Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Unternehmen  >  Alle News

News : Unternehmen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren

Bill Gates investiert 50 Millionen US-Dollar in Alzheimer-Forschung

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.11.2017 | 14:58

LONDON (awp international) - Microsoft-Gründer und US-Milliardär Bill Gates unterstützt die Alzheimer-Forschung mit 50 Millionen Dollar. Er sei zuversichtlich, dass es der Wissenschaft gelingen könne, den Verlauf der Krankheit zu verändern und ihre Schwere zu verringern, schrieb Gates am Montag (Ortszeit) in seinem Blog. "Wir machen bereits Fortschritte - aber wir müssen mehr tun."

Daher habe er in einem ersten Schritt persönlich 50 Millionen US-Dollar (rund 43 Millionen Euro) in den Dementia Discovery Fund (DDF) investiert - einen Risikokapitalfonds, der etwa Geld in Start-ups anlegt, die neue Methoden zur Behandlung von Demenz entwickeln. Die in London ansässige Organisation wird von der Regierung, Stiftungen und der Pharma-Branche unterstützt. Wenn die ersten Alzheimer-Therapien auf dem Markt seien, werde die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung Geld investieren, um die Medikamente auch in ärmere Länder zu bringen.

Alzheimer sei eine furchtbare Krankheit, die verheerende Folgen für Betroffene und ihre Liebsten zugleich habe, schrieb Gates. Er habe dies selbst erfahren müssen, da mehrere Männer in seiner Familie an Alzheimer gelitten hätten. Es sei furchtbar, mit ansehen zu müssen, wie die Krankheit geliebten Menschen den Verstand raube und es kein Mittel dagegen gebe. "Es fühlt sich an, als ob man einen graduellen Tod des Menschen, den man kannte, miterlebt." Seine persönlichen Erfahrungen seien nicht der einzige Grund für seine Entscheidung gewesen. "Aber sie haben mich erfahren lassen, wie hoffnungslos man sich fühlt, wenn man selbst oder ein geliebter Mensch die Krankheit bekommt."/gra/cah/DP/jha

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Unternehmen"
15:09SAP : Cloud ALM bietet Cloudkunden maßgeschneidertes Management für den Anwendungslebenszyklus
PU
15:09STADA ARZNEIMITTEL AG : Beschlussergebnisse der Gläubigerversammlung zur STADA-Anleihe 2015/2022
DP
15:08WDH/IPO/CHEF DER VW-LASTWAGENSPARTE : Börsengang nur eine Option
DP
15:07Räumungen im Hambacher Forst ziehen sich hin - hohe Kosten
DP
15:01AGCO : startet neue AGCO : Agriculture Foundation
BU
15:01SIA : Stellt neues real-time gross settlement system für dänemark bereit
BU
14:58BAYER : Handelsstreit erschwert Ausblick auf Bayer-Agargeschäft
RE
14:55voestalpine bringt den Leichtbau auf die Schiene
MA
14:53MASTERCARD : Visa und Mastercard legen Rechtsstreit mit Milliardenzahlung bei
RE
14:52DAIMLER : Daimlers Lkw-Sparte rechnet mit Rekordjahr 2018
RE
News im Fokus "Unternehmen"
Werbung