Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Osteuropa Schluss: Moskau deutlich erholt - Verluste in Prag

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
11.02.2020 | 19:30

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Osteuropas Börsen haben sich dem starken Umfeld in Europa und Übersee am Dienstag mit Mühe angeschlossen. Besonders deutliche Kursgewinne gab es an der zuletzt schwachen Moskauer Börse, wo sich der Leitindex RTSI um 2,37 Prozent auf 1539,56 Punkte erholte.

An der Warschauer Börse kletterte der Wig-30 um 0,74 Prozent auf 2 439,31 Punkte und der breiter gefasste Wig gewann 0,60 Prozent auf 57 816,86 Punkte.

Polnische Ölwerte erholten sich: PGNiG gewannen 2,61 Prozent, die Aktien von PKN Orlen stiegen 1,82 Prozent und die von Lotos um 1,76 Prozent. Unter den Versorgerwerten zogen Enea-Aktien um 5,61 Prozent an, die Anteilsscheine von Tauron gewannen 4,52 Prozent und die Energa-Papiere rückten um 5,10 Prozent vor. Schwach tendierten dagegen Bankaktien mit einem Minus bei der Santander Bank Polska von 1,02 Prozent und bei der ING Bank Slaski von 0,49 Prozent. Anteilsscheine der PKO Bank Polski verloren 0,34 Prozent.

In Budapest rückte der Bux nur um 0,05 Prozent auf 44 559,95 Punkte vor. Die Index-Schwergewichte fanden dabei keine einheitliche Richtung. Klare Gewine verzeichneten Aktien der OTP Bank mit plus 1,16 Prozent. Wenig bewegt zeigten sich dagegen MTelekom und Gedeon Richter. Deutlich im Minus lagen die Aktien des Öl- und Gaskonzerns MOL mit 1,29 Prozent.

Der Prager Leitindex PX fiel um 0,35 Prozent auf 1107,19 Punkte. Schwach waren vor allem die Aktien des Softwarekonzerns Avast mit einem Minus von 2,16 Prozent und die Anteilsscheine der Komercni Banka mit einem Kursabschlag von 1,29 Prozent. Beide gehören zu den Schwergewichten im tschechischen Leitindex.

Unter den wichtigsten PX-Werten verloren auch Moneta und CEZ, während die Anteilsscheine der in Prag zweitnotierten Erste Group mit einem klaren Plus von 0,89 Prozent aus dem Handel gingen. Stärkster Wert im Index waren allerdings die Papiere des Spirituosenherstellers Stock, die um 0,92 Prozent stiegen. Gut gesucht waren außerdem die Aktien des Mobilfunkers O2 C.R. und des Tabakkonzerns Philip Morris CR./dkm/APA/ag/nas

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AVAST PLC -1.19%538.5 verzögerte Kurse.18.93%
ENEA S.A. 0.07%7.545 Schlusskurs.-4.67%
ENERGA SA -0.25%8.13 Schlusskurs.14.83%
ING BANK SLASKI S.A. 1.34%151.6 Schlusskurs.-25.14%
ING GROEP N.V. -0.34%6.427 verzögerte Kurse.-39.87%
PHILIP MORRIS INTERNATIONAL, INC. 0.67%70.46 verzögerte Kurse.-17.19%
SANTANDER BANK POLSKA S.A. -0.86%173.5 Schlusskurs.-43.56%

© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
03.07.Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste nach Rally am Vortag
DP
03.07.AKTIEN WIEN SCHLUSS : Semperit schießen um 22 Prozent nach oben
DP
03.07.Aktien Frankfurt Schluss: Gewinnbringende Woche endet mit Atempause
AW
03.07.Aktien Schweiz Schluss: SMI zum Wochenschluss mit klarem Minus
AW
03.07.Aktien Europa Schluss: Nach Vortagesrally Verluste im flauen Handel
DP
03.07.BÖRSE WALL STREET : Europas Börsen geht ohne Wall Street die Puste aus
RE
03.07.Aktien Frankfurt Schluss: Gewinnbringende Börsenwoche endet mit Atempause
DP
03.07.INDEX-FLASH : EuroStoxx 50 weitet Verluste aus - Verschnaufpause
DP
03.07.Börse Frankfurt-News: Anleihen: Neuemissionen auf Rekordkurs
DP
03.07.Covid-Sorgen lasten auf Schweizer Börse
RE
Aktuelle Nachrichten "Märkte"