Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Wien Schluss: Schwächer - Berichtssaison im Fokus

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.03.2018 | 18:23

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch schwächer geschlossen. Der ATX <AT0000999982> fiel um 0,64 Prozent auf 3426,19 Punkte. Europas Börsen zeigten sich nur wenig bewegt, die Sorgen wegen der jüngsten politischen Querelen in Washington nach dem Rauswurf von Außenminister Rex Tillerson durch Präsident Donald Trump dürften hier schon verdaut sein. Für Bewegung in Wien sorgte hingegen die laufende Bilanzvorlage der Konzerne.

Stark gesucht waren nach Meldung von Jahreszahlen des Verbunds etwa die Versorger. Verbund schlossen 3,68 Prozent fester. EVN <AT0000741053> gewannen 3,83 Prozent. Der Verbund hat 2017 aufgrund von Einmaleffekten weniger Gewinn ausgewiesen. Angesichts der guten operativen Ergebnisentwicklung wurde aber eine Erhöhung der Dividende von 0,29 auf 0,42 Euro je Aktie vorgeschlagen. Gute Nachfrage gab es bei den Schwergewichten auch in Voestalpine <AT0000937503> (plus 1,34 Prozent) und Wienerberger <AT0000831706> (plus 1,32 Prozent).

Negativ wurden an der Börse die Zahlen von Lenzing und Raiffeisen Bank International <AT0000606306> (RBI) aufgenommen. Lenzing-Aktien verloren 2,60 Prozent. Höhere Faserpreise und ein allgemein günstiges Marktumfeld haben Lenzing 2017 ein Rekordjahr beschert.

RBI-Aktien büßten bei gutem Volumen 2,20 Prozent ein. Für 2017 hat der Bankkonzern am Mittwoch einen Milliardengewinn berichtet. Auch mit dem Risikoabbau ist die Bank, die voriges Jahr die Fusion mit der Raiffeisen Zentralbank (RZB) durchgezogen hat, in den vergangenen Jahren vorangekommen.

Die größten Verlierer waren Rosenbauer mit einem Minus von 4,91 Prozent auf 50,40 Euro. Der Feuerwehrausrüster ist mit "Unregelmäßigkeiten in einer Beteiligungsgesellschaft in Deutschland" konfrontiert und muss "aus Basis der bisherigen Erkenntnisse" 3,5 Millionen Euro abschreiben, meldete die Firma.

Deutliche Verluste sahen auch Kapsch TrafficCom (minus 3,45 Prozent). Bei höherem Volumen schwach schossen OMV <AT0000743059> (minus 2,68 Prozent)./mik/rai/APA/jha


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
21.09.AKTIEN NEW YORK SCHLUSS : Dow und S&P 500 bleiben auf Rekordkurs
DP
21.09.AKTIEN OSTEUROPA SCHLUSS : Moskauer klar im Plus - Verluste in Budapest
DP
21.09.AKTIEN WIEN SCHLUSS : Verluste in freundlichem Börsenumfeld
DP
21.09.BÖRSE WALL STREET : Rekordlauf der Wall Street versetzt Anleger in Kauflaune
RE
21.09.AKTIEN SCHWEIZ SCHLUSS : Vom starken Franken gebremst
AW
21.09.DAX beendet Woche trotz Hexensabbat freundlich – Daimler und E.ON deutlich fester
MA
21.09.AKTIEN EUROPA SCHLUSS : Rekordjagd an der Wall Street nährt die Rally
DP
21.09.AKTIEN FRANKFURT SCHLUSS : Weitere Dax-Erholung dank Wall-Street-Rekorden
AW
21.09.AKTIEN FRANKFURT SCHLUSS : Weitere Dax-Erholung im Kielwasser der Wall Street
DP
21.09.UM 5 : DAX beendet starke Handelswoche – Hoffnung auf einen guten September
MA
News im Fokus "Märkte"
Werbung