Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Wien Schluss: ATX kaum verändert zum Wochenstart

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
16.04.2018 | 18:20

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Montag knapp behauptet geschlossen. Der ATX <AT0000999982> fiel um 0,04 Prozent auf 3415,54 Einheiten. Im Fokus stand der Syrien-Konflikt. Zwar beruhigte das Ausbleiben einer weiteren Eskalation die Anleger etwas. Marktbeobachter verwiesen jedoch auf das Risiko, dass sich der Konflikt zwischen den USA und Russland um das Bürgerkriegsland Syrien noch ausweitet. Zudem kündigten die USA neue Sanktionen gegen Russland an.

Am Nachmittag rückten auch aktuelle US-Wirtschaftsdaten ins Blickfeld der Investoren. So hat sich die Stimmung in der Industrie im US-Bundesstaat New York im April spürbar eingetrübt. Die US-Einzelhändler haben hingegen ihre Negativserie im März beendet und nach zuvor drei Umsatzrückgängen in Folge erstmals wieder mehr Geld in den Kassen gezählt.

Die Aktien der stark am russischen Markt engagierten Raiffeisen Bank International <AT0000606306> (RBI) rutschten um 3,27 Prozent auf 26,64 Euro ab. Bei den übrigen Bankwerten gewannen Erste Group <AT0000652011> in einem freundlichen europäischen Branchenumfeld 1,00 Prozent auf 40,52 Euro und Bawag <AT0000BAWAG2> stiegen um 0,37 Prozent auf 43,28 Euro.

In einem negativen europäischen Versorger-Sektor legten Verbund um 2,39 Prozent auf 24,84 Euro zu und führten damit auch die Gewinnerliste im prime market an. Aktien der EVN <AT0000741053> gewannen leicht um 0,50 Prozent auf 16,18 Euro. Zu den größeren Verlierern zählten Polytec mit einem Abschlag von 3,18 Prozent auf 15,22 Euro. AT&S büßten 2,84 Prozent auf 22,20 Euro ein. Do & Co knüpften mit minus 3,48 Prozent auf 48,55 Euro an die Freitagsverluste an./ger/APA/edh


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
11:51MARKTEINBLICKE UM 12 : DAX nur wenig bewegt, Evotec ist angekommen
MA
11:48AKTIEN EUROPA : Moderat im Plus nach leichten Verlusten zu Wochenbeginn
AW
11:39Aktien Frankfurt: Risiko steigender US-Zinsen lässt Anleger vorsichtig werden
AW
11:35Handelsstreit bremst Börsen aus - Italien stützt
RE
11:31Aktien Schweiz: Weiter leicht im Plus - Lonza gesucht
AW
10:09UM 10 : DAX steht still vor der Fed – Der „ferne Verwandte“ Inflation kehrt zurück
MA
09:43Aktien Schweiz Eröffnung: Leichte Avancen - Novartis stützen
AW
09:17WDH/Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger verharren an der Seitenlinie
DP
08:56DAX-ANALYSE AM MORGEN : Konsolidierung zum Wochenstart
MA
08:47BÖRSE ZÜRICH : Morning Briefing - Markt Schweiz
AW
News im Fokus "Märkte"
Werbung