Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Schweiz Vorbörse: Kaum verändert erwartet

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
03.05.2019 | 08:45

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt dürfte zum Wochenschluss nur wenig verändert in den Handel starten. Leicht negativ fallen dabei die Vorgaben aus Übersee aus. Die Wall Street war am Donnerstag nach anfänglichen Gewinnen ins Minus gedreht und hatte erneut etwas tiefer geschlossen. In Asien überwiegen bei dünnen Volumen die Kursverluste. Hier bleiben wegen Feiertagen die Börsen in Festlandchina und Japan geschlossen, so dass wichtige Impulse fehlen.

Laut Händlern richtet sich das Hauptaugenmerk zum Wochenschluss auf den Arbeitsmarktbericht in den USA. Solide Daten dürften die Gemüter beruhigen, heisst es im Handel. Investoren dürften dabei erneut die Daten zur Lohnentwicklung genauer ansehen, die nach wie vor als eher schleppend erachtet wird.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete SMI steht gegen 08.15 Uhr 0,06 Prozent tiefer bei 9'739,91 Punkten. Von den 20 SMI-Werten notieren 17 im Plus.

Von den drei SMI-Verlierern ist die vorbörsliche Kursschwäche bei der Credit Suisse (-1,8% oder -24 Rappen) und der Swiss Life (-3,4% oder -16,20 Fr.) nur optischer Natur. Beide Aktien werden an diesem Tag ex Dividende gehandelt. Die CS zahlt ihren Aktionären 0,2625 Franken je Anteilsschein und die Swiss Life 16,50 Franken.

Die Aktien der Swiss Re wiederum werden vorbörslich nach den jüngsten Quartalszahlen um 1,4 Prozent schwächer gesehen. Der Rückversicherer hat im ersten Quartal 2019 weniger verdient als noch vor Jahresfrist. Eine Reihe von Grossschäden belasteten die Rechnung, während die Hausse an den Finanzmärkten den Gewinnrückgang abfederte.

Auf der Gewinnerseite fallen Alcon (+0,9%) und Geberit (+0,6%) mit etwas stärkeren Bewegungen auf. Beide knüpfen damit an den guten Vortag an. Bei Geberit wird die Bewegung durch freundliche Analystenkommentare nach der Zahlenvorlage am Vortag gestützt.

Klar fester sind auch Logitech-Titel mit +1,1 Prozent. Laut Händlern hat KeplerCheuvreux die Titel auf "Buy" hochgestuft.

Zunächst kaum beeindruckt zeigen sich die UBS-Aktien (+0,1%) von einem NZZ-Interview mit Verwaltungsratspräsident Axel Weber. Darin betont er, dass er das Asset-Management als eine zentrale Einheit innerhalb der UBS betrachte.

hr/ra

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
SMI 0.46%10056.83 verzögerte Kurse.19.40%
SPI -0.12%12186.86 verzögerte Kurse.24.13%
SWITZERLAND SWISS LEADER -0.15%1542.99 verzögerte Kurse.19.24%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
20.09.Aktien New York Schluss: Handelsstreit sorgt wieder für Verluste
DP
20.09.Aktien New York: Indizes drehen ins Minus - Handelsstreit spitzt sich wieder zu
AW
20.09.AKTIEN OSTEUROPA SCHLUSS : Erneut uneinheitlich
DP
20.09.AKTIEN WIEN SCHLUSS : ATX am Hexensabbat mit leichtem Verlust aus Handel
DP
20.09.Aktien Europa Schluss: Kurse ziehen nach Verfallstermin an
DP
20.09.Aktien Schweiz Schluss: Schlussauktion lässt SMI knapp ins Minus fallen
AW
20.09.Zinssenkungen stützen Börsen - "Klima"-Aktien gefragt
RE
20.09.Aktien Frankfurt Schluss: Dax tritt am Hexensabbat nahezu auf der Stelle
DP
20.09.AKTIE IM FOKUS : K+S fallen ans MDax-Ende - Hedgefonds setzt auf fallende Kurse
DP
20.09.Aktien New York: Dow steuert auf knappes Wochenminus zu
AW
News im Fokus "Märkte"