Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

EZB will neue Richtlinien für Problemdarlehen überdenken

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
07.12.2017 | 11:45
Nouy, chair of the Supervisory Board of the European Central Bank, attends the 2016 Institute of International Finance (IIF) Spring Membership meeting in Madrid

Frankfurt (Reuters) - Die EZB-Bankenaufseher wollen ihre neuen Richtlinien für den Umgang mit faulen Krediten überprüfen.

Bei der Finalisierung der Vorgaben werde die EZB alle Antworten berücksichtigen, die sie im Zuge der öffentlichen Konsultationen erhalten habe, schrieb die oberste EZB-Bankenaufseherin, Daniele Nouy, an den Vorsitzenden des Wirtschafts- und Währungsausschusses des EU-Parlaments, Roberto Gualtieri. In dem am Donnerstag veröffentlichten Brief hieß es, die Notenbank werde auch das Referenzdatum überdenken, ab dem bisher die Regelungen für alle neu eingestuften Problemdarlehen gelten sollten.

Nach den von der Europäischen Zentralbank (EZB) angepeilten Richtlinien sollen künftig alle Geldhäuser mehr Vorsorge für faule Kredite betreiben. Sie sehen vor, dass Banken ab Januar 2018 alle Darlehen, die neu als ausfallgefährdet eingestuft werden, schrittweise vollständig über Rückstellungen abdecken müssen. Insbesondere in Italien hat dies heftige Kritik ausgelöst. Dort wird befürchtet, dass heimische Banken zu stark belastet werden und dann weniger neue Kredite ausgeben.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
19:44EU-Kommission sieht Unklarheiten bei Budget-Entwürfen in fünf Staaten
DP
19:42Bundesrat billigt Hessens Vorstoß im Kampf gegen nächtlichen Fluglärm
DP
19:24EUROPÄISCHEN UNION : Europäische Kommission begrüßt die Unterstützung der Mitgliedstaaten für die Beilegung eines WTO-Streits mit den Vereinigten Staaten
PU
19:13KRANKENHÄUSER IMMER TEURER : Ausgaben steigen auf 16,4 Milliarden Euro
DP
19:12HANDELSSTREIT : EU und USA sprechen über Einfuhr von Rindfleisch
DP
19:06Südkorea sieht Lösung des Konflikts mit Nordkorea in Reichweite
DP
18:53FORSTLEUTE : Waldschäden betragen zwei Milliarden Euro
DP
18:27Zustimmung für dritte Europa League - DFL hat auch Bedenken
DP
18:21Bekanntmachung nach Art. 5 Abs. 4 b) und 5 der VO-EU Nr. 596/2014 des EU Parlaments und des Rates vom 16.04.14 über Marktmissbrauch und gemäß Art. 6 Abs. 2 der DVO-EU 2016/1052 der Kommission vom 8.03.16 über die Durchführung von Stabilisierungsmaßnahmen
DP
18:03Luxus-Schnellboot ist eine Fälschung
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung