Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich - Gewinne in Moskau und Prag

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
12.09.2019 | 18:43

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die großen osteuropäischen Aktienmärkten haben am Donnerstag keine einheitliche Tendenz gezeigt. Während es in Moskau und Prag aufwärts ging, meldete die Budapester Börse Verluste. In Warschau traten die Leitindizes auf der Stelle. Die Zinssenkung der Europäischen Zentralbank und die Ankündigung neuer Anleihenkäufe konnte keine wesentlichen Impulse setzen.

Der Moskauer RTSI Index rückte um 0,47 Prozent auf 1361,05 Zähler vor. Das war der höchste Stand seit Ende Juli. In Prag stieg der Leitindex PX um 0,56 Prozent auf 1049,42 Punkte. Mit Blick auf die Einzelwerte zeigten sich die Titel der Komercni Bank mit plus 3,14 Prozent sehr fest. Die Aktien des Spirituosenherstellers Stock gewannen 1,34 Prozent. Am unteren Ende der Kurstafel fanden sich die Papiere von Philip Morris, die um 1,6 Prozent nachgaben.

In Budapest fiel der Index Bux um 0,34 Prozent auf 40 066,95 Punkte. Hier präsentierten sich die Schwergewichte schwächer: Die Aktien des Mineralölkozerns Mol gaben um 0,69 Prozent nach. OTP Bank verloren 0,39 Prozent, und Gedeon Richter schlossen 0,41 Prozent schwächer. Unverändert schlossen MTelekom.

In Warschau schloss der Wig-30 mit minus 0,02 Prozent auf 2488,63 Punkte quasi unverändert. Der breiter gefasste Wig gab um moderate 0,11 Prozent auf 57 886,60 Zähler nach. Bei den Einzelwerten stiegen die Anteilsscheine des Bekleidungskonzerns LPP um 5,27 Prozent. Die Titel der Santander Bank Polska bauten ihre Vortagesgewinne um 3,14 Prozent aus. Die Verlierer wurden von PKN Orlen angeführt, die 1,69 Prozent einbüßten./sto/APA/bek

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LPP SA -1.44%8200 Schlusskurs.-1.44%
PHILIP MORRIS INTERNATIONAL -3.66%86.32 verzögerte Kurse.5.35%
RUSLAND-RTS -0.41%1535.81 Schlusskurs.-1.22%
SANTANDER BANK POLSKA S.A. -1.13%297 Schlusskurs.-1.59%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
News im Fokus "Märkte"
20:09Aktien New York: Coronavirus schickt Wall Street steil auf Talfahrt
AW
18:43Aktien Europa Schluss: Coronavirus in Italien löst Börsenschock aus
AW
18:27AKTIEN OSTEUROPA SCHLUSS : Kräftige Verluste - Moskauer Börse geschlossen
DP
18:16Aktien Schweiz Schluss: Pandemie-Sorgen schicken SMI auf Talfahrt
AW
18:13Tiefrote Kurse am Aktienmarkt - Angst vor Virus-Folgen
RE
18:09AKTIEN WIEN SCHLUSS : Coronavirus sorgt für schwere Kursverluste
DP
18:06Aktien Europa Schluss: Coronavirus in Italien löst Schockwelle an den Börsen aus
DP
17:53Aktien Frankfurt Schluss: Alarmstimmung wegen rasanter Virus-Ausbreitung
DP
16:47Aktien New York: Coronavirus schickt Wall Street auf Talfahrt
AW
16:31ANALYSE/UNICREDIT : Marktkorrektur im Stoxx Europe 600 - 'Perfekter Sturm'
DP
News im Fokus "Märkte"