Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Bitcoin sackt deutlich ab

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
25.09.2019 | 11:45

Zürich (awp) - Die lange anhaltende Stagnation des Bitcoinpreises hat ein jähes Ende gefunden. Die Kryptowährung steht seit gestern Dienstagabend stark unter Druck und fiel zeitweise unter die Marke von 8'000 Dollar nachdem sie zu Wochenbeginn noch bei über 10'000 Dollar notiert hatte. Auch der restliche Kryptomarkt wird vom Preiszerfall des Bitcoin nach unten gezogen.

Am Mittwochmittag kostet ein Bitcoin auf der europäischen Handelsplattform Bitstamp rund 8'370 Dollar. Über die letzten sieben Tage hinweg hat die "Krypto-Leitwährung" damit rund 18 Prozent an Wert verloren. Die Marktkapitalisierung von Bitcoin ist dementsprechend innert Wochenfrist um über 30 Milliarden Dollar auf gut 150 Milliarden eingebrochen.

Einen handfesten Grund für den Preiszerfall war nicht auszumachen. Nach dem Durchbruch der seit Wochen gehaltenen Unterstützung bei rund 9'500 Dollar sackte der Kurs am Dienstagabend in zwei Wellen, die nur wenige Minuten dauerten, auf zeitweise unter 8'000 Dollar ab und erreichte damit das tiefste Niveau seit Mitte Juni.

Eine Milliarde Dollar gehandelt

Der Zusammenbruch des Preises in so kurzer Zeit ging mit sehr hohen Handelsvolumen einher. Laut Patrick Heusser von Crypto Broker wurden innerhalb von drei Stunden an den sechs grössten Börsen mehr als 110'000 Bitcoins gehandelt. Dies entspricht umgerechnet knapp einer Milliarde Dollar über eine kurze Zeitspanne.

In Kombination mit der Liquidation von Anlegerpositionen, die an den Derivatebörsen auf steigende Kurse gewettet hatten, hat sich der Preiszerfall nochmal deutlich beschleunigt, sagte Heusser im Gespräch mit AWP.

Den jüngsten Kurssturz mit dem Handelsstart von physischen Bitcoin-Futures in Verbindung zu bringen, hält Heusser indes für wenig zielführend. Dazu seien die Volumen kurz nach dem Start viel zu gering.

Die Handelsplattform Bakkt, eine Tochterfirma der Intercontinental Exchange (ICE), hat den Future-Handel am Montag offiziell gestartet. Viele Anleger erhofften sich davon positive Impulse für den Bitcoinkurs.

Altcoins weiten Verluste aus

Im restlichen Kryptomarkt hat sich die Konsolidierung der letzten Wochen mit dem Bitcoin-Rücksetzer nochmals beschleunigt. Die grösseren Blockchain-Währungen wie Ether oder Litecoin verzeichnen im Wochenverlauf Verluste von über 20 Prozent. Schon seit Juli 2019 zeigen die Kurse vieler Altcoins deutlich nach unten.

Die Kapitalisierung der gesamten Kryptowährungen ist demnach auch in dieser Woche wieder gesunken und beträgt zur Berichtszeit noch gut 219 Milliarden Dollar. Damit wurden alleine in der vergangenen Woche gut 50 Milliarden Dollar "vernichtet".

sta/tp

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BITCOIN - EURO -0.42%7859.341 Schlusskurs.23.23%
BITCOIN - UNITED STATES DOLLAR -0.57%8663.032 Schlusskurs.21.25%
INTERCONTINENTAL EXCHANGE, INC. -2.83%89.22 verzögerte Kurse.-3.60%
LITECOIN - BITCOIN -0.47%0.0068 Schlusskurs.19.16%
LITECOIN - ETHEREUM 0.01%0.2637 Schlusskurs.-17.02%
LITECOIN - EURO -1.11%53.7577 Schlusskurs.47.00%
LITECOIN - UNITED STATES DOLLAR -1.29%59.1974 Schlusskurs.44.39%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
14:36Günther warnt im Rennen um CDU-Vorsitz vor Spaltung der Partei
DP
14:34Außenpolitiker Röttgen warnt bei Migration vor nationalen Lösungen
DP
14:30VIRUS : Vier Kita-Kinder in NRW mit Coronavirus infiziert
DP
14:30UMFRAGE : SPD steigt nach Hamburg-Wahl auf 16 Prozent, FDP sinkt auf 5
DP
14:30Vorwahl der Demokraten in South Carolina hat begonnen
DP
14:29VIRUS : Michelin sagt Sterneverleihung wegen Coronavirus ab
DP
14:29Österreich will im Fall erhöhter Migration seine Grenzen schützen
DP
14:11Tropenhaus Wolhusen feiert Wiedereröffnung
AW
13:06ERDOGAN : Tore zur EU geöffnet - Athen: Grenzverletzung abgewendet
DP
13:00BULGARIEN : 'Null Migration' an der Grenze zur Türkei
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"