Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Unternehmen  >  Alle News

News : Unternehmen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren

Belgischer Investor Albert Frere mit 92 Jahren gestorben

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
03.12.2018 | 12:01
FILE PHOTO: Belgium businessman Frere leaves the Elysee Palace in Paris

Brüssel (Reuters) - Der belgische Investor Albert Frere ist mit 92 Jahren gestorben.

Das bestätigte seine Beteiligungsgesellschaft Groupe Bruxelles Lambert (GBL) am Montag. "Über mehr als drei Jahrzehnte hat sich GBL unter seiner Führung zu einer der größten Holdings in Europa entwickelt", hieß es in dem Nachruf. Frere, der immer wieder große Fusionen und Übernahmen eingefädelt hatte, galt als reichster Belgier. GBL ist mit rund acht Prozent auch einer der größten Aktionäre des Sportartikelkonzerns Adidas und war zuletzt auch beim Anlagenbauer GEA mit gut fünf Prozent eingestiegen. In der Schweiz hatte er entscheidenden Anteil an der Fusion von Holcim mit der französischen Lafarge. Auch am Warenprüfkonzern SGS ist GBL beteiligt.

Seine letzten Funktionen bei GBL und deren schweizerischem Großaktionär Pargesa hatte Frere vor drei Jahren abgegeben. Er blieb aber einer der beherrschenden Aktionäre der Gruppe, die er seit den 1980er Jahren zusammen mit dem 2013 verstorbenen kanadischen Geschäftsmann Paul Desmarais aufgebaut hatte. Vom belgischen König wurde Frere geadelt. Geführt wird GBL heute von Freres Schwiegersohn Ian Gallienne, der auch dem Adidas-Aufsichtsrat angehört.

Frere hatte einen Schrauben- und Nagelhändler im belgischen Charleroi geerbt und verließ die Schule deshalb mit 17 Jahren. Rasch kaufte er mehrere Stahlunternehmen zusammen. Bei der GBL übernahm er 1982 die Kontrolle. Immer wieder profitierte er von großen Fusionen, die er als einer der ersten aktivistischen Aktionäre in Europa selbst anschob. So tauschte er auch seine Beteiligung am Fernsehkonzern RTL in ein 25,1-Prozent-Paket an Bertelsmann, scheiterte aber mit dem Plan, den Gütersloher Medienkonzern selbst an die Börse zu bringen.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
888 HOLDINGS PLC -0.07%135.8 verzögerte Kurse.-17.64%
ADIDAS AG -1.23%298.15 verzögerte Kurse.4.19%
GEA GROUP 0.04%28.13 verzögerte Kurse.-4.51%
GROUPE BRUXELLES LAMBERT 0.17%92.9 verzögerte Kurse.-1.23%
LAFARGEHOLCIM 1.19%50.84 verzögerte Kurse.-6.37%
PARGESA HOLDING 0.32%79.45 verzögerte Kurse.-1.49%
SGS -0.95%2814 verzögerte Kurse.7.24%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Unternehmen"
12:27Im Zinstief zahlen Kunden Milliarden in Versicherungen ein
DP
12:26Ölpreise setzen Erholung fort
AW
12:25PUBLITY AG : Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von Personen
EQ
12:24publity AG
DP
12:21SIEMENS : Statement Coronavirus
PU
12:20ANLEIHE : Cellnex Telecom nimmt 185 Mio Fr. zu 0,775% bis 2027 auf
AW
12:18AKTIE IM FOKUS : KlöCo mit Kurssprung - Metzler optimistisch, Rohstoffe erholt
DP
12:15HAMBORNER REIT AG : Vorstandsmitglied Dr. Rüdiger Mrotzek unerwartet verstorben
EQ
12:15BURCON NUTRASCIENCE CORP. : Burcon NutraScience Corporation kündigt eine Bought Deal-Platzierung über 10 Millionen CAD an
EQ
12:15Novartis verspricht sich 2020 viel von neuer Medizin und Kulturwandel
DP
News im Fokus "Unternehmen"