am Dienstagabend nach mehrstündigen Beratungen auf ein Modell verständigt, das eine Verringerung der Zahl der Wahlkreise von derzeit 299 auf 280 vorsieht. Zudem sollen 7 Überhangmandate nicht mehr ausgeglichen werden. Diese Maßnahmen sollen verhindern, dass der bereits auf die Rekordgröße von 709 Abgeordneten angewachsene Bundestag noch größer wird.

Offen ist aber, ob dieses Modell bereits bei der Wahl im kommenden Jahr greifen soll. Die Union sieht es zunächst einmal erst für das die Bundestagswahl 2025 vor, erklärte sich am Dienstagabend aber bereit es schon 2021 anzuwenden, wenn der Koalitionspartner SPD mitzieht.

"Meine Sorge ist, dass hier wieder eine Scheinkompromissfähigkeit an den Tag gelegt wird", sagte der FDP-Politiker Buschmann. Dies bezog er auf die CSU, die eine Reduzierung der Zahl der Wahlkreise bisher kategorisch abgelehnt und damit eine Reform jahrelang verhindert hat. "An die Zahl der Wahlkreise ranzugehen, ist zwingend erforderlich. Und wenn die CSU ernsthaft ihre Totalblockade an der Stelle jetzt aufgibt, dann wäre das gut. Das glaube ich aber erst, wenn ein prüfungsfähiger Gesetzentwurf vorliegt."/sk/DP/mis


© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Devisen"
08:41HOTELVERBAND DEUTSCHLAND IHA E : Podcast "So geht Hotel(verband) heute" - Sonderedition Covid-19 #25 mit Dr. Monika Gommolla
PU
05:46Die Schlagzeilen der Sonntagspresse vom Sonntag, 12. Juli 2020
AW
11.07.ALTMAIER : 'Zu früh für Abschaffung der Maskenpflicht'
DP
11.07.CSU will Kanzlerkandidatur-Debatte vertagen - Söder in Umfragen vorne
DP
11.07.GÜNTHER : Union soll zur Bundestagswahl mit Krisenfestigkeit punkten
DP
11.07.Altmaier verteidigt Wirtschaftsbeziehungen zu China - Kritik von FDP
DP
11.07.Türkisches Parlament billigt umstrittene Anwaltskammer-Reform
DP
11.07.Bundesregierung warnt vor falschem 'Bundesamt für Krisenschutz'
DP
11.07.UMFRAGE :  Söder hätte gegen Scholz und Habeck mehr Chancen als andere
DP
11.07.USA verzeichnen mehr als 66 000 Corona-Neuinfektionen an einem Tag
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Devisen"