Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

EZB-Vize de Guindos für mehr Überwachung von Schattenbanken

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
21.05.2019 | 12:38
Luis de Guindos, ECB vice-president, speaks during a Reuters Breakingviews event in New York

Frankfurt (Reuters) - EZB-Vizepräsident Luis de Guindos fordert eine stärkere Kontrolle von Finanzunternehmen abseits der klassischen Bankenbranche.

Dieser Teil der Finanzwirtschaft gewinne immer mehr an Bedeutung und es würden dort größere Risiken eingegangen, sagte de Guindos am Dienstag auf einer Veranstaltung in London laut Redetext. "Wir brauchen eine aktive Überwachung der Nichtbanken im Finanzsektor, auch aus einer systemweiten Perspektive." Möglichweise seien dazu auch neue Befugnisse und Instrumente erforderlich.

Die Bedeutung der sogenannten Schattenbanken ist seit der Finanzkrise deutlich gestiegen. Sie gelten als risikobehafteter im Vergleich zu traditionellen Häusern. Zu dem Sektor werden unter anderem Hedge- und Geldmarktfonds, alternative Investmentfonds sowie spezielle Börsenhändler gezählt. Experten fordern seit längerem, diesen Teil der Finanzwirtschaft stärker unter die Lupe zu nehmen.

De Guindos rief zudem dazu auf, angesichts der jüngsten Konjunkturabschwächung im Euro-Raum mehr Vorsorge für den Fall unerwarteter Schocks zu betreiben. Vor allem in Ländern, in denen möglicherweise Kreditrisiken unterschätzt würden und die private Verschuldung besonders hoch sei oder ansteige, sollten Banken zum stärkeren Aufbau von Kapitalpuffern aufgefordert werden. "Die Krise hat uns gelehrt, dass wir wachsam sein müssen, um die Widerstandsfähigkeit unseres Finanzsystems in Zeiten zu sichern, in denen sich Anfälligleiten aufbauen."

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
21.10.Knappes Ergebnis bei Kanada-Wahl erwartet
DP
21.10.DEVISEN : Euro gibt leicht nach - Britisches Pfund zeitweise über 1,30 Dollar
DP
21.10.Elf Tote bei Protesten und Plünderungen in Chile
DP
21.10.OTS : Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Im Rampenlicht, Kommentar zu ...
DP
21.10.BREXIT-VERTRAG : Keine Ratifizierung im Europaparlament diese Woche
DP
21.10.Brexit nächste Woche immer unsicherer
DP
21.10.Chinas Aussenminister Wang erwartet Investitionsabkommen mit EU
AW
21.10.VST BUILDING TECHNOLOGIES AG prüft Kapitalerhöhung im Rahmen des genehmigten Kapitals
DP
21.10.In USA verurteilter Banker zum Chef der Istanbuler Börse ernannt
DP
21.10.TAGESVORSCHAU : Termine am 22. Oktober 2019
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"