Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Auswärtiges Amt: Iranische Uran-Verlautbarung 'nicht hilfreich'

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
06.06.2018 | 14:53

BERLIN (dpa-AFX) - Im Streit um das Atomabkommen mit dem Iran hat Deutschland die Führung in Teheran zur Zurückhaltung aufgerufen. Die jüngsten medienwirksamen Verlautbarungen seien in der aktuellen Situation "nicht hilfreich" und trügen nicht zur Vertrauensbildung bei, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes am Mittwoch in Berlin. Der oberste Führer der Islamischen Republik, Ajatollah Ali Chamenei, hatte Irans Atomorganisation angewiesen, eine Wiederaufnahme der unbegrenzten Urananreicherung vorzubereiten. Aus dem Auswärtigen Amt in Berlin hieß es dazu, der Iran müsse sich "ohne Wenn und Aber" an alle Bedingungen des Atomabkommen von 2015 halten./ax/DP/tos


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
25.09.Präsident von Honduras beklagt niedrige Kaffeepreise vor UN
DP
25.09.USA üben scharfe Kritik an EU-Plan zur Umgehung von Iran-Sanktionen
DP
25.09.BRINKHAUS : 'Kein großer Unterschied' zu Kauder
DP
25.09.DEVISEN : Eurokurs bleibt unter 1,18 US-Dollar - EUR/CHF stabil
AW
25.09.WDH/Labour-Delegierte stimmen für Option eines 2. Brexit-Referendums
DP
25.09.DEVISEN : Eurokurs bleibt unter 1,18 US-Dollar
DP
25.09.Labour-Delegierte stimmen für Option auf zweites Brexit-Referendum
DP
25.09.Irans Präsident Ruhani rechnet vor UN mit Trump-Regierung ab
DP
25.09.OTS : Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Tag der Niederlagen, Kommentar zu ...
DP
25.09.LASCHET : Brinkhaus muss jetzt CDU und CSU zusammenhalten
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung