Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Erstmals seit 1881: 13 Monate in Folge in Deutschland zu warm

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
29.04.2019 | 14:47

OFFENBACH (dpa-AFX) - Deutschland hat im April den 13. Monat in Folge erlebt, der wärmer war als der vieljährige Durchschnitt. Das hat es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1881 noch nicht gegeben. "Wir können jetzt den Klimawandel live erleben", sagte DWD-Präsident Gerhard Adrian am Montag in Offenbach. Laut einer ersten Auswertung der Ergebnisse der rund 2000 Messstationen lag der Temperaturdurchschnitt im April bei 9,6 Grad und damit 2,2 Grad über dem Wert der derzeit gültigen Referenzperiode (1961 bis 1990).

Am wärmsten war es in Kitzingen bei Würzburg und in München. Dort wurden am 25. April 28,1 Grad gemessen. Sommertage mit Werten von mehr als 25 Grad gab es auch in Waghäusel-Kirrlach bei Speyer, Worms am Rhein und Kahl am Main. Mit 220 Sonnenstunden lag der April zudem deutlich über seinem Soll von 154, er gehört damit zu den fünf sonnigsten seit Messbeginn 1951. Am meisten schien die Sonne in Mecklenburg-Vorpommern - bis zu 310 Sonnenschein-Stunden wurden registriert.

Außerdem war der Monat viel zu trocken: Im Schnitt fielen nur 30 Liter Regen pro Quadratmeter. Das sind lediglich 53 Prozent des Solls von 58 Litern./cru/DP/jha


© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
17:51MUELLER-BERICHT : Republikaner sieht Vergehen durch Trump
DP
17:41NACH DER TRUMP-VOLA IM DAX : Chartmarken KW21
MA
16:55Saudi-Arabien will Krisentreffen zu Spannungen am Golf
DP
16:01Schweizer stimmen für schärferes Waffengesetz und Steueränderungen
DP
16:01Koalitionäre mahnen zur Ruhe - Szenarien über Regierungsumbildung
DP
15:52ÜBERRASCHUNG IN AUSTRALIEN : Mitte-Rechts-Bündnis bleibt an Regierung
DP
15:51Neuwahl nach Skandal-Video in Österreich Anfang September
DP
15:26BAUMINISTER SEEHOFER : Bis 2050 nahezu klimaneutraler Gebäudebestand
DP
15:23Saudischer König ruft zu Krisengesprächen Ende Mai auf
DP
15:22SOZIALGERICHTE : Gütliche Einigung bei Hartz-IV-Klagen kaum möglich
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung