Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Unternehmen  >  Alle News

News : Unternehmen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren

Ex-Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz aus Untersuchungshaft entlassen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.06.2018 | 07:50

Zürich (awp/sda) - Ex-Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz ist wieder auf freiem Fuss. Der frühere Manager, gegen den wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung ermittelt wird, wurde am Dienstag aus der Untersuchungshaft entlassen. Der 62-Jährige war Ende Februar verhaftet worden.

Die Zürcher Staatsanwaltschaft gab am Mittwoch bekannt, Vincenz sei am Dienstag aus der Haft entlassen worden. Ebenfalls auf freiem Fuss ist seit Dienstag Vincenz' früherer Geschäftspartner bei der Kreditkartengesellschaft Aduno. Beide waren Verwaltungsräte der Aduno.

Die Untersuchung sei "weit fortgeschritten", heisst es weiter in der Mitteilung. Deshalb seien die beiden Männer "unter Auflage verschiedener Ersatzmassnahmen" aus der Haft entlassen worden. Laut Oberstaatsanwaltschaft laufen die Ermittlungen gegen "sämtliche Beschuldigten" weiter. Nebst Vincenz und dem anderen Verwaltungsrat wird gegen weitere Personen aus deren Umfeld ermittelt.

Vincenz und dessen Geschäftspartner waren am 27. Februar in Untersuchungshaft gesetzt worden. Im Mai war diese vom Gericht verlängert worden.

Vincenz wird vorgeworfen, bei Firmenübernahmen der Kreditkartengesellschaft Aduno und der Investmentgesellschaft Investnet ein Doppelspiel gespielt und sich persönlich bereichert zu haben. Vincenz bestreitet die Vorwürfe.

Auslöser für das Strafverfahren ist eine Anzeige von Aduno vom Dezember 2017. Nachdem die Zürcher Justiz die Raiffeisen-Bank über das Strafverfahren informiert hatte, reichte Raiffeisen ebenfalls eine Strafanzeige gegen ihren ehemaligen Chef ein. Bei Raiffeisen geht es um verdeckte Treuhandverhältnisse, dank derer sich Einzelpersonen möglicherweise bereichert haben.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Unternehmen"
13:47EZB hält Leitzins im Euroraum auf Rekordtief von null Prozent
AW
13:46BAYER : Vorstand kann Aufspaltung nichts abgewinnen
RE
13:44VORSTAND DUENSING : „Baustelle der Zukunft funktioniert nicht ohne digitalen Mörtel.“
PU
13:44HANDELSBLATT : Freenet hat kein Interesse an eigenen 5G-Frequenzen
DP
13:39AD-HOC : OSRAM Licht AG verzeichnet schwachen Start ins Geschäftsjahr 2019
PU
13:33IRW-NEWS : Sierra Metals Inc: Sierra Metals meldet hervorragende Produktionsergebnisse für 2018 und gibt Produktionsziele für 2019 bekannt
DP
13:30SHW AG : Vorabbekanntmachung über die Veröffentlichung von Finanzberichten gemäß § 114, 115, 117 WpHG
EQ
13:23ORIGINAL-RESEARCH : FinLab AG (von Montega AG): Kaufen
DP
13:18HANDEL : Verbraucher haben 2018 mehr für Spielzeug ausgegeben
DP
13:16ANLEIHE : Kanton Basel-Stadt nimmt mit zwei Anleihen rund 200 Mio Fr. auf
AW
News im Fokus "Unternehmen"
Werbung