Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Deutschland und Frankreich wollen gemeinsam Energiewende voranbringen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.07.2018 | 15:47

PARIS (dpa-AFX) - Deutschland und Frankreich wollen in der Energiepolitik enger zusammenarbeiten und so die Wende zu einer klimafreundlicheren Stromproduktion voranbringen. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und der französische Umweltminister Nicolas Hulot vereinbarten am Donnerstag in Paris unter anderem, sich für eine bessere Verknüpfung ihrer Stromnetze und gemeinsame Pilotprojekt im Bereich erneuerbarer Energien zu engagieren.

Frankreich und Deutschland hätten eine große Verantwortung, sagte Hulot. "Wir müssen den Beweis antreten, dass eine Dekarbonisierung unseres Strommixes nicht nur möglich ist, sondern dass sie eine Quelle von Wachstum, Innovation und Beschäftigung sein kann." Mit Dekarbonisierung ist der Wechsel zu Verfahren gemeint, bei denen weniger klimaschädliches Treibhausgas CO2 ausgestoßen wird.

Nach Angaben Altmaiers gehe es darum zu zeigen, dass das Klima besser geschützt werden könne, ohne an Wettbewerbsfähigkeit zu verlieren. Die gemeinsame Erklärung ruft auch europäische Unternehmen dazu auf, Bündnisse zu bilden, um eine führende Rolle im Bereich der Energie-Speichertechnik einzunehmen.

Die Stromsysteme der Nachbarländer unterscheiden sich stark - Altmaier bezeichnete dies aber auch als Gelegenheit, um voneinander zu lernen. Frankreich erzeugt mehr als 70 Prozent seiner Stromproduktion in Kernkraftwerken, mittelfristig soll der Anteil auf 50 Prozent sinken - Deutschland steigt bis 2022 komplett aus der Atomkraft aus und ist bei den Erneuerbaren Energien deutlich weiter.

Frankreich will seine wenigen verbliebenen Kohlekraftwerke für den Klimaschutz bis 2022 abschalten - in Deutschland hingegen wurden im vergangenen Jahr noch mehr als 36 Prozent des Stroms aus klimaschädlicher Kohle erzeugt./sku/DP/nas


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
15:25Grüne fordern Stopp der 5G-Versteigerung
DP
15:24USA : Hauspreisanstieg schwächt sich weiter ab - Case-Shiller-Index
DP
15:24USA : Häuserpreise steigen schwächer als erwartet - FHFA
DP
15:22DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 25.09.2018 - 15.15 Uhr
DP
15:19Beifall bei Labour-Parteitag für Referendum über Abkehr von Brexit
DP
15:12Altmaier schlägt Wachstumspakt vor - Wirtschaft soll entlastet werden
DP
15:07EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) : Die Brexit-Verhandlungen in der Sackgasse
15:06UMFRAGE : Fachkräftemangel wird immer größeres Wachstumshindernis
DP
15:06NORD-LÄNDER APPELLIEREN AN DEN BUND : Windenergie nicht hängen lassen
DP
15:00VATTENFALL : Klimaziele erreicht - Weitere CO2-Senkung angepeilt
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung