Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Börse Frankfurt-News: Scale-Monatsbericht: Nur im Durchschnitt gut

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
15.03.2019 | 15:17

FRANKFURT (DEUTSCHE-BOERSE AG) - 15. März 2019. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Hinter dem Plus von 11 Prozent

nach zwei Jahren Scale verbergen sich ganz unterschiedliche Entwicklungen.

Fintechs schneiden überraschend schlecht ab.

Der Jahresauftakt war erfreulich, nun ist Atemholen angesagt: Im Schnitt

traten die im Scale-Segment gelisteten Aktien kleiner und mittelgroßer

Unternehmen in den vergangenen vier Wochen auf der Stelle.

Der Scale-All-Share-Index, der die Entwicklung aller Scale-Aktien widergibt,

liegt am Freitagmorgen bei 1.113 Punkten nach 1.105 vor einem Monat und 990

im Tief vom Dezember. Der Auswahlindex Scale 30 notiert wieder über der

1.000 Punkte-Marke bei 1.005 und damit ebenfalls in etwa auf dem Niveau vor

einem Monat.

Am 1. März hatte Scale seinen zweiten Geburtstag gefeiert. Anleger der

ersten Stunde können zufrieden sein: Sie kommen, festgemacht am Scale-All-

Share-Index, auf ein Plus von 11 Prozent. Allerdings mussten sie ein extrem

schwieriges Jahr 2018 mitmachen, außerdem schneiden die einzelnen

Unternehmen sehr unterschiedlich ab.

2G Energy auf Platz eins

Performance-Spitzenreiter auf Sicht von zwölf Monaten ist jetzt der Anbieter

von Blockheizkraftwerken 2G Energy (WKN A0HL8N) mit einem Plus von 53

Prozent, gefolgt vom Fondsemissionshaus Lloyd Fonds (WKN A12UP2) mit 49

Prozent, dem Agrarunternehmen Tonkens Agrar mit 32 Prozent und dem

Softwareanbieter Mensch und Maschine (WKN 658080) mit 23 Prozent.

Ganz hinten liegen auf Zwölfmonatssicht weiter der Streaming-Dienst

Pantaflix (WKN A12UPJ), das Fintech-Unternehmen The Naga Group (WKN A161NR),

die Beteiligungsgesellschaft mic (WKN A0KF6S) und MyBucks (WKN A2AJLT),

ebenfalls ein Fintech. Allerdings hat Pantaflix zuletzt aufholen können: Auf

Dreimonatssicht hat die Aktie um 87 Prozent zugelegt und ist damit

Spitzenreiter in diesem Zeitraum, auf den Plätzen zwei und drei folgen

Nynomic (WKN A0MSN1) und Cliq Digital (WKN A0HHJR).

Wer übrigens aufgrund der extrem auseinanderlaufenden Entwicklung nicht auf

einzelne Aktien setzen will: Über ein Open End Index-Zertifikat der

UniCredit (WKN HX5Q1M) können Anleger an der Wertentwicklung des Scale 30

partizipieren.

"Toxisches Marktumfeld für IPOs"

Es sollte eigentlich einen Neuzuwachs geben im Scale-Segment, daraus wurde

aber nichts: Die On-off AG, ein Spezialist für Industrie 4.0, entschied Ende

Februar, ihren für den 6. März geplanten Börsengang zu verschieben. "Leider

ist der Kapitalmarkt seit dem vierten Quartal 2018 für Smallcaps als

geradezu toxisch zu bezeichnen", erklärte der CFO des Unternehmens Uwe

Ganzer. On-off will das Kapitalmarktumfeld nun weiter beobachten und dabei

Möglichkeiten für eine Wiederaufnahme des Börsengangs zu einem späteren

Zeitpunkt bewerten.

Bislang gab es sechs IPOs im Scale-Segment. Mit Corestate Capital, Grand

City Properties und Ringmetall notieren zudem drei ehemalige Scale-

Emittenten mittlerweile im Regulierten Markt an der Frankfurter Börse.

Gute Zahlen von guten Performern

Weitere positive Nachrichten kamen von zwei Unternehmen, die ohnehin zu den

Top-Performern unter den Scale-Aktien gehören: Mensch und Maschine und 2G

Energy. Mensch und Maschine bestätigte die bereits im Februar gemeldeten

sehr guten Zahlen für 2018 mit einem Umsatzanstieg von 15 Prozent und einem

Ebitda-Zuwachs von 26 Prozent auf einen neuen Rekordwert. 2G Energy AG hat

2018 erstmals die Marke von 200 Millionen Euro Umsatz übertroffen.

Auch Nanogate, ein Technologieunternehmen für designorientierte,

multifunktionale Komponenten und Oberflächen, lag mit seinem Umsatz 2018

über dem Ziel und hat die Prognose für das operative Ergebnis erreicht. Das

lässt Anleger hoffen, denn die Aktie hat in den vergangenen Jahren wenig

Freude gemacht: Der Kurs hatte sich seit Sommer 2017 mehr als halbiert.

Von: Anna-Maria Borse

15. März 2019, © Deutsche Börse AG

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Deutsche Börse AG verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)


© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
10:21AMS-Aktien unter grössten Verlieren - Sorgen um Chipbranche
AW
09:43Aktien Schweiz Eröffnung: Leichte Verluste - Bekannte Themen geben Ton an
AW
09:32Aktien Frankfurt Eröffnung: Gewinnmitnahmen nach starker Vorwoche
DP
09:26Dax startet schwächer - Deutsche Bank nähert sich Rekordtief
RE
08:53DAX-Analyse am Morgen: Alle Augen auf 12.200 Punkte
MA
08:52AKTIEN ASIEN SCHLUSS : Wochenstart ohne gemeinsame Vorzeichen
DP
08:45BÖRSE ZÜRICH : Morning Briefing - Markt Schweiz
AW
08:45Aktien Schweiz Vorbörse: Knappes Minus zum Start erwartet
AW
08:27Nikkei - Infineon setzt Chip-Lieferungen an Huawei aus
RE
08:20Aktien Frankfurt Ausblick: Ruhiger Start ohne Neuigkeiten im Handelsstreit
DP
News im Fokus "Märkte"
Werbung