Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Schweiz Eröffnung: SMI geht wieder in Gewinnmodus über

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
24.01.2020 | 09:38

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt knüpft zum Wochenschluss an seine zuletzt positive Tendenz an und erholt sich damit von dem Rücksetzer am Vortag. Nachdem sich die Wall Street am Donnerstag bis zum Handelsschluss von ihren anfänglichen Verlusten erholt hatte, wird dies als eine gute Vorgabe für den hiesigen und die europäischen Märkte gesehen, heisst es von Händlern.

Das beherrschende Thema bleibt weiterhin die neue Lungenkrankheit in China. Am Donnerstag hatte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) trotz der rasanten Ausbreitung des Virus auf das Ausrufen einer "gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite" verzichtet. Allerdings könnte sich die Situation noch zu einer "Notlage" entwickeln, so die WHO weiter. Marktteilnehmer sorgen sich vor allem um die möglichen wirtschaftlichen Folgen. So werde befürchtet, dass der Ausbruch des Virus den privaten Konsum in China bremst. Der Knackpunkt: die Wirtschaft ist bereits dabei, sich abzukühlen.

Der SMI gewinnt gegen 09.15 Uhr 0,41 Prozent hinzu auf 10'858,51 Punkte. Der SLI, der die 30 wichtigsten Aktien umfasst, steigt um 0,59 Prozent auf 1'670,30 und der breite SPI um 0,33 Prozent auf 13'148,20 Punkte. Im SLI stehen 27 Gewinnern drei Verlierer gegenüber.

Dabei erleiden Givaudan nach Zahlen mit -2,1 Prozent die grössten Verluste. Der weltgrösste Aromen- und Duftstoffhersteller ist 2019 zwar deutlich gewachsen. Die Profitabilität konnte aber nicht ganz mit der Umsatzentwicklung Schritt halten. Analysten reagieren verschnupft.

Auch für die Genussscheine von Roche (-0,1%) geht es gegen den Trend leicht abwärts. Der Pharmakonzern hat mit einer Studie zur Behandlung von Blasenkrebs einen Rücksetzer erlitten.

Dagegen ziehen AMS (+2,8%) deutlich an. Gute Zahlen vom Chiphersteller Intel hatten in den USA bereits im nachbörslichen US-Handel für deutliche Gewinne bei Technologiewerten gesorgt.

Nachrichten liefern zum Wochenschluss aber vor allem Titel aus den hinteren Reihen. Neben CFT, SFS und Starrag melden sich auch die VP Bank mit ersten Zahlen für 2019 zu Wort. Sie gewinnen zwischen 1,9 und 0,7 Prozent.

hr/ra

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
GIVAUDAN -0.71%3363 verzögerte Kurse.11.75%
INTEL CORPORATION -1.70%64.34 verzögerte Kurse.7.50%
RUSLAND-RTS -0.41%1535.81 Schlusskurs.-1.22%
SFS GROUP AG -2.97%89.9 verzögerte Kurse.-0.48%
SMI -0.39%11110.78 verzögerte Kurse.5.06%
SPI -0.39%13400.18 verzögerte Kurse.4.80%
SWITZERLAND SWISS LEADER -0.48%1699.05 verzögerte Kurse.4.54%
VP BANK AG -0.60%165.6 verzögerte Kurse.7.48%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
News im Fokus "Märkte"
21.02.Aktien New York Schluss: Erneute Verluste komplettieren schwache Woche
DP
21.02.AKTIEN WIEN SCHLUSS : Virussorgen erneut im Fokus
DP
21.02.Aktien Europa Schluss: Virussorgen belasten - Blicke jetzt in Südkorea
AW
21.02.Aktien Schweiz: Konjunktursorgen bremsen SMI auf hohem Niveau aus
AW
21.02.BÖRSE WALL STREET : Konjunktursorgen drücken Börsen ins Minus
RE
21.02.Aktien Frankfurt Schluss: Dax schwächelt - US-Daten und Coronavirus
AW
21.02.Aktien Europa Schluss: Virussorgen belasten weiter - Blicke jetzt in Südkorea
DP
21.02.Aktien Frankfurt Schluss: Dax schwächelt nach US-Daten und Coronavirus-Sorgen
DP
21.02.INDEX-FLASH : Auf Talfahrt nach schwachen US-Daten und Coronavirus-Sorgen
DP
21.02.WOCHENAUSBLICK : Auswirkungen des Coronavirus schneiden dem Dax die Luft ab
DP
News im Fokus "Märkte"