Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Berufliche Weiterbildung wird stärker gefördert

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
14.02.2020 | 12:57

BERLIN (dpa-AFX) - Nebenberufliche Weiterbildungen und Weiterbildungen in Vollzeit werden ab dem Sommer vom Staat finanziell stärker gefördert. Der Bundestag hat am Freitag eine Reform des sogenannten Aufstiegs-Bafögs - das frühere Meister-Bafög - beschlossen. Wer sich zum Meister oder Fachwirt weiterbildet oder in sozialen Berufen beispielsweise eine Fortbildung zur Erzieherin oder zum Erzieher macht, soll künftig höhere Zuschüsse für die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren erhalten.

Deutlich mehr finanzielle Unterstützung bei den Lebenshaltungskosten soll es außerdem für Menschen geben, die eine Weiterbildung in Vollzeit machen und während dieser Zeit kein Geld verdienen - die Förderung ist abhängig von den persönlichen Einkommens- und Vermögensverhältnissen.

Die Reform sieht zudem vor, dass das Aufstiegs-Bafög künftig für bis zu drei Fortbildungsmaßnahmen in Anspruch genommen werden kann. Bisher war das beschränkt auf eine Fortbildung. Der Weiterbildungsweg kann demnach künftig beispielsweise so aussehen: Vom Gesellen zum Servicetechniker, vom Servicetechniker zum Meister und vom Meister zum Betriebswirt im Handwerk. Das entspreche dem Master im akademischen Bereich. So werde die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung umgesetzt, erklärten die Bildungs- und Forschungspolitiker der Unionsfraktion, Albert Rupprecht (CSU) und Stephan Albani (CDU) am Freitag.

Laut Gesetzentwurf wird mit jährlichen Mehrkosten von rund 310 Millionen Euro gerechnet. Nach Angaben des Bundesbildungsministeriums wurden 2018 rund 167 000 Menschen mit Aufstiegs-BaföG gefördert. Die Reform muss noch durch den Bundesrat. Am 1. August sollen die Neuregelungen in Kraft treten./jr/DP/eas


© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
08:59Röttgen pocht auf Klarheit über CDU-Vorsitz vor Sommerpause
DP
08:52Auftragsbestand der deutschen Industrie sinkt sechsten Monat in Folge
RE
08:44Morning Briefing - Markt Schweiz
AW
08:38Goldpreis über 1600 US-Dollar - Neuer Rekord in Euro
DP
08:29Kramp-Karrenbauer zu Gespräch mit Röttgen zusammengetroffen
DP
08:23Deutsche Exporte nach Großbritannien mit größtem Rückgang seit 2009
RE
08:15OTS : Telefónica Deutschland Holding AG / Vorläufige Kennzahlen [1] ...
DP
08:06DIHK erwartet 2020 kaum Wirtschaftswachstum - Exporte dürften stagnieren
RE
08:06UMFRAGE : Leise Hoffnung auf Besserung in der Industrie in Deutschland
AW
08:03BRICKMARK AG : Henning Gebhardt verstärkt hochkarätiges Advisory Board
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"