Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Unternehmen  >  Alle News

News : Unternehmen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren

Anzeigenportal Scout24 reicht Milliarden an Aktionäre weiter

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
26.03.2020 | 07:05
The headquarters of Scout24 are pictured in Munich

München (Reuters) - Das Anzeigenportal Scout24 reicht mehr als die Hälfte des Milliardenerlöses aus dem Verkauf seiner Gebrauchtwagen-Sparte an die Aktionäre weiter.

Binnen eines Jahres will das Münchner Unternehmen dazu eigene Aktien für 1,69 Milliarden Euro zurückkaufen, wie Scout24 am Mittwochabend mitteilte. Ende des Jahres hatte der US-Finanzinvestor Hellman & Friedman (H&F) für 2,9 Milliarden Euro den Zuschlag für AutoScout24 bekommen. Der Abschluss der Transaktion steht kurz bevor.

Scout24 hatte schon im Dezember angekündigt, einen Teil des Verkaufserlöses an die Aktionäre auszuschütten. Mit dem übrigen Geld will das verkleinerte Unternehmen Schulden abbauen. Die Dividende für 2019 soll auf 90 (2018: 64) Cent je Aktie erhöht werden. Das seien rund 50 Prozent des Nettogewinns, sagte ein Sprecher.

Der Aktienrückkauf findet in drei Teilen statt. Die ersten 490 Millionen Euro will Scout24 von April bis zum Jahresende über die Börse erwerben. Dafür reicht die Ermächtigung, die das Unternehmen 2017 von den Aktionären erhalten hatte. Für den Rest des Rückkaufs braucht der Marktplatz-Betreiber die Zustimmung der Hauptversammlung, die im Juni stattfinden soll. Aktien für 200 Millionen Euro sollen 2021 bis zur Hauptversammlung über die Börse gekauft werden. Für die letzte, größte Tranche über eine Milliarde Euro soll es Anfang 2021 ein öffentliches Kaufangebot an die Aktionäre geben, sobald die Geschäftszahlen für das Jahr 2020 vorliegen. Die dabei eingesammelten Papiere sollen eingezogen, das Grundkapital entsprechend herabgesetzt werden.

Scout24 besteht künftig nur noch aus dem Immobilienportal ImmobilienScout24. Die Aussichten dafür haben sich aber wegen der Coronakrise eingetrübt. Wenige Mieter sind derzeit auf der Suche nach einer neuen Wohnung, Besichtigungen sind durch die Ausgangsbeschränkungen in vielen Ländern Europas schwierig. Die Prognose für das laufende Jahr sei deshalb nicht mehr gültig, teilte Scout24 mit. Zuletzt sollte der Umsatz im fortgeführten Geschäft in diesem Jahr um sechs bis acht Prozent wachsen, die operative Umsatzrendite (Ebitda-Marge) sollte auf 65 Prozent steigen.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
News im Fokus "Unternehmen"
21:48AAREAL BANK : Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 - Aareal Bank folgt Empfehlung der EZB zur Dividendenpolitik – Neubewertung der Situation nach dem 1. Oktober 2020
PU
21:48AAREAL BANK : folgt Empfehlung der EZB zur Dividendenpolitik – Neubewertung der Situation nach dem 1. Oktober 2020
PU
21:40AAREAL BANK : folgt Empfehlung der EZB zur Dividendenpolitik - Neubewertung der Situation nach dem 1. Oktober 2020
EQ
21:37Aareal Bank folgt Empfehlung der EZB zur Dividendenpolitik - Neubewertung der Situation nach dem 1. Oktober 2020
DP
21:35AAREAL BANK AG : Aareal Bank folgt Empfehlung der EZB zur Dividendenpolitik - Neubewertung der Situation nach dem 1. Oktober 2020
EQ
21:34AAREAL BANK AG : Aareal Bank folgt Empfehlung der EZB zur Dividendenpolitik - Neubewertung der Situation nach dem 1. Oktober 2020
DP
18:03GROßES INTERESSE AN DIESEL-VERGLEICH : 231 000 Kunden registriert
DP
17:54Presseschau vom Wochenende 14 (4./5. April)
AW
17:09Globus-Käufer wollen Nachverhandlungen mit Migros
AW
14:58AIRBUS : beschafft weiterhin Millionen von Schutzmasken in China und fliegt diese nach Europa ein.
PU
News im Fokus "Unternehmen"